Der Friedensfürst in neuer Mission

12 Okt

Barack Obama, frisch gebackener Träger des Friedensnobelpreises, hat einen neuen Plan. So verspricht er – mal wieder – sich endlich um die Abschaffung des Homo-Bannes in den US-Streitkräften zu kümmern; wann genau weiß er nicht, irgendwann aber ganz sicher. Es ist nicht genau bekannt, was ihn bislang aufgehalten hat und was ihn in Zukunft aufhalten wird, das Vorhaben umzusetzen – immerhin ist er Präsident und seine Partei hat in beiden Häusern des Kongresses die Mehrheit -, aber dennoch muss man sagen, dass Obama echt voll der Coolste ist und man ihm dafür einen Preis geben sollte.

5 Antworten zu “Der Friedensfürst in neuer Mission”

  1. Ralf 12. Oktober 2009 um 20:13 #

    Ja, das ist das Problem mit Obama – er verspricht allen alles und hält nichts. Sein bisher einziger Versuch, ein Versprechen einzulösen, die Einführung einer Krankenversicherung, hat sich als Fiasko erwiesen.

  2. Andreas 12. Oktober 2009 um 23:35 #

    Nana, er hat sich persönlich bemüht, die Olympischen Spiele nach Chicago zu holen 😉

  3. Dagny 13. Oktober 2009 um 10:52 #

    Sehe ich das richtig, oder kann er das als Oberkommandierender der STreitkraefte nicht einfach anordnen? Wozu braucht der Oberkommandierende der Streitkraefte die Zustimmung des Senats wenn er erlaesst, dass/ob Schwule sich outen duerfen, in der Armee?

  4. Adrian 13. Oktober 2009 um 20:28 #

    @ Dagny
    Wenn ich das amerikanische Regierungssystem richtig verstanden habe, müsste Obama in diesem Fall eine solche Anweisung geben können.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Executive_Order

  5. xv22 14. Oktober 2009 um 02:20 #

    Aus dem Wiki-Eintrag: „Das Ausmaß, mit dem der Präsident aufgrund seiner eigenen Befugnisse das Militär ohne die Zustimmung durch den Kongress einsetzen darf, bleibt weiterhin eine ungelöste Frage der amerikanischen Verfassungswirklichkeit.“ …

    Mir persönlich ist ein Präsident, der viel verspricht und sich bemüht (klar, dass da viele dagegen arbeiten), lieber als einer, der (in Bezug auf Homo-Menschenrechte) erst gar nichts verspricht und stattdessen mit Evangelikale poussiert…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: