Steuersubvention für Homosexualität?

20 Dez

Siegmund von Treiber, ein Komiker,

erläutert den dringenden steuerlichen Bedarf einer Subvention von Homosexualität (zwei mal Steuerklasse Eins – lebenslänglich!)

– ob mir das jemand erklären kann?

2 Antworten zu “Steuersubvention für Homosexualität?”

  1. michael 20. Dezember 2008 um 16:35 #

    Erstmal gehören Witze über das Finanzamt ja insgesamt zum biedersten, was man überhaupt reißen kann, d.h. man braucht sich wahrscheinlich auch nicht zu wundern, wenn die Pointen nicht so ganz ausgefeilt sind.

    Dann zitiert natürlich derjenige, der den Veranstaltungshinweis schreibt, den Witz eines anderen, den er vielleicht nur selbst halb verstanden hat, und lässt dabei evtl. nötigen Kontext weg.

    Inhaltlich ist es wahrscheinlich totaler Unfug, weil die Steuerklasse ja erstmal nur den Steuervorschuss angibt, den man vom Lohn abgezogen bekommt. Nach dem Lohnsteuerjahresausgleich spielt sie keine Rolle mehr: Sie gibt gar nicht an, wieviel Steuern man tatsächlich bezahlt, eignet sich also eigentlich nicht, um Witze über Steuervor- und -nachteile zu machen.

    Wirr.

  2. TheGayDissenter 21. Dezember 2008 um 17:08 #

    Ich kann mich michael nur anschließen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: