Homozwang und Heterointelligenz

26 Jul

Homosexuelle Handlungen, freiwillig oder unter Zwang gehören zum Gefängnisalltag. Dabei scheint der Strafvollzug wohl der beste Beweis dafür zu sein, dass Homosexualität anscheinend nicht angeboren ist, sondern hauptsächlich mit dem persönlichen Lebensumfeld zu tun hat. Die meisten der Langzeitgefangenen unterhalten homosexuelle Kontakte erst, seit sie „eingefahren“ sind und hören nach ihrer Entlassung meist sofort wieder damit auf.

Dieser Eintrag wiederum scheint der beste Beweis dafür zu sein, dass Intelligenz anscheinend nicht angeboren ist, sondern hauptsächlich mit dem persönlichen Lebensumfeld zu tun hat. Aber mal im Ernst: Wer sich so über Homosexualität äußert, weiß schon vor jedem „Beweis“, dass Homosexualität nicht angeboren ist, sondern erzwungen gemacht wird. Dumm nur, dass diese Theorie keineswegs erklärt, warum eben nicht alle Langzeitgefangenen nach ihrer Entlassung meist sofort damit aufhören.

2 Antworten zu “Homozwang und Heterointelligenz”

  1. felixdelmar 26. Juli 2008 um 16:51 #

    Darüber hinaus erklärt diese Theorie nicht, warum so viele Homosexuelle in einem heteronormativen Umfeld aufwachsen und leben. Geschweige denn, weshalb nicht alle Homosexuellen Gefängnisinsassen sind.

  2. TheGayDissenter 26. Juli 2008 um 17:23 #

    Hinzu kommt, dass der Verfasser ‚des Eintrags‘ auch im Umgang mit Begriffen wie ‚Hure‘ und ‚Prostitution‘ nicht wirklich sicher ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: