Alpenländisch paradox

29 Nov

Es ist ein bisschen paradox: Courage wird vom Familienministerium, der Stadt Wien und dem Land Niederösterreich gefördert, doch keine Regierung der letzten Jahrzehnte hat sich dazu durchringen könne, die Ehe für homosexuelle Paare zu öffnen, und so manche gesetzliche Diskriminierung wurde in Österreich erst auf Druck der Europäischen Union beseitigt.

Courage, Beratungsstelle für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgenderpersonen und deren Angehörige in Wien

Eine Antwort zu “Alpenländisch paradox”

  1. TheGayDissenter 30. November 2008 um 19:03 #

    Nun, dieses Paradoxon lässt sich auch für den nördlichen Nachbarn Österreichs feststellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: