Ehrenrettung für Gayromeo

13 Nov

Gayromeo spielt in diesem Blog i.d.R. keine Rolle. Wenn doch, dann um einmal mehr festzuhalten, dass es für uns keine Rolle spielt. Heute jedoch ist eine Initiative des Portals zu vermelden, die Anerkennung verdient. Gedacht ist sie für Menschen in Ländern, in denen Homosexualität kriminalisiert wird. Um zu vermeiden, dass die Gayromeo-Anmeldung oder eine Kreditkartenabbuchung für die Anmeldung in diesen Ländern durch den Staat zurückverfolgt werden kann,

hat Gayromeo diesen Monat über 27.000 kostenfreie Premium-Zugänge für User aus diesen Ländern zur Verfügung gestellt. Diese User verfügten bereits über einen kostenlosen Zugang, können nun aber mit Hilfe des Premium-Zuganges  die SSL-Verschlüsselung verwenden. Diese ist viel sicherer und dient dem Schutz von persönlichen Daten.

Durch die Bereitsstellung der Premium-Accounts, mit einem geschätzen Wert von mehr als einer Million Euro möchte die PlanetRomeo B. V. als Betreiber die Homosexuellen in diesen Ländern unterstützen und

mit Sicherheit auch Werbung für sich machen. Warum auch nicht? In jedem Fall ist die Initiative eine praktische Unterstützung für Menschen, die in ihrer Heimat mit Gefahr für Leib und Leben rechnen müssen, weil ihr Staat sich anmaßt, sich in die ganz privaten Belange seiner Bürger einzumischen.

2 Antworten zu “Ehrenrettung für Gayromeo”

  1. GDmaster 13. November 2008 um 15:26 #

    Schwule, die unter Verfolgung leiden sind in jedem Fall zu schützen. Und das Bemühen der blauen Seiten sollte unbedingt anerkannt werden. Doch ich frage mich, ob die Auswirkungen der Aktion von Romeo über dem Aufbau einer positiven Image hinaus geht.

    Ich habe mir von drei Informatikern versichern lassen, dass SSL eine Verschlüsselungstechnik und keine Anonymisierungstechnik ist – somit also nicht davor schützt als Besucher eines schwulen Portals enttarnt zu werden.

    Darüber hinaus halte ich die Zahlen, die in diesem Zusammenhang veröffentlicht und manchmal auch in Euro umgerechnet werden für Augenwischerei („27.000 kostenfreie Premium-Zugänge“). Denn Romeo verschenkt in erster Linie Ressourcen. Und dass diese Schenkung riesig ist möchte ich bezweifeln, da die Verfolgten in technisch unterentwickelten Ländern leben, wo vermutlich kein DSL verfügbar ist – sprich die blauen Server werden kaum mit zusätzlichem Traffic belastet.

    Meiner Meinung nach eine reine PR-Aktion.
    http://gdtricks.twoday.net/stories/4765839/

  2. xv22 15. November 2008 um 15:18 #

    Man kann nachvollziehen, dass ein schwules Portal besucht wird, aber (im Gegensatz zu unverschlüsselten Verbindungen) nicht den Profilnamen, die gesendeten Nachrichten usw.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: