Ganz normal mit Ole

14 Sep

Ole von Beust über Homosexualität:

Das Idealbild einer Gesellschaft sei für ihn eine, in der Homosexualität so normal sei, dass man darüber gar nicht mehr sprechen müsse – so wie etwa die Frage, welcher Religion jemand angehöre, heute keine Rolle mehr spiele, sagte von Beust, der sich selbst lange nicht in der Öffentlichkeit zu seiner Homosexualität geäußert hatte. Es sei daher wichtig, dass Homosexuelle sich mit Selbstbewusstsein hinstellen und sagen „Hier sind wir“. Das führe auch zu Normalität, sagte von Beust.

Ein vorauseilender Hinweis an mögliche Kritiker dieser Aussage: Nein, von Beust impliziert damit mitnichten eine Anbiederung an fiktionale heterosexuelle Normen; er plädiert mitnichten für ein Versteckspiel; sondern im Gegenteil für die Selbstverständlichkeit, der homosexuellen Orientierung ebensoviel Beachtung zu schenken, wie der heterosexuellen. Nämlich nicht mehr, als angebracht ist.

Eine Antwort zu “Ganz normal mit Ole”

  1. Fg68at 15. September 2009 um 07:15 #

    Die Geschichte von damals scheint schön langsam zu wirken. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: