Tag Archives: San Francisco

Nackt

20 Nov

San Francisco ist wahrlich kein guter Ort, um öffentliche Nacktheit zu zelebrieren: Die Stadt ist kühl, windig und gar nicht selten feucht und neblig. Dennoch ist die Stadt an der US-Westküste eine der wenigen Orten der Welt, wo öffentliche Nacktheit toleriert wird. Zumindest bis jetzt:

Öffentliche Nacktheit hat im liberalen San Francisco Tradition, zumindest im Castro District, dem Schwulenviertel der Stadt. Doch als die Zahl der Nudisten vor rund zwei Jahren stark zunahm und diese auch in anderen Stadtteilen immer öfter zu sehen waren, fühlten sich Passanten und Geschäftsbesitzer zunehmend gestört.

Doch gestört wovon? Weiterlesen

If you going to San Francisco… (be sure to ask, why this city is so much more productive)

7 Dez

Dass Klaus Wowereit so oft auf Reisen geht, muss man als Glücksfall für Berlin bezeichnen. Nicht nur wirbt er damit global für den Tourismusstandort Berlin, gleichzeitig jedoch bleibt der deutschen Hauptstadt seine Anwesenheit und somit ein mehr seiner Politik erspart. Denn eines sollte man auch angesichts des Hype um das “sexy” Berlin nie vergessen: Berlin ist und bleibt das Schmuddelkind unter allen Hauptstädten entwickelter Länder; Berlin ist und bleibt eine Peinlichkeit unter den zivilisierten Metropolen dieser Erde. Die Wirtschaftskraft ist blamabel, die Cabriolet-Dichte gering, die Bürokratie uferlos, die Bildung grottenschlecht, die Zahl der von Staatsfürsorge abhängigen Menschen immens. Summa summarum ist es also ein Witz, dass ausgerechnet der Bürgermeister einer solchen Stadt um die Welt jettet, um irgendwelchen Zuhörern zu erklären, wie toll Berlin ist.

Man muss es wahrscheinlich so sehen wie es ist: Weiterlesen

Drama im Zoo

13 Jul

Dass Frauen nur Unruhe in alte, festgefügte Männerbeziehungen bringen, das wurde erneut im Zoo von San Francisco bewiesen:

Harry und Pepper, Magellan-Pinguine im Zoo von San Francisco näherten sich erstmals 2003 an. “Sie waren Jugendliche, und alle dachten sie wären nur Freunde”, so der Tierpfleger Anthony Brown. Aber bald schon nisteten sie zusammen: Harry brachte Gras und Pepper ordnete es säuberlich in ihrem Bau an.

Und was als wunderbare Romanze begann, setzte sich mit Elternfreuden fort, denn die aufmerksamen Tierpfleger, ließen Harry und Pepper ein Ei ausbrüten, welches die biologische Kindermama in einem Anfall von selbstsüchtigem Emma-Feminismus, links liegen gelassen hatte.

Doch dann kam Linda und das Drama nahm seinen Lauf:

Nachdem ihr viel älterer Partner Fig vor kurzem verstarb, wurde Harry in dessen Bau zusammen mit Linda erwischt. Zusammen konfrontierten sie sogar Pepper und es brach eine Schlägerei aus.

Armer Pepper. Verlassen wegen einer Frau. Gibt es etwas schlimmeres? Man kann dem treulosen Harry nur raten, seinen Verrat zu genießen, solange er das noch kann. Denn irgendwann wird Linda ihm in de Ohren liegen, warum der Müll nicht rausgebracht wurde, und warum er ihr denn nie zuhören könne. Und dann wird er an Pepper denken und an die guten alten Zeiten zurückdenken…

Evangelikale raus aus Castro…

25 Nov

Die Freude im Gefolge von Proposition 8 mag hoch sein, aber was sich in der Nacht des 14. November in San Franciscos Castro-Distrikt abgespielt hat, erntet bei mir Kopfschütteln, Unverständnis und erzeugt ein Gefühl der Beklemmung nebst Gänsehaut:

Betende Christen, welche die “Anwesenheit Gottes“, in den Stadtteil bringen wollten,

genauer gesagt also evangelikale “Christen”,

die in den 70er Jahren mit Anita Bryant verantwortlich waren für den Slogan “Töte einen Schwulen – für Jesus”, Weiterlesen

Christen raus aus Castro…

25 Nov

Der Level der Anspannung und Frustration im Gefolge von Proposition 8 mag hoch sein, aber was sich in der Nacht des 14. November in San Franciscos Castro-Distrikt abgespielt hat, erntet bei mir Kopfschütteln, Unverständnis und erzeugt ein Gefühl der Beklemmung nebst Gänsehaut:

Betende Christen, welche die “Anwesenheit Gottes“, in den Stadtteil bringen wollten, wurden unter Polizeischutz aus dem Castro geleitet, umringt von einer aufgebrachten Menge Schwuler und Lesben. Gruselig…

San Franciscos rosa Nachwuchs

16 Okt

Die Befürchtungen von Dennis Prager scheinen sich zu bewahrheiten. Zur Erinnerung: Der gute Mann hatte vorausgesagt, dass nach Freigabe der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare, Kindern demnächst beigebracht wird, dass es so etwas wie Homosexualität und Homo-Hochzeiten gibt. Und wen wundert es, dass sich dieser Horror nun ausgerechnet in San Francisco bestätigt?

First graders at a public charter school in San Francisco are in the middle of a debate over whether the practice of same-sex marriage will be taught in California’s schools. The parent of one of the students took 18 children from Creative Arts Charter School down to San Francisco City Hall to surprise their teacher Erin Carder by showering her and her wife Kerri McCoy with flower petals on Friday.

Liz Jarflow, the school’s interim director, told the San Francisco Chronicle that she saw the experience as a “teachable moment.” Noting the historical significance of same-sex marriage, she said she was “well within the parameters” to allow such a trip. [...]

Like all other field trips, parents gave permission for their children to go on the trek to city hall. Only two children opted out of the 90 minute trip.

Ob die Erstklässler nun alle schwul bzw. lesbisch werden wollen, konnte bis dato nicht ermittelt werden. Wahrscheinlich aber schon.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 224 Followern an

%d Bloggern gefällt das: