Wie Gabriele Kuby einmal vergeblich zu begründen versuchte, warum Versöhnung in den Totalitarismus führt

18 Jun

Gabriele Kuby, gewendete Alt-68-erin, kann es nicht lassen. So wie sie vermutlich schon damals, wie ihre Genossen, Freiheit und Sozialismus verwechselt hat, bringt sie auch heute die Begriffe durcheinander. In ihrem neuesten Narrenstück hält sie Obama für totalitär. Warum? Weil er sich für Versöhnung einsetzt und sie das nicht versteht:

Mit einer feierlichen Erklärung hat Präsident Barack Obama den Monat Juni zum „Lesbian, Gay, Bisexual, and Transgender Pride Month 2009“ erklärt. Er würdigt die herausragenden Verdienste der „LGBT-Amerikaner“ für Amerika, insbesondere deren Einsatz gegen die HIV/AIDS-Epidemie; er ist „stolz, der erste Präsident zu sein, der innerhalb der ersten hundert Tage seiner Amtszeit LGBT-Kandidaten in [hohe] Positionen berufen hat“; er verspricht der LGBT-Jugend, sie vor Drangsalierung zu schützen, den „LGBT-Familien“ und Senioren, ihre Leben mit Würde und Respekt leben zu können“.

Er bekundet seine „Partnerschaft mit der LGBT-Community“, um deren Forderungen weltweit durchzusetzen, insbesondere die Homoehe, die Kinderadoption, die Kriminalisierung von sog. „Hassreden“, die Integration in die Streitkräfte und Sicherheitsdienste; er ruft den Kongress und das amerikanische Volk auf, „gleiche Rechte für alle durchzusetzen“. Dies alles nütze nicht nur den „LGBT-Amerikanern“, sondern der gesamten Nation, weil damit die Prinzipien verwirklicht würden, „auf die sich unsere Nation gründet“.

Jeder normale Mensch würde sich über eine solche Nachricht freuen. Jeder echte Amerikaner wäre stolz auf seine Nation und diesen Präsidenten. Jeder anständige Nicht-Amerikaner wäre neidisch auf solch einen Präsidenten. Doch Kuby wäre nicht Kuby, würde sie die Nachricht nicht ganz anders interpretieren.

Eine radikalere Position kann man nicht einnehmen.

phantasiert die längst von der NPD hofierte Fatima des Katholizismus. Dabei ist tatsächlich sie es, die eine an Radikalität kaum zu überbietende Position vertritt. Ähnlich falsch ist auch das folgende Argument:

Wird der Zusammenhalt der amerikanischen Gesellschaft dadurch wirklich verstärkt? Im Gegensatz zur Familie, die auf der Einheit von Mann und Frau beruht und den Zusammenhalt der Generationen bewirkt, spaltet praktizierte Homosexualität die Geschlechter und die Generationen, die Familien und die Kirchen, die Gläubigen und die Atheisten.

In Wahrheit sind es Kuby und ihresgleichen, die mit ihren Hasspredigten die Gesellschaft zu spalten versuchen. Das geht z. B. so:

Der Präsident verspricht, sich für die Homoehe samt Kinderadoption einzusetzen. Es gibt nicht den Schatten eines Zweifels, dass Kinder Vater und Mutter brauchen, aber das Kindeswohl interessiert nicht. Er spricht von „LGBT-Familien“. Ob er uns erklären kann, wie zum Beispiel die Familie von Bisexuellen beschaffen ist und wie es Kindern in einer solchen Familie geht?

Zum Thema Adoption durch Lesben und Schwule hat kürzlich die neu gewählte Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Katrin Göring-Eckardt

argumentiert, ein volles Adoptionsrecht für Schwule und Lesben diene den Kindern. Diese bräuchten „auch die Rechtssicherheit im Unterhalts- und Erbrecht, die ihnen bisher verwehrt ist“, schreibt Göring-Eckardt in der Wochenendausgabe der „taz“. „Schließlich übernehmen beide Elternteile Verantwortung und sorgen für sie.“

Wie zum Beispiel die Familie von Bisexuellen beschaffen ist und wie es Kindern in einer solchen Familie geht, läßt sich trefflich an der Person von Markus Hoffmann betrachten. Der mit einer Frau verheiratete Wüstenstrom-Leiter und Vater von zwei Kindern äußert sich in einem Beitrag für den Evangeliumsrundfunk (runterscrollen bis zum letzten Video) schließlich dahingehend, dass er auch weiterhin homosexuelle Impulse verspüre. Wie anders nennt man Männer, die sich zu Frauen und Männern hingezogen fühlen, wenn nicht bisexuell?

Zurück zur braunen Gaby:

Stärken Homosexuelle wirklich die Kampfkraft der Truppe?

Da die Antwort auf die Frage ausbleibt, erfolgt sie hier: Ja, tun sie, vor allem wenn sie nicht mehr erpressbar sind.

Obama wird sich weltweit für die Entkriminalisierung der Homosexualität und für die Kriminalisierung der Gegner dieser Entwicklung einsetzen.

Schon interessant, wie Kuby sich und ihre Bundesgenossen gemeint weiß, wenn von der Kriminalisierung von „Hassreden“ gesprochen wird. Sie wird schon wissen, warum sie sich da angesprochen fühlt:

Für Christen bedeutet dies, dass das Wertefundament und die sozialen Strukturen, derer christlicher Glaube bedarf, zerstört werden.

Dreist ist allerdings, wie Kuby ihre Variante eines heterosexistischen Christentums und die darin enthaltene Diskriminierung von Schwulen und Lesben für christlich erklärt:

Sexualität ist für den Christen ein Weg der Liebeshingabe zwischen Mann und Frau, die offen ist für neues Leben. Der Bund zwischen Mann und Frau ist ein Abbild des Bundes, den Gott mit den Menschen geschlossen hat.

Damit das aber keiner merkt, vermischt sie schnell ein paar Dinge, die genau betrachtet, rein gar nichts miteinander zu tun haben:

Wer den Bund mit Gott aufkündigt, der verliert die Fähigkeit zum menschlichen Ehebund, und wer die Ehe als Ort der sexuellen Vereinigung von Mann und Frau auflöst, der verliert die Möglichkeit zum Bund mit Gott.

Wer aufmerksam gelesen hat, stellt fest, dass eine Aufkündigung eines Bundes mit Gott in Obamas Rede gar nicht formuliert wird. Ebenso wenig wird die Ehe als Ort der sexuellen Vereinigung von Mann und Frau aufgelöst. Sie wird übrigens nicht einmal dadurch ergänzt, denn es ist bekannt, dass Obama die gleichgeschlechtliche Ehe ablehnt. Aber das ficht eine aufrechte Kämpferin für die Versöhnung von rechtsaußen und mittelbraun schon gar nicht an.

15 Antworten zu “Wie Gabriele Kuby einmal vergeblich zu begründen versuchte, warum Versöhnung in den Totalitarismus führt”

  1. Frank Sch. 19. Juni 2009 um 19:21 #

    Warum werden Schwulen und Lesbenverbände und Menschenrechtler nicht endlich juristisch tätig gegen diese Frau?Meiner Meinung nach hat sie mit diesem Artikel die Grenze zur Beleidigung und Volksverhetzung endgültig überschritten.Sollte es einen Gott geben,wird Leute wie Frau Kuby eines Tages der Blitz treffen.

  2. Frank Sch. 11. Juli 2009 um 19:42 #

    Gabriele Kuby beschwert sich über Wikipedia!!!

    war gerade auf der Website von Gabriele Kuby und habe ihren neusten Knaller gelesen.Sie wird auf Wikipedia diskriminiert und beleidigt!!
    Natürlich sind die schuldigen dafür gleich ausgemacht:Die „Homo-Lobby“,wer denn sonst…

  3. David Renson 26. Februar 2010 um 03:11 #

    Die moderne Gesellschaft sollte sich hüten zu glauben, sie stünde in irgendeinem „gesegneten“ Verhältnis zur Selbstoffenbarung des Willens Gottes, der einzig Wahrheit und Lüge des Menschen kennt und keine Menschen-Gesellschaft, die sich gründet auf dem Anthropo-Logos der selbstischen Menschenvernunft entgeht der Wahrheit, daß die Menschenvernunft in ihrem innersten Kern eine Hure im Auge der Wahrheit ist!

    In Verbeugung vor Frau Kuby und Ihren geistig exzellenten Ausführungen
    im Dienste der wahren und unleugbar guten und notwendigen Scheidung der Geister

    David Renson
    Schriftsteller

  4. David Renson 26. Februar 2010 um 03:33 #

    Ich werde mich in Kürze eingehend engagieren, um nicht alleine durch eine heftige Erklärung der tiefen Sympathie Frau Kuby gegenüber aufzutreten, sondern in gewissenhafter Form meinem Bekenntnis der geistigen Zustimmung zu den Ausführungen von Frau Kuby, eigene Essays und Gehalte zur Seite zu stellen!
    Der gegenwärtig herrschenden, aus den Tiefen der selbst-amourösen Menschen-Vernunft sich ins Leben ausweitenden Gesellschaft wird offenbart werden, in welchem Ausmaße sie um des Glanzes der Macht willen, aus der puren Selbst-Obsession in den kollektiven Aufstand wider Gott führt und als reine Form der Gottlosigkeit den Weg der Gottlosen gehen wird!
    So ist es wahrhaft gut und gerecht und würdig, daß ein tapferes Kind Gottes das Wort ergreift über das Unwesen, über die wahre Phantom-Gestalt dieser gegenwärtig herrschenden Gesellschaft und uns allen ist in Tiefen der Schauder eigen, in welch primitiver Macht-Herrlichkeit versunken ist, was einmal den Namen Demo-Kratie beansprucht hat!
    Man befrage das Volk, ob es in der Tat des Glaubens oder des Wahnes ist, das Volk herrsche in der Demokratie, wobei Gott, rex regorum, in Wahrheit herrscht!
    Zumindest unsere doch geliebten Kinder sollten wir schützen vor den Verderbern und Strategen der dia-bolischen „Menschenfischerei“!

    David Renson
    Schriftsteller

  5. Anna B. 10. März 2010 um 00:33 #

    Wow, diese Person hat ja ihre Jünger überall, die durch den virtuellen Kosmos schwirren und die Blogs dieser Welt mit ihrem Halbwissen in der Kommentarfunktion vollspamen.
    Heute war die unsägliche Person bei Maischberger und hat wieder einmal sexuellen Missbrauch mit Homosexualität vermischt.

  6. rantanplan 14. März 2010 um 06:19 #

    lol

    also ich find die Dame äusserst amüsant. Normalerweise müsste die ihren Hauptwohnsitz in igendeiner Klappse haben. Würde mich brennend interessieren, was der in ihrem Leben zugestossen ist, dass sie solch ein Menschen- und Weltbild ihr eigen nennt und es natürlich über alle nur erdenklichen Medien kundtut.

    Arme Frau, hoffentlich nimmt die jeden Tag ihre Medikamente und wird das vielleicht noch böse Enden. (Stichwot:höhle)

  7. Marta L. 15. März 2010 um 18:00 #

    Frau Kuby und ihre Ausführungen sind ein Segen und eine Bereicherung! Leider fehlt Vielen diese Erkenntnis und dies ist mit der Grund, weshalb sie, wie man hier klar lesen kann, zu Unrecht (linde ausgedrückt) scharf kritisiert wird. Wir brauchen Menschen, wie Frau Kuby, die zur Gewissensbildung anregen und uns aufrütteln, damit wir erkennen, welche die wahren Werte im Leben sind, nach denen es sich zu streben lohnt. Frau Kuby sei auf diesem Wege herzlich gedankt! Danke dieser Stütze, die Hoffnung zu geben vermag!

  8. Martin23 18. Juni 2010 um 12:25 #

    Die Frage ist doch eigentlich eine ganz andere: Wie wollen wir in Zukunft miteinander leben!? Was sagen wir denn unseren Kindern zum Thema Geschlechter(gleich)gültigkeit? Die Soziologin Gabriele Kuby hat dazu einen seht interessanten Beitrag geschrieben.

    Hier mal der Link: http://www.theeuropean.de/kuby/3494-gender-wahnsinn

  9. Juri 21. Juni 2010 um 08:47 #

    Diese Frau ist doch einfach nur psychisch krank! Irgendwie hab ich Mitleid mit ihr.. Sie hatte da mal einen Schock in ihrem Leben und kam da nur durch diesen religiösen Wahn wieder heraus. Das Schlimme ist nur, dass das was sie sagt und schreibt menschenverachtend ist und beschämend. Aber so ist das eben bei religiösen Fanatikern, sie sind vollends überzeugt. Auch ein Psychopath ist völlig überzeugt von dem, was er sagt. Ich wurde katholisch erzogen, in der Pubertät begann ich aber, mir Gedanken zu machen über Religion, Gott. Und: Seitdem ich das abgelegt habe, lebe ich ein erfülltes, befreites Leben. Mein „Gott“ ist die Menschlichkeit, Offenheit, Respekt gegenüber Anderen. In 1000 Jahren, spätestens, wird es keine Religionen mehr geben und solche Menschen wie Frau Kuby werden in einem Atemzug genannt werden, wie die Inquisitoren und Hexenverbrenner des ach ja so gottesfürchtigen Mittelalters.. Es macht mich stolz, dass die Menschheit immer mehr den Verstand hochhält und nicht diesen religiösen Hokuspokus, der zu so viel Leid führt auf dieser Welt.

  10. Juri 21. Juni 2010 um 09:25 #

    Und noch was: Dieses Rumgehacke auf Schwule und Lesben seitens der Kirche und deren Fürsprecher wie Frau Kuby geht mir so was von auf den Keks! Bin selber nicht schwul, bin verheiratet und habe 2 minderjährige Kinder, die ich nach humanistischen Gesichtspunkten erziehe. Nie im Leben würde es mir in Sinn kommen, ihnen zu sagen, dass Schwule oder Lesben in irgendeiner Form falsch sind, oder nicht die gleichen Rechte wie Heterosexuelle haben sollten. Warum sollten sie schlechtere (oder auch bessere) Eltern sein? Warum sollten sie nicht heiraten dürfen? Falls dies aus der Religion herausinterpretiert wird, dass das nicht geht, dann will ich so eine Religion nie und nimmer..
    Warum hat dann „Gott“ Schwule geschaffen, wenn es falsch sein sollte?
    Um sich zu ändern, auf den „richtigen“ Weg zu kommen? DAS GEHT NICHT, liebe religiösen Mitmenschen. Oder macht mal einen Heterosexuellen Schwul.. Völlig absurd und sinnlos, ja gefährlich, gegen Minderheiten im Namen der Bibel loszutreten. Deren Argumente sind, wenn man die Ehrfurcht vor Religion verliert, und klar denkt, einfach nur lächerlich.. Gott hat Mann und Frau geschaffen, Schwule sind gegen die Natur.. Na und? Ueberall in der Natur gibt es Homosexualität, die Menschheit wird deswegen nicht untergehen. Auch Schwule und Lesben haben ihre Funktion bei der Erziehung und beim Mitgeben von oft unglaublich wichtigen Werten. Ich mache es oft so, dass wenn jemand über Gott, Religion, Bibel spricht, diese Worte ersetze durch „heilige Giesskanne“, um dann die Absurdität dieser Begriffe zu erkennen.. Ist noch ziemlich witzig!
    Aber eben: Lassen wir die Zeit walten, es geht nicht lange und Homo-Ehen, Adoptionen werden ganz normal sein. Frau Kuby kann da nichts dagegen machen. Und die Welt wird NICHT untergehen und wir werden NICHT geurteilt nach unserem Tod. Aber Frau Kuby auch nicht, sie bekommt keinen Orden und kein „Seelenheil“, alles was sie bekommt ist berechtigte Kritik und Abneigung ihrer Mitmenschen, die den Verstand, und das ist das höchste das wir haben, nicht mehr und nicht weniger, einsetzen. Und geurteilt wird nur auf dieser Welt, Frau Kuby, in nur diesem einen Leben. Und das ist auch gut so!

  11. Juri 21. Juni 2010 um 19:08 #

    Zitat Marta L.: „Frau Kuby und ihre Ausführungen sind ein Segen und eine Bereicherung!..damit wir erkennen, welche die wahren Werte im Leben sind, nach denen es sich zu streben lohnt.“

    Es lohnt sich also danach zu streben, Kinderkrippen abzuschaffen? Und was ist mit alleinerziehenden Müttern?
    Es lohnt sich danach zu streben, die Homosexualität zu verurteilen als eine grosse Gefahr für die Zivilisation anzusehen?
    Danach streben, Harry Potter zu verbieten, gemäss Kuby ein Plan, die Menschheit zu verderben? :-))
    Danach zu streben, Kondome nicht zu benutzen, da nur die Enthaltsamkeit wirklich schützt und gut ist? Na, wie realistisch ist das denn? Keine richtige Aufklärung? Siehe Sarah Palins Tochter.:-)

    Wenn sie sich einsetzen würde FUER Kondome, gegen die Herabstufung anderer Menschen, gegen Zwangsbeschneidungen, von mir aus gegen das Regime in Nordkorea.. DANN würde sie was sinnvolles leisten!

    Das sagt einem doch der menschliche Verstand. Jegliche Verblendungen im Namen Gottes oder was auch immer sind einfach nur gefährlich.

    Der Mensch kann sich auch ohne Religion durch das hochalten und anerziehen moralischer Grundwerte (die alle in uns drin sind) bestens selber helfen im Sinne einer gerechteren und besseren Gesellschaft!
    Auch dafür braucht es Zeit, aber das Ergebnis wird sicherlich besser sein als durch Religionen.. (Atheisten rasen nicht in die Twin Towers..)

    Da braucht man keine Kirche, und schon gar nicht Prophetin Kuby!
    Lieber Gruss an alle.

  12. Marta L. 13. August 2010 um 12:08 #

    An Juri: Sie sind wohl Atheist bzw. kein Christ. Habe ich recht?

    Selbstverständlich brauchen wir die Kirche, die heilige katholische Kirche, die Braut Christi.
    Denken Sie daran, Jesus Christus hat nie Gewalt angewendet! Nie! Jesus war und ist Liebe, Barmherzigkeit und Gerechtigkeit.

    Ohne Gott, den alleinigen Gott, der Himmel und Erde geschaffen hat, kann der Mensch nicht sein, obwohl so mancher glaubt, dass dies dennoch ginge…

    Nennen wir das Kind beim Namen: in Deutschland ist eine gottlose Gesellschaft aufgebaut worden. Das Sündenbewusstsein existiert spärlich bis gar nicht mehr. Dem Freidenkerischen, Relativismus und Rationalismus wurde der Weg geebnet, Ungeborene Kinder werden täglich getötet. Ich glaube nicht, dass wir alle uns darüber im Klaren sind, wie gefährlich es ist, sich von Gott abzuwenden. Wie sehr werden wir erschrecken, wenn wir sehen, dass wir keine Früchte ernten!

    Von Herzen wünsche ich Ihnen, dass Sie die Barmherzigkeit Jesu in Ihrem Leben erfahren dürfen. Ich wünsche Ihnen eine tiefe Begegnung mit Christus und seiner Mutter Maria, die allein uns auf den Weg zur Heiligkeit, des Friedens und der wahren Freiheit führen.

  13. Avatar 11. März 2011 um 20:22 #

    Marta L:

    „Selbstverständlich brauchen wir die Kirche, die heilige katholische Kirche, die Braut Christi.
    Denken Sie daran, Jesus Christus hat nie Gewalt angewendet! Nie! Jesus war und ist Liebe, Barmherzigkeit und Gerechtigkeit.“

    Marta, Sie meinen also dass, die kath. Kirche die Braut Christies ist???!!! Jesus hat keine Gewalt angewandt. Dafür hat „seine Braut“ die Kirche, insbesondere die kath. Kirche Jahrhunderte lang schlimmste Gewalt angewandt. Ich sage ja nur Kreuzzeuge, Inquisition und Christianisierung der indigenen Bevölkerung Lateinamerikas. Lesen sie mal ein paar Geschichtsbücher.

    Juri; besser hätte ich es nicht sagen können.

  14. Avatar 11. März 2011 um 20:55 #

    Juri, etwas anders als Sie sehe ich es schon. Wir brauchen die Religionen, sie geben denen Halt und den Glauben an einen Gott, die es brauchen. Religion und Kirche bedeutet ja auch Gemeinschaft. Was wir aber nicht brauchen sind Oberfundis wir Kuby und Co. In den nächsten Jahrzehnten sehe ich für Deutschland keine Gefahr, dass sich so ultra konservative Christen/Islamisten durchsetzen oder gar einen Gottesstaat bilden. Der Aufklärung, dem Humanismus und der Demokratie sei Dank. Danke auch an Voltaire, Rousseau, Descartes, Kant und …… Sollten sich diese homophoben, frauenfeindlichen, leibesfeindlichen, also menschenfeindlichen Gruppierungen gelingen die Rechtstaatlichkeit abzuschaffen, wird ihre Herrschaft nicht ewig andauern. Die Menschheit läst sich auf Dauer keine Gängelung und Einschränkung bieten. So dumm, so schwach, so hörig ist die Menschheit nicht.

  15. franz 12. Juni 2011 um 20:57 #

    ich denke,wir befinden uns an einem punkt,wo man voller meinungen ist und nur noch sachen hört ohne richtig sich zu informieren .ich persönlich denke,dass der menschliche verstand gott nicht verstehen kann und so es zu schwachsinigen und völlig nutzlosen kommentaren kommt,weil wir es nicht beurteilen können.wir wissen nicht was gott denkt und mit uns vorhat.aber eines ist sicher:er liebt jeden menschen so wie er ist und es gibt niemand und nichts was das bestreiten kann.hoofen wir das beste und sein wir vernüftig.gott ist da,wir sind nicht allein.die menschen köönen sich nicht einmal vorstellen wie lieb er uns hat und das er nur das beste für ALLE seine kinder will.
    hochachtungsvoll
    franz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: