Prügelgeil und scharf auf HIV: Schwule im Fußball

20 Nov

Homosexualität unter Fußballern? Großes Tabu, wir wissen es. Unter „gewaltbereiten Fans“ scheint das anders zu sein, zumindest wenn man „66/67“ glauben darf, der gestern in die Kinos kam. Mitten drin:

der schwule Otto (Christoph Bach), der seine Kicks nicht nur bei Prügeleien sondern auch beim Sex mit HIV-Infizierten sucht.

Vielleicht sollten wir das als einen Anfang betrachten. Vor einigen Jahrzehnten waren Schwule im Kino auch stets tragisch oder komisch, Opfer oder Täter, Kinderschänder oder Tunten. Nur niemals normal. Ob man in 40 Jahren auch in deutschen Fußballfilmen so weit sein wird, Schwule als ganz normale Menschen zu zeigen? Muss vorher das Schwulsein im Fußball normalisiert werden oder wird das eher eine Folge der Normalisierung im Film sein?

Eine Antwort zu “Prügelgeil und scharf auf HIV: Schwule im Fußball”

  1. feydbraybrook 20. November 2009 um 23:15 #

    Ich denke, daß die Kultur die Realität widerspiegelt, von daher wird es noch eine ganze Weile gehen, bis Fußballfilme Homosexualität als Normalität darstellen.

    Andersrum würde es wohl nicht laufen: zwar stützen Filme die normative Wirkung von Kultur, diese ist aber in ihrer Gesamtheit nicht in der Lage, etws zu verändern, da sie eben ein Spiegel der Gesellschaft ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: