Schlagwort-Archiv: Deppen

Im Prinzip…

19 Apr

Simbabwes Diktator Robert Mugabe, dürfte zweifellos zu den größten Deppen dieses Planeten zählen. Bar jeder Moral, Integrität oder Menschlichkeit schafft er es immer wieder, dass man ob der Dummheit der menschlichen Spezies Tränen der Verzweiflung vergießt:

In seiner Rede zum Unabhängigkeitstag sagte er, im heutigen Europa gebe es keine Prinzipien mehr. Europa solle seinen – Zitat – “homosexuellen Unsinn” für sich behalten und ihn nicht in das südafrikanische Land tragen. Mugabe hatte Homosexualität mehrfach verurteilt – so sagte er über Lesben und Schwule, sie seien schlimmer als Hunde und Schweine. In Simbabwe ist gleichgeschlechtliche Liebe illegal und wird mit Strafen geahndet.

Das alles ist natürlich vollkommener Unsinn, denn selbstverständlich hat Europa Prinzipien. Da hätten wir zum Beispiel Weiterlesen

Belgien verbietet Feminismus

24 Mär

Nun ja, eigentlich nicht, aber würde man das kürzlich in Belgien eingeführte Gesetz über die Strafbarkeit sexistischer Äußerungen ernst nehmen, wäre der Feminismus mit als erster dran.

Doch der Reihe nach. Worum geht es? Weiterlesen

Religion ist nicht genetisch

11 Mär

In einem Bericht über das in Kraft getretene Anti-Homo-Gesetz in Uganda bin ich über eine sehr interessante Begründung gestolpert:

Als Ugandas Präsident Yoweri Museveni Anfang dieser Woche das umstrittene Gesetz gegen Homosexualität unterzeichnet, berief er sich auf das Gutachten eines Wissenschaftler-Komitees, das das Gesundheitsministerium einige Wochen zuvor eingesetzt hatte. “Dessen einstimmige Schlussfolgerung war, dass Homosexualität, entgegen meiner bisherigen Meinung, durch die Umwelt und nicht durch die Gene ausgelöst wird”, schrieb Museveni an US-Präsident Barack Obama, der ihn gebeten hatte, das Gesetz nicht zu unterschreiben. “Sie ist erlernt und kann wieder verlernt werden.”

Lassen wir uns einmal auf dieses Argument ein und gehen davon aus, dass Homosexualität erlernt ist. Weiterlesen

Feuchte Footballspieler

3 Mär

Nachdem es im amerikanischen Football das erste Coming-out gegeben hat, wagen sich nun auch die ersten Berufsheteros aus ihren Verstecken, um derartige Vorkommnisse künftig zu unterbinden. So hat der Lobbyist Jack Burkman einen Gesetzesentwurf an den US-Kongress versendet, der es Football-Spielern künftig verbieten soll, offen homosexuell zu leben. Begründet wird dies mit so einleutenden Argumenten wie Anstand und Duschen: Weiterlesen

Jeder mit jedem, und alle mit allen

27 Feb

Aus unserer Reihe “Schwule klären Heten auf”:

Adam Baldwin hat am Freitag via Twitter erklärt, dass er gegen die Gleichstellung von Homosexuellen im Eherecht sei, weil sie zur Legalisieriung [sic] von inzestuösen homosexuellen Ehen führen werde. “Was wäre dann falsch, wenn ein Vater seinen Sohn aus Liebe heiratet, um Steuern zu sparen?”, schrieb der 51-Jährige, der sich selbst als “konservativen Liberalisten” bezeichnet.

Immer bereit, Menschen zu helfen, werde ich Herrn Baldwin diese Frage gerne beantworten: Weiterlesen

Ich habe nichts gegen Afrika, aber….

26 Feb

Afrika ist toll. Bis auf ein paar Kleinigkeiten. Die erste Kleinigkeit heißt “Uganda“:

Ugandas Staatschef Yoweri Museveni will entgegen vorheriger Bekundungen ein Gesetz zur härteren Bestrafung homosexueller Handlungen in Kraft setzen.

Klingt einleuchtend, vor allem wenn man bedenkt, dass Uganda ja sonst keine Probleme hat. Weiterlesen

Der Staat, das seid Ihr!

23 Feb

Wegen ihrer Ablehnung der Homo-Ehe in Frankreich wollen 14 französische Bürgermeister den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte einschalten. Das kündigten die Bürgermeister, die keine Trauungen von Homosexuellen abhalten wollen, am Freitag in Paris an. Der französische Verfassungsrat hatte im Oktober entschieden, den Bürgermeistern keine Klausel über Gewissensfreiheit im Fall der Homo-Ehe zuzugestehen. Nun wollen die Bürgermeister am Montag vor dem Europäischen Gerichtshof klagen.

Was ist ein Bürgermeister? Weiterlesen

Mit Matussek in der Schule

21 Feb

Durchs Netz wabert gerade eine beachtliche konservative Empörung. Worum geht es? Die Gewerkschaft “Erziehung und Wissenschaft” (GEW) hat eine Handreichung für Lehrer herausgegeben, in der es um “Lesbische und schwule Lebensweisen” geht. Nun ist das für den gewöhnlichen Konservativen an sich schon verbrecherisch genug. Der eigentliche Skandal entzündet sich allerdings an einem in der Handreichung aufgeführten “heterosexueller Fragebogen”, mit folgenden Fragen (Link nicht mehr aktiv): Weiterlesen

Gott liebt auch Matussek

17 Feb

Damien wollte sich zum Artikel von Matthias Matussek in der “Welt” nicht weiter äußern. Was ich verstehen kann. Ich für meinen Teil aber, kann nicht anders. Zum ersten Mal gelesen, empfinde ich Matusseks geistigen Erguss als erfrischenden Quell nächtlicher Inspiration: Weiterlesen

Zweifel und Hoffnung

26 Jan

Brian Kinney, der sexhungrige schwule Lebemann, Macho und Kapitalist, aus der kanadisch-amerikanische Serie “Queer as Folk” hat einen denkwürdigen Satz geprägt:

“There’s only two kinds of straight people in this world: The ones that hate you to your face… and the ones that hate you behind your back.”

Der Satz ist prägnant, knackig, bedenkenswert – sonderlich ernst genommen habe ich ihn aber nie. Denn es gibt ganz sicher genügend heterosexuelle Menschen, die Homos nicht hassen, weder offen ins Gesicht, noch hinter deren Rücken. Die Diskussionen um den Bildungsplan in Baden-Württemberg lassen mich allerdings nachdenklich werden. Ist an dem Satz vielleicht mehr dran, als man bereit ist zuzugeben? Weiterlesen

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 186 Followern an

%d Bloggern gefällt das: