„We do not recruit. We can only impress.“ (Marga Gomez)

29 Nov

Will man sich im Netz über schwule Themen informieren, scheint einfach alles vertreten: Parteien aller Art einschließlich Extremisten von rechts bis links, Monarchisten, Hanfanhänger, Papstgegner und -fans, Gewerkschaften und Antimilitaristen, Fans der terroristischen Volksrepublik Nordkorea usw. Nur eins fehlt: Eine liberale Stimme.

Here we are! Ab sofort findet Ihr hier Beiträge von schwulen Liberalen, liberalen Schwulen, Freunden von Freiheit, Demokratie und Marktwirtschaft. Genug der Worte. Los gehts!

Wir freuen uns über eingesandte Beiträge und behalten uns die Veröffentlichung vor. Kommentare sind erwünscht und werden, so grundlegende Höflichkeitsregeln eingehalten werden, freigeschaltet.

Kontakt: gaywestweb@web.de

Advertisements

2 Antworten to “„We do not recruit. We can only impress.“ (Marga Gomez)”

  1. Sergej 4. Dezember 2006 um 13:29 #

    Gratulation zu dieser Seite! Das ist wirklich das, was man in bildungsbürgerlichen Kreisen ein Desiderat nennt!

  2. Yadgar 12. Dezember 2011 um 00:33 #

    Vorweg: ich kann es einfach nicht lassen, selbst zu Uralt-Artikeln oder (in Foren) -Threads meinen Senf dazuzugeben (im Forum von http://www.astronews.com nannte man mich deswegen einen Fall von „Thread-Necromancing“)… ich wäre mit meiner Meinungswut wohl selbst der ideale Blogger, verkneife mir das aber trotzdem, weil es meiner Ansicht nach sowieso längst viel zu viele Blogs gibt, wer will das Zeug denn alles lesen?

    Aber zu diesem konkreten Artikel: Ja, die Monarchisten waren auch schon 2006 gut im Internet vertreten und sind es heute mehr denn je – Monarchieliga, Trutzburg-Forum (wo das intellektuelle Niveau für rechte Verhältnisse übrigens erstaunlich hoch ist, kein Vergleich mit solchen Pöbelstammtisch-Hasstoiletten wie „Politically Incorrect“), teilweise auch eigentümlich frei… aber *schwule* Monarchisten kann ich mir eigentlich maximal unter bayerischen Ludwig-II.-Verehrern vorstellen, ansonsten ist doch der Hass auf Homosexuelle und Homosexualität geradezu das Schibboleth rechten Denkens, gleich ob rechtspopulistisch, christlich-konservativ, nazionalrevolutionär, rechtslibertär, braunesoterisch oder einfach nur die Old-School-Hitlerlinie…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: