Outing an der Kinokasse

17 Okt

Ach Gottchen: Ein 32 Jahre alter Film mit schlechten Spezialeffekten

scharfe[r] Männlichkeitskritik, Schwulenbefreiungsaktionismus und Katholenkitsch

kommt nun ins Kino. Interessant ist Sebastianevon Derek Jarman sicherlich für Liebhaber softer Softpornografie und schwuler Historie. Denn immerhin gilt der Streifen

als erster britischer Film, in dem schwule Erotik zelebriert wurde.

Wer also Lust hat, sich vor den Kartenverkäufern im Kino zu outen und mit hundert anderen Homos gemeinsam in einem Saal zu sitzen, sollte unbedingt demnächst ausgehen.

3 Antworten to “Outing an der Kinokasse”

  1. palisadesberlin 17. Oktober 2008 um 19:39 #

    „Wer also Lust hat, sich vor den Kartenverkäufern im Kino zu outen und mit hundert anderen Homos gemeinsam in einem Saal zu sitzen, sollte unbedingt demnächst ausgehe“ ???

    Abgesehen davon, das der Film nicht unbedingt zu den cineastischen Höhepunkten gehört…verstehe ich die Aussage nicht.

    Also das letzte worüber ich bei eine Kinobesuch nachdenke, ist was der Mitarbeiter hinter der Kinokasse über meine sexuellen Präferenzen denk.

  2. Adrian 17. Oktober 2008 um 20:08 #

    Es war nicht ganz ernst gemeint.

  3. palisadesberlin 17. Oktober 2008 um 21:02 #

    Dacht ich es mir doch 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: