Schwulitäten am Ground Zero

20 Aug

Die Absicht von Muslimen, in unmittelbarer Nähe des Ground Zero in New York City eine Moschee zu errichten, mag viele Amerikaner verärgern, klar ist jedoch, dass diese Moschee natürlich gebaut werden darf.

Noch besser finde ich allerdings die Idee des amerikanischen Journalisten Greg Gutfeld, neben der Moschee am Ground Zero eine Schwulenbar zu eröffnen.

Share

2 Antworten zu “Schwulitäten am Ground Zero”

  1. Hans 21. August 2010 um 10:04 #

    Hehe. Eine Schwulenbar, in der nur Schweinesteaks zubereitet werden, laute Rockmusik gespielt wird und Alkohol in Mengen fliesst. Vielleicht kann Quentin Tarantino eine taegliche Show organisieren?

  2. Hans 21. August 2010 um 10:47 #

    (McDonalds taugt ja nur noch in Frankreich zur kulturellen Provokation als Aushaengeschild des american way of life. )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: