Jörg Haider: Ein schwuler Tennisspieler?

17 Okt

Im „Boudoir der Wahrheit“ steht es schwarz auf rot:

Jörg Haider betrank sich unter Umständen in einem Schwulen-Lokal

Unter Umständen! Vielleicht also war auch alles ganz anders. Bei einem solchen Einstieg könnte man sich die Lektüre des Textes gleich sparen, wenn man nicht in den dazu gehörigen Kommentaren und auch in dem Text selbst noch das eine oder andere Schmankerl erwarten dürfte. Nicht zu Unrecht:

Für uns als Roter Salon ist es überhaupt kein Problem wenn jemand Homosexuell ist, im Gegenteil.

Im Gegenteil? Da findet man es also toll, wenn einer schwul ist? Danke nein, auf diese Form von Homophilie verzichte ich gerne. Schwule sind weder alle blöd noch alle toll. Weshalb auch? Heteros hält doch auch kein normaler Mensch für was Besonderes, oder? Das Problem liegt aber selbstverständlich wieder mal woanders, Schwule sind nämlich von Natur aus links – wenn nicht, erklärt man sie kurzerhand für psychisch krank:

Aber täglich gegen die Gleichstellung der Homosexuellen eintreten, erzkonservative Menschen wie Stadler aufbauen und dabei ja schon fast allseits bekannte homsexuelle Beziehungen zu pflegen, das grenzt an Schizophrenie.

Denn das Private ist politisch, wie uns gewisse Kreise seit Jahrzehnten indoktrinieren. Und das haben auch die Leser des Roten Salons verstanden. Auf die Frage:

War Jörg Haider wirklich schwul?

gibt es nur eine korrekte Antwort:

Wissen werden wir es nie und es ist ja auch in Ordnung. Aber

nur wenn damit die richtige Politik gemacht wird. Nicht in Ordnung ist es daher

auf der anderen Seite so eine konservative Politik durchzuziehen…

Schwule nämlich sind, siehe oben, von Natur aus links. Die Linken wiederum beherrschen die Doppelmoral auch nicht schlecht, wie dieser Leser weiss:

und wenns kein problem ist, dass man homosexuell ist oder war, wieso spielts dann überhaupt ne rolle das jörg haider in ner schwulen kneipe war???
was ist dann noch so interessant daran???
aber genau weils noch immer viel zu viele vorurteile gegenüber homosexuellen gibt wird diese nachricht überall so breit getreten…

meiner meinung nach ist dass scheinheilig!!!!

Manch einer versucht sich als Hobby-Psychologe und beherrscht dabei nicht mal die Rechtschreibung:

na wenn da stimmt dann wär das ja ein ding !
erst doppelt zu schnell fahren, dabei noh reichlich dem alkohol gefröhnt und dann noch schwul und rechts sein. ein phychologe könnte daraus auch noch min. eine mittlere bis schwere persönlichkeitsstörug bis hin zum schizophrenie deuten.

Weil, siehe oben, Schwule nämlich von Natur aus links sind. Außerdem stand es schließlich in der Zeitung. Wen interessieren da noch Fakten?

gegenüber der zeitung! alles was in der zeitung steht stimmt! es wird so viel blödsinn abgeduruckt. und dieses etablissement?! ist angeblich eine disco.. ein szenetreff.. und dort sind nicht nur homos. ich war auch schon oft in szenelokalen und da sind auch genug heteros.. also solang das keine fakten sind ..

Die Argumentation ist in jedem Fall ausbaufähig:

Der SPÖ-Ex-Landeshauptmann Wagner (kürzlich gestorben) mochte den Haider gern. Die beiden trafen sich oft. Ist jetzt Wagner auch schwul gewesen? Na und (…)

By the way, wussten Sie schon, dass Schwule von Natur aus links sind? Wenn nicht, nennt man es Hochverrat:

Das ist eben das Bittere für uns Schwule und Lesben.
Wir werden von Politikern und “Saubermännern” an den Pranger gestellt, verteufelt und die “ach so moralisch einwandfreie Bevölkerung” gegen uns aufgehetzt. Und genau ein solcher Politiker und Möchtegernsaubermann sucht dann eben unsere Szene auf um sich zu vergnügen. Das ist in meinen Augen Hochverat.

Nicht alle Leser sind dieser Meinung:

Mich wundert immer wieder, warum Schwule/Lesben das nicht verstehen können, warum sie das Outing so einfordern, ja erzwingen wollen. Ihr müsst als Gruppe schon selber für eure Freiheit kämpfen, da kann man nicht “Outing” von Politikern erzwingen, damit man es leichter hat.

Nicht fehlen darf die Leier von den Schwulen, die besser gestellt werden wollen:

Homosexuelle wollen nicht gleichgestellt werden, sondern sie wollen wie Familien privilegiert werden. Sie wollen mehr als das für jeden geltende Normale. Sollten jetzt Tennisspieler oder etwa Maurer auch den Ehepaaren gleichgestellt sein?

Wozu die ganze Diskussion führt, zeigt sich beim vorläufig letzten Kommentar, zu der Angst nämlich, selbst für schwul gehalten zu werden, wenn man sich als Fan eines Mannes outet, dessen verdienter Nachruf hier zu lesen ist:

ich bin tief traurig und könnt heulen, das wir kärntner solch wertvollen menschen verloren haben und ich steh dazu, bin aber sicher nicht schwul.

Und so führt – nicht zum ersten Mal -, der Versuch von Linken und anderen Gutmenschen, einen Bösen der Homosexualität zu überführen, in letzter Konsequenz dazu, dass andere Menschen glauben, sich davon distanzieren zu müssen, schwul zu sein. Und das ist – hoffentlich – das Gegenteil von dem, was angestrebt war.

11 Antworten to “Jörg Haider: Ein schwuler Tennisspieler?”

  1. palisadesberlin 17. Oktober 2008 um 19:41 #

    Siehe dazu:

    http://palisadesberlin.wordpress.com/2008/10/16/haider-schwul-wer-will-das-wissen/

    Der verlinkte Artikel zu Die Presse ist wirklich lesenswert.

  2. Nina 18. Oktober 2008 um 00:58 #

    mir ist es egal, in welchem Lokal ihr euch betrinkt, aber bitte fahrt danach nicht selbst mit dem Auto, egal ob ihr schwul seid oder nicht. Die Wahrheit ist doch, dass sehr viele Leute (vorwiegend Männer, aber zunehmend auch Frauen) diesbezüglich keine Verantwortung zeigen – und auch auch mit 0,8 Promille ist man nicht mehr zurechnungsfähig im Straßenverkehr.

  3. Kenner_der_Szene 20. Oktober 2008 um 23:05 #

    Nicht nur Haider und Fortuyn, auch andere europäische Rechtspopulisten pflegten homoerotische Männerbündelei. Nur war es bei der „Buberlpartie“ der Haider-FPÖ halt so, daß jeder davon wußte!

  4. Damien 21. Oktober 2008 um 07:34 #

    Wenn es bei Haider „jeder“ gewußt hätte, würde jetzt nicht soviel darüber berichtet, oder?
    Fortuyn „pflegte“ keine „homoerotische Männerbündelei“, er war offen schwul und hat nie ein Geheimnis daraus gemacht. Außerdem hat er, im Gegensatz zu Haider, weder den Nationalsozialismus verherrlicht noch Rassismus propagiert oder ähnlichen Ekelkram.
    Welche „Rechtspopulisten“ meinst Du sonst noch?

  5. Bertl 25. Oktober 2008 um 04:13 #

    Als obs nicht wurscht wär…

  6. Marc 25. Oktober 2008 um 05:18 #

    Es ist Jürg Haiders seine eigene sache in seinem Sexleben wen er Schwul war ist das auch keine Schande.
    ich selber bin 59j.auch Verheiratet habe 2 Kinder und bin mit dem wissen meiner Frau seit Jahren auch Schwul.
    Also lasst Jürg Ruhen!

Trackbacks/Pingbacks

  1. Jörg Haider - Warum ich kein Kerzerl anzünd! « palisadesberlin - 17. Oktober 2008

    […] Jörg Haider: Ein schwuler Tennisspieler? […]

  2. Haider - Die letzte Nacht « palisadesberlin - 17. Oktober 2008

    […] Jörg Haider: Ein schwuler Tennisspieler? […]

  3. Zuppis ultimative Haider-Poll « Raumzeit - 17. Oktober 2008

    […] references: Jörg Haider: Ein schwuler Tennisspieler? […]

  4. Haider – Die letzte Nacht | palisadesberlin - 14. Dezember 2010

    […] Jörg Haider: Ein schwuler Tennisspieler? […]

  5. Jörg Haider – Warum ich kein Kerzerl anzünd! | palisadesberlin - 25. Dezember 2010

    […] Jörg Haider: Ein schwuler Tennisspieler? […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: