Nichts Neues aus Moskau

27 Mai

Die Perversen haben heute in Moskau erneut demonstriert. Sie haben für ihr ganz persönliches Recht demonstriert, Schwule und Lesben zu hassen, zusammenzuschlagen und – wenn’s gefällt – zu töten.

Wie bereits im letzten Jahr war die Moskauer Polizei nicht besonders willens gegen den gewaltbereiten Mob einzuschreiten.

Wie bereits im letzten Jahr wurde auch Volker Beck attackiert und verhaftet.

Und wie bereits im letzten Jahr gibt es auch hierzulande Menschen, die ihre Schadenfreude darüber nur schlecht verbergen können.

5 Antworten zu “Nichts Neues aus Moskau”

  1. Jens 27. Mai 2007 um 19:21 #

    Freunde, ich glaube Ihr habt hier was falsch vestanden. Wir von PI sind nicht schadenfroh. Ganz und gar nicht. Bei den Kommentatoren zum von Euch verlinkten Artikel mag dies anders sein und dies wird von uns auch beobachtet und ‚zensiert‘ – meint, dass schwulenfeindliche Kommentare geloescht werden. Wir sind einfach der Meinung, dass sich die beiden publicity-süchtigen Politiker Roth und Beck zur Abwechslung einmal für die Versammlungsfreiheit der Schwulen und Lesben in Kreuzberg oder Neukölln einsetzen sollten. Oder sich gegen die Hinrichtung von Schwulen im Iran aussprechen sollten.

    Einige unserer/meiner Artikel zum Thema Schwulenfeindlichkeit:

    http://www.politicallyincorrect.de/2006/12/tuerkischer-schwulenrechtler-in-der-tuerkei-vor-gericht/

    http://www.politicallyincorrect.de/2007/05/csd-berlin-warum-nicht-durch-neukoelln/

    http://www.politicallyincorrect.de/2007/02/kreuznet-wittert-schwulen-weltverschwoerung/

    Bitte, nur weil wir den Beck nicht moegen und Claudia Roth nervig finden, sind wir nicht schwulenfeindlich. Ganz im Gegenteil, ich persoenlich schreibe auf PI weil selbstbestimmte Sexualitaet ein Teil der demokratischen Errungenschaften ist, die ich durch die Islamisierung Europas in Gefahr sehe.

    Mit den besten Gruessen
    Jens

  2. medbrain2001 27. Mai 2007 um 20:18 #

    Die russische Foederation ist derzeit bestenfalls eine Oligarchie, nicht jedoch eine Demokratie. Menschen, die eine andere Meinung als die der Oligarchen aeussern oder gar vertreten, muessen mit Konsequenzen rechnen (und dass die Polizei ihn weder das letzte Mal vor Prügel geschützt noch diese Mal seine Immunität als MdB respektiert hat spricht dafür, dass meine Annahme korrekt ist). Ich persoenlich würde um nichts in der Welt in die Gebiete der russ. Föderation reisen. Von Volker Beck, dessen Courage, Anstand und Ehrlichkeit ich sehr schätze hätte ich angenommen, dass er aus Erfahrung klug geworden sei. Gegen russ. Methoden protestiert man – noch ? – besser von europäischem Boden mit dem demokr. Stimmverhalten und Medienprotesten.

  3. Sebastian 27. Mai 2007 um 20:20 #

    Ich finde es erschreckend, wie viel Häme deutscher Kommentatoren sich über Volker Beck ergießt. Man kann von ihm und den Grünen halten was man will, aber der deutsche Michel macht sich einen Spaß daraus, Beck aufs Übelste zu verhöhnen. Typisch deutsch auch das Geschrei wegen der Flugkosten. Dass hier jemand für Menschenrechte kämpft ist dem Pöbel natürlich egal.

    Zitate aus deutschen Internetforen:

    „Der deutsche Grünen-Abgeordnete Beck sollte seinen missionarischen Eifer ablegen und seine Neigung oder Leidenschaft im stillen Kämmerlein ausleben.“

    „ich finde es in ordnung, dass demonstrationen von schwulen und lesben in russland verboten wurden!

    der herr hat nicht ohne grund mann und frau erschaffen!und den herrn zu leugen, ist so als ob man seine eltern leugnet…“

    „Tja, nicht überall ist es „Hip“ schwul zu sein.“

    „In Warschau war Volker Beck unlängst doch auch in ähnlicher Manier in Schwulitäten, pardon: in Bedrängnis.
    Uebrigens: Könnte es nicht auch ein Grundrecht sein, gegen Homosexuelle demonstrieren zu dürfen ? “

    „Ich bin nicht schwul. Und das ist gut so!“

  4. Damien 27. Mai 2007 um 20:53 #

    Hallo Jens,

    Deine Argumentation bezüglich der von Euch gelöschten Kommentare überzeugt mich nicht. Wenn Ihr schwulenfeindliche Kommentare löscht, was um alles in der Welt sind für Euch dann die Kommentare, die Ihr veröffentlicht? Haltet Ihr die für neutral, vertretbar oder was?
    Ich würde schwulenfeindliche Kommentare bei uns nicht löschen. Sollen die Leute sich doch blamieren. An Eurer Stelle würde ich mich allerdings fragen, wieso so viele Leute in den Kommentaren aufs heftigste gegen Schwule schimpfen und sich dabei offenbar bei Euch in bester Gesellschaft wähnen? Alles Zufall?

    Deine Überzeugung, PI habe sich die Förderung der sexuellen Selbstbestimmung zur Aufgabe gemacht, kann ich angesichts des Blogs nicht nachvollziehen. Zu dem Vorschlag, den Berliner CSD dieses Jahr durch Neukölln und Kreuzberg zu führen, habe ich heute einen Beitrag bei GayWest verfasst. Den KreuzNet-Artikel finde ich irritierend, weil Du darin behauptest, bei KreuzNet würde sonst informativ und ausgewogen berichtet. Dein Artikel über die Türkei gefällt mir. Allerdings sollte man gegen Schwulenfeindlichkeit auch protestieren, wenn sie von Rechten, Deutschen, Konservativen, etc. kommt. Da scheint mir PI auf einem Auge blind.

    Grüsse
    Damien

  5. Jens 27. Mai 2007 um 20:58 #

    Yep, die Sache mit kreuzNet … da bin ich auch erst spaeter schlauer geworden. Danke fuer die Erinnerung, diesen Satz werd ich natuerlich aus dem Artikel loeschen.

    Siehste, lernfaehig. Du auch ?

    Mit den besten Gruessen
    jens

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: