Warme Geschenke für megaschwule Brüder

10 Dez

Es ist Weihnachtszeit und wie in jedem Jahr steht man vor dem Problem, was man wem schenken soll. Zum Glück leben wir in der modernen Zeit, die einem mittels Internet die Entscheidungsfindung ein wenig leichter machen kann. Und so wie es im Netz Seiten gibt, die einem dabei helfen, die richtige Partei zu wählen, gibt es auch solche, die einem helfen sollen, das richtige Präsent für seine Lieben zu finden. Eine von diesen Websites nennt sich Geschenk-O-Mat und macht vom Gesamtkonzept her den Eindruck, als wäre sie von spätpubertierenden Webdesignern ohne Zukunftschancen entworfen worden.

Zunächst einmal irritiert am Geschenk-O-Mat die Auswahl der Personen, die als würdig betrachtet werden, überhaupt beschenkt zu werden. So gibt es zwar Geschenktipps für Mama, Papa, die Schwester, den Bruder und die Geliebte, allerdings bleiben Oma und Opa sowie männliche Geliebte außen vor. Warum dies so ist, darüber kann man nur spekulieren. Was den Ausschluss Geliebter angeht, liegt aber die Vermutung nahe, dass unseren Webdesignern die Vorstellung von Frauen mit Geliebten – von schwulen Geliebten ganz zu schweigen – über den Horizont geht und das trotz aller lehrreichen Erfahrungen, die uns Sex and the City beschert hat.

Der eigentliche Clou des Geschenk-O-Mat ist jedoch die Geschenkauswahl für den Bruder, dessen Geschenktipps nämlich daran gemessen werden, wie „männlich“ dieser ist. Einem „mega-männlichen“ Bruder empfielt der Geschenk-O-Mat dann auch folgerichtig die Single „Curtis“ vom Skandal-Rapper 50Cent, denn dieser

haben U.S.-Medien aufgrund der Stöhnereien in der Hook gleich den Namen „Pornoduett“ gegeben. Ist deinem Bruder nur recht: Weicheier und Muttersöhnchen gibt es schon genug!

Ja, ja, die ganzen „Weicheier“ und „Muttersöhnchen“, deren Männlichkeit nicht ganz so ausgeprägt ist, als das sie Songs von 50Cent ertragen genießen könnten. Derartige Brüder sind dann naturgemäß nicht „mega-männlich“, sondern… – wer hätte das gedacht? – „mega-schwul“.

Und als wäre diese Wortschöpfung nicht schon originell genug, dürfen sich die warmen Brüder auch noch auf ein ganz besonderes Geschenk freuen. Für sie gibt es nämlich „Rufus!Rufus!Rufus! Does Judy!Judy!Judy!“ von Rufus Wainwright:

Rufus Wainwright singt Judy Garland? In einer der schönsten Konzert-Locations der Welt? Für deinen Bruder ist das mehr als Weihnachten. Das ist Geburtstag, Ostern, Namenstag und Weihnachten zusammen.

Aber natürlich nicht alleine des Gesanges von Rufus wegen:

Moment, zieht sich Rufus am Ende… ähm…

Ähm… natürlich. Und er wird sich auch noch einen runterholen. Direkt auf der Bühne. Mega-schwul eben…

—————————————————

Hattip: Hannes Schauer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: