Wofür PI schwule Opfer braucht

6 Nov

Das rechte Schmierfinken-Portal PI wirkt zur Zeit ein wenig wirr, wenn es um die Homo-Frage geht. Einerseits wird in üblicher Manier vom (w)armen Wowi gekalauert, was das Zeug hält, andererseits outet man sich als User bei GayRomeo und ruft zur Solidarität mit Opfern antischwuler Migrantengewalt auf. Wobei der Focus hier auf Migrantengewalt und nicht auf antischwuler Gewalt liegt, weshalb schon der 7. Kommentator unter der vermeintlichen Homo-Solidaritätserklärung weiß:

Die Spitze dieser schwulen Multikultischizophrenie ist der vom SteuerzahlerIn ausgehaltene kinderlose [sic!] StudienabbrecherIn Volker Beck (Bürgerkrieg90/Die GrünInnen ).

Da fragt man sich natürlich, worin sich die Kritik dieses Kommentators inhaltlich eigentlich von der der gescholtenen Migrantenschläger unterscheidet. Dass der Schwule an sich keinen sinnvollen Beitrag zur Reproduktion des Volkskörpers leistet, darin scheinen sich die Extremisten rechter und religiöser Provenienz doch einig zu sein. Das bringt einer der folgenden Kommentatoren denn auch wunderbar auf den Punkt:

Tja, so kanns kommen. Da ist Mitleid Fehl am Platze.

Schließlich sind die blöden Homos selber schuld, mal wieder:

Tja liebe Schwule, diese Suppe habt ihr euch größtenteils selbst miteingebrockt, dafür löffelt ihr jetzt diese Suppe gefälligst selbst aus und wenns so weitergeht löffelt ihr nicht mehr sondern “trinkt”, wie der Angegriffene, diese Suppe aus der Schnabeltasse.

Wobei man sich tatsächlich noch bemüßigt fühlt, hinterher zu schieben:

Um eins klar zu stellen ich bin ganz sicher nicht homophob oder ähnliches

Ja, nee, schon klar. Es können sich halt nicht alle so differenziert äußern wie dieser hier:

Wer multikulti, multischwuchtel quakt, muß die Folgen tragen. Wer arschwackelnd demonstriert kriegt auch mal eins auf die rosa Bux.

Und dann hat es mir tatsächlich gereicht. Kommentar 34 von bisher 123 gab mir den Rest und ich ersparte mir die weiter Lektüre:

ob der allseitsbeliebte herr pobereit auch zu dieser party kommen wird ?

So also ernten die Homoaktivisten von PI in ihrem Kommentarbereich, was sie zuvor gesät haben. Schwule sind dafür da, um sich über sie lustig zu machen. Oder um, als Opfer, Material gegen migrantische Gewalttäter zu liefern.

14 Antworten to “Wofür PI schwule Opfer braucht”

  1. Nobody 6. November 2008 um 19:39 #

    PI ist der Beweis, dass der Feind meines Feindes nicht notwendigerweise mein Freund ist.

  2. Antiislamist 6. November 2008 um 20:18 #

    ahoi,
    zunächst einmal ein guter text zum lesen.
    Homosexualität: „Die jüngsten Übergriffe machen uns Angst“
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Landespolitik-Homosexualitaet-Multikulturalismus;art124,2654918
    —–
    das leidige PI thema – entschuldigt,aber das langweilt, jedenfalls mich.
    ja,ich lese es und ne menge schwule lesen es wohl auch, wie man so feststellt.
    die kommentare lese ich mir aber fast nie durch, außer bei solchen themen und die sind in der tat gruselig.
    aber in meinem blog schalte ich auch alle beiträge frei, auch schwulenfeindliche-kommt zwar selten vor, aber nunja.
    wäre so, wenn ihr bei indymedia,alle kommentare durchsuchen würdet und dann rückschlüße ziehen würdet.
    oder bei queer.de die kommentare rückschlüße auf die meinung der redaktion ziehen würdet.
    natürlich sind da homophobe schwachköpfe dabei und wahrscheinlich tummeln sich da auch rechtsradikale darunter 😦
    bei vielen kommentaren hege ich aber den verdacht,dass es sich um mutwillige fakes halte, die die kommentare dann genüßlich auch politisch korrekt ausschlachten.
    die redaktion, ich weder homofreundlich noch homophob – war ja bis vorkurzem auch ein schwuler in der redaktion,der mit einem mann verheiratet war und sie zusammen ein schwarzes kind adoptiert hatten.

    das antihomosexuelle gewalt nur thematisiert wird, wenn sie von „muslimen “ begangen werden, ist leider der fall, macht aber die gegenseite nicht anders, in dem sie solche vorfälle vertuschen.

    sie anspielung auf wowi und beck,kann ich gut verstehen,mache ich auch – ist halte islamophile schwule so ungefähr für die dümmsten personen.

  3. Andreas 6. November 2008 um 23:58 #

    Zur Kommentarsituation bei PI: Ich schrieb einen, da man den Antisemiten Hohmann, der einen (christlichen) Gottesbezug in der europäischen Verfassung sehen will, als einfaches Opfer linker Gewalt darstellen wollte.

    Dieser wurde ruck-zuck ohne Angabe von Gründen und ohne gegen deren Regeln verstoßen zu haben gelöscht.

    Sie können also, wenn sie wollen…

  4. Antiislamist 7. November 2008 um 03:51 #

    andreas> kann ich persönlich so nicht bestätigen, ich hatte mich da mal angemeldet nachdem ein bericht über asamoha geschrieben worden ist(wegen trunkenheit am steuer oder zu schnell fahren -weiß nicht mehr),da habe ich mich heftig beschwert über die kommentare -sinngemäß,dass die rechtsextremen spinner sich verpissen sollen, und dann bei noch 2 themen mit ähnlichen wortlaut, dies ist stehen geblieben – anscheinend war mein beitrag so gut :-),dass die islamophile PK seite mir sogar einen eignen beitrag gewidmet hat 🙂
    ich weiß nicht wie sie die kommentarsituation handhaben,kann mir kaum vorstellen,dass sie alles durchlesen – auch egal, nach meinem geschmack wird auf jedenfall zuviel durchgelassen. einerseits bin ich aber auch ein anhänger von free speech.
    auf jedenfall hat sich PI in den letzten monaten stark radikalisiert und das sie jetzt mit pro kuscheln ist mehr als tragisch.
    nichtsdestrotz finde ich 80% der beiträge nicht schlecht, der rest ist müll.
    die kommentare lese ich mir kaum bis nie durch, wenn ich dies machen würde, wäre mein bild wahrscheinlich auch ein anderes.
    aber die kommentare werden ja schon von PK akribisch durchsucht(wieviel zeit und langeweile muß man eigentlich haben) 🙂
    PI ist auf jedenfall eine grenzwertige seite.
    erstaunlich finde ich,dass immer wieder „prominente“ PI ein interview geben,sei es steinhöffer, raddatz, mina ahadi, grirdano, ates war auch dabei. hm?
    und es sind auch ne menge fitte leute dort am start -so ist es ja nicht.
    auf jedenfall ne wichtige seite, deren informationen ich nicht missen möchte, auch wenn es mir bei einigen beiträgen schlecht wird bzw. kommentare.
    ich bin ja eh für ein zusammenschluß von linken progressiven kräften,liberalen und konservativen bei diesem thema.
    und obwohl ich von grün umgestiegen bin auf die cdu, wäre meine traumpartei geert wilders/PVV – pro israelisch,pro amerikanisch, gesellschaftspolitisch liberal und homofreundlich.
    „Geert Wilders ist ein Held unserer Zeit“
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,544465,00.html
    das ist eben der gegensatz zu anderen rechtspopulistischen parteien.
    und man darf halt nicht vergessen,dass es neonazis sind, die sich vorallem mit dem islam verbünden:
    Verfassungsschutz: Neonazis sehen Islam als Verbündeten
    http://www.welt.de/welt_print/article2539963/Verfassungsschutz-Neonazis-sehen-Islam-als-Verbuendeten.html

    ich bin ja der meinung,dass sich bei diesem thema das rechts links spektrum komplett verschoben hat:
    mina ahadi darüber -anschaungspflicht 🙂
    http://de.youtube.com/watch?v=VVT7ymOvqSQ

  5. George Wood 7. November 2008 um 09:24 #

    Moin,

    wozu PI lesen, wenn kewil doch noch viel lustiger ist

    http://fact-fiction.net/?p=1363
    „Es freut mich, wenn Migranten Schwule verprügeln!“

    Leicht antiklimaktisch leider der schönste Kommentar leider gleich zu Anfang:

    > Sehr guter Artikel Kewil,
    > das ist gepflegte Homophobie und keine primitive Schwulenhetze.

  6. Adrian 7. November 2008 um 13:33 #

    Für Kewil bereite ich bereits ein neues Seminar vor 😎

  7. George Wood 7. November 2008 um 14:13 #

    Beklemmende Vorstellung, kewil in einem Seminar beim ‚Gay West’…

  8. Antiislamist 7. November 2008 um 14:47 #

    kewil ist einfach ein idiot (darf man das sagen?), in seinem blog tummelt sich der ganze rechtskonservative abschaum. in dem blog halte ich die usermeldungen aber für real -so traurig es auch ist – nunja, lese es sowieso nicht.

  9. Beate 7. November 2008 um 20:46 #

    Lieber Damien
    habe den Text nicht ganz kapiert, bitte um eine Kurzzusammenfassung in einem Satz. Neonazis und Muslime(Islamisten) sind gewalttätig gegen Schwule? Ist das nicht ein bißchen verallgemeinert oder habe ich falsch verstanden?Was ist PI? Gruß! Beate

  10. Damien 8. November 2008 um 14:39 #

    Liebe Beate,
    Neonazis und Islamisten bzw. Leute, die ideologisch von diesen beeinflusst sind, sind gewalttätig gegen Schwule. Das ist eine zulässige Verallgemeinerung und auch nicht die einzige: Außerdem reduzieren beide Gruppen Frauen auf ihre Funktion als Gebärmaschinen, halten den Individualismus für eine Gefahr, mögen keine Juden, Zweifel sind nicht vorgesehen und werden als Verrat bis hin zur Tötung verfolgt.
    PI ist ein rechtskonservatives Blog, das unter dem Deckmantel von Islamkritik rassistisch gegen Moslems hetzt. Früher haben sie auch gegen Schwule gehetzt. Mittlerweile versuchen sie die Gewalt gegen Schwule von islamischer Seite zu nutzen, um sich scheinbar mit schwulen Gewaltopfern zu solidarisieren. Dabei funktionalisieren sie Gewalt gegen Schwule, um ihre Antipathie gegen alles Islamische zu rechtfertigen. Die Hetze gegen Schwule geht derweil im Kommentarbereich von PI munter weiter. Wenn Du den zweiten Link im Beitrag oben anklickst, kannst Du Dir selbst ein Bild davon machen.
    Viele Grüße
    Damien

  11. Beate 8. November 2008 um 18:44 #

    Lieber Damien,
    vielen Dank für die Aufklärung. Ganz schön kompliziert, das alles.
    Wieviel Macht haben diese Gruppen in der Realität. Immerhin leben wir ja in einem Rechtsstaat. Was an Gewalt passiert real?
    Gruß! Beate

  12. Damien 8. November 2008 um 22:57 #

    Liebe Beate,
    beim schwulen Anti-Gewalt-Projekt Maneo gibt es Fallbeispiele aus Berlin zum Nachlesen: http://www.maneo.de/pdf/Maneo-Fallbeispiele.pdf
    Grüße
    Damien

  13. Beate 9. November 2008 um 19:37 #

    Vielen dank!Beate

  14. willow 13. November 2008 um 20:35 #

    Jaja, PI… ein abendfüllendes Thema, und insbesondere im Kommentarbereich tummeln sich doch recht viele seeehr verwirrte Köpfe. Andererseits ist es kein Zufall, daß sich dort auch ein hoher Prozentsatz bekennender (und stiller…) Schwuler tummelt… nicht zu reden von den vielen Ex-Grünwählern, Ex-Linksträumern – auch wenn sich unter dem Mäntelchen der Meinungsfreiheit etliches Kroppzeug tummelt, immer noch besser als keine Meinungsfreiheit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: