Warum der fürsorgliche Staat die Schwulen vor den (schwulen) Rauchern schützen muss

30 Jun

Ich gestehe, ich bin ein wenig amüsiert ob der Aufregung die sich durch die „Community“ pflanzt, weil Polizei und Ordnungsamt in der Nacht von Samstag zum Sonntag in einer schwule Bar in Berlin die Bestimmungen zum Nichtraucherschutz kontrolliert haben. Liest man gewisse Äußerungen, könnte man annehmen, Stonewall wiederholt sich:

Nur zur Klarstellung: Selbstverständlich müssen auch Kneipen von und Veranstaltungen für Homosexuelle (das LaVie hat seine Räume zur Verfügung gestellt, ist aber sonst keine ausgesprochene Homo-Bar!!) überprüft werden. Dagegen ist nichts zu sagen. Aber ausgerechnet am Abend, da sich der Christopher Street Day zum 40sten Mal jährt??? Also an einem Tag, einer Nacht, in der vor 40 Jahren in New York eine Polizeirazzia in einer Schwulenkneipe stattfand, sich Schwule und Lesben erstmals wehrten und Unruhen auslösten. Ausgerechnet in einer solchen Nacht besteht das Bedürfnis, Polizisten in eine schwule Party platzen zu lassen. Die Mitarbeiter des Lokals sagten, sie hätten noch nie zuvor so eine “Überprüfung” erlebt. Also das erste Mal und dann gleich bei den Schwulen am CSD-Tag??? Weiß das Ordnungsamt, so es denn eine Aktion dieses Amtes war, nicht, wen oder was sie kontrollieren??? Und ist es üblich, Nichtraucherschutz gleich mit Polizisten in Uniform zu kontrollieren???

Keine Ahnung!!!(!!) Was ich aber weiß ist, das man sich über einen solchen Vorgang nun wirklich nicht wundern muss. Und in Deutschland schon gleich gar nicht. Gehört es doch in diesem Land zum geläufigen politischen Bewusstsein, ständig nach dem fürsorglichen Staat rufen, der uns alle möglichen Lebensrisiken abnehmen soll. Und wenn er es dann tut, ist es auch nicht recht? Also wirklich, warum diese Moserei? Glaubt Ihr etwa, am Stonewall-Jubiläum könnte man sich nicht mit Nikotin verseuchen? Glaubt Ihr etwa, wir in Deutschland seien erwachsen genug, selbst über unsere Gesundheit zu bestimmen und unsere Laster zu leben? Papa Staat meint es doch nur gut mit uns allen.

Eine Antwort zu “Warum der fürsorgliche Staat die Schwulen vor den (schwulen) Rauchern schützen muss”

  1. martin783 1. Juli 2009 um 10:53 #

    Natürlich, Papa Staat meint es immer nur gut mit uns.
    Umso schlimmer, wenn er seine Fürsorge inzwischen nicht nur deshalb ausübt, um die arglose Gesellschaft vor bösen Schwulen zu beschützen, sondern umgekehrt gerade deshalb, weil die arglosen Schwulen ihn dazu auffordern, sie vor der bösen Gesellschaft zu beschützen. Das nennt sich dann Nichtdiskriminierung ist aber auch bloß ein anderes Wort für Bevormundung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: