Andere Länder, andere Unsitten

12 Aug

In Abu Dhabi, Hauptstadt der Vereingten Arabischen Emirate, gibt es seit 1975 eine „Deutsche Schule„:

An der Deutschen Schule treffen zwei Welten aufeinander, die draußen, in der Wüstenmetropole am Golf, kaum miteinander in Berührung kommen. In dieser Stadt, deren Wirtschaftsboom sich in Marmor, Glas und Hochhäusern ausdrückt, in Luxusautos und glitzernden Shopping Malls, sind private Kontakte zwischen Emiratis und Europäern selten.

Und natürlich hat man sich an der Schule ein hehres Ziel gesetzt, den interkulturellen Dialog:

Noch steht die Schule am Anfang ihrer Karriere als interkulturelle Instanz. Bei den Kleinsten geht es noch ums gemeinsame Spielen wie bei Ali und Carlos. Aber wenn aus den Kindern Teenies geworden sind, könnte sich das Klima verändern. So dürfen Liebespärchen sich bislang auf dem Schulhof küssen. Das könnte zu Konflikten führen in einem islamischen Land, das mit Sexualität weit strenger umgeht als Deutschland, das etwa Pornographie und sogar Homosexualität unter Strafe stellt.

Andere Länder haben eben andere Sitten. Und das den Schülern verständlich zu machen ist oberstes Gebot:

Schulleiter Gerald Miebs weiß, dass ein Balance-Akt bevorsteht. „Sich annähern, Verständnis füreinander entwickeln und gemeinsame Wege beschreiten“ heißt seine Devise: Toleranz müssen beide Seiten üben.

Nö, find ich nicht.

3 Antworten zu “Andere Länder, andere Unsitten”

  1. freiburgerthesen 12. August 2008 um 15:28 #

    Nun, Toleranz müssen beide Seiten üben. Aber wenn die Emiratis hinnehmen, dass sich Paare küssen, dann handelt es sich um Toleranz. Wenn die Paare sich nicht küssen, weil Emiratis anwesend sind, dann hat das mit Toleranz nichts zu tun. Es wäre höchstens Rücksichtnahme.

    Auch zu der kann man allerdings mit gutem Recht aufrufen. Ich würde ja auch nicht bei einem Besuch sehr religiöser Juden gerade Schweineschnitzel machen (oder sie ihnen umgekehrt gar als Gastgeschenk mitbringen).

  2. Adrian 12. August 2008 um 15:53 #

    Und wenn die Emiratis darauf bestehen, dass Homosexuelle in den Knast gehören?

  3. freiburgerthesen 12. August 2008 um 18:13 #

    Ist doch einfach: Dann ist für die heterosexuellen Nichtemiratis die Grenze der Rücksichtnahme lang überschritten, und als homosexueller Nichtemirati sollte man entweder sehr vorsichtig oder ein Märtyrer sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: