Geldgeil, gierig, gay

18 Okt

Kann nicht endlich mal einer diesem Dämlack Luzinda das Maul stopfen?

“Viele Ugander denken heute, Geld ist alles und sind bereit, alles – auch unmoralisches – dafür zu tun. Wegen ihrer Geldgier hat unser Volk unmoralische Handlungen angenommen, wie Homosexualität oder [sic] Lesbianismus. Die Jugend ist das Hauptziel dieser Handlungen, aber ich will euch raten, in solche Handlungen nicht verwickelt zu werden, weil sie euer Leben ruinieren [...] nicht alles, das aus Europa kommt, ist besser und muss angenommen werden”.

Natürlich hat Geldgier nichts mit Homosexualität zu tun. Natürlich würde ein bisschen mehr materialistisches Denken, Uganda ganz gut tun. Und natürlich ist alles was aus Europa kommt besser. Annehmen muss man das natürlich nicht. Schließlich gibt es das Recht, ein Drittweltland zu bleiben.

Eine Antwort to “Geldgeil, gierig, gay”

  1. Ralf 18. Oktober 2008 at 14:41 #

    Wenn es Desmond Tutu nicht gäbe, müsste man annehmen, Saudummheit und Charakterlosigkeit seien unabdingbare Voraussetzungen, in Afrika Bischof zu werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 245 Followern an

%d Bloggern gefällt das: