Die Evolution der Schwulität unter besonderer Berücksichtigung der Islamisierung Österreichs

26 Sep

Sind Schwule in Gefahr, weil der Islam in Europa wächst? Das habe ich auch mal geglaubt, mittlerweile sehe ich das Ganze um Längen gelassener. Auch Moslems sind schließlich Menschen und damit anfällig für die freiheitliche Dekadenz, für die Reize von Sex, Drugs and Rock’n Roll (wahlweise Techno, House oder was auch immer die Jugend heute so hört).

Dass man Kopftücher für albern und die Burka für eine Obszönität hält, ist eine Sache – klar ist allerdings, dass individuelle Freiheit bedeutet, dass Frau – und natürlich auch Mann – das Recht hat, ein Kopftuch und eine Burka zu tragen. Alles andere macht keinen Sinn.

Dass man die Sozialdemokratie für albern und ihre Politik für obszön hält, ist wiederum eine andere Sache – klar ist allerdings, dass individuelle Freiheit bedeutet, dass Mann und Frau natürlich Sozialdemokraten sein dürfen – sofern sie darauf verzichten ihre Vorstellungen allen anderen aufzuzwingen.

Merkwürdig ist es nun, wenn versucht wird, schwule Sozialdemokraten von ihrer Partei zu emtfremden, weil die Sozialdemokratie angeblich eine Islamisierung propagieren würde, die ja schließlich ganz schlecht für Schwule wäre. Zwar kann man sich in der Tat wundern, warum Sozen einerseits ausgerechnet muslimische Frauen mit Kopftüchern als neue Avantgarde progressiven Denkens bewerben, während sie sich andererseits nicht scheuen, die patriarchale Grausamkeit der westlichen Welt anzuprangern, die sich dadurch auszeichnet, dass Frauen, die nicht Betriebswirtschaft studiert haben, so selten in Führungspositionen vertreten sind.

Doch warum entdecken im Lichte der Islamisierung auf einmal diejenigen ihr Herz für die Belange von Schwulen, die sich bislang einen Dreck um Homos gekümmert haben, ja die bislang ohne rot zu werden, die Meinung vertreten haben,

dass Homosexualität evolutionsbedingt nicht normal ist

und damit lediglich beweisen, dass sie nicht die geringste Ahnung haben, was Evolution überhaupt ist?

Ja, das alles ist wahrhaft erstaunlich.

Share

Advertisements

2 Antworten to “Die Evolution der Schwulität unter besonderer Berücksichtigung der Islamisierung Österreichs”

  1. MR 26. September 2010 um 20:15 #

    dass Homosexualität evolutionsbedingt nicht normal ist

    Ein schöner Stuss. Evolutionsbedingt ist gar nichts normal, denn dann gäbe es schlie&szlich; keine Varianten…

  2. www.erstaunlich.at 27. September 2010 um 23:45 #

    ZITAT:
    Doch warum entdecken im Lichte der Islamisierung auf einmal diejenigen ihr Herz
    für die Belange von Schwulen, die sich bislang einen Dreck um Homos gekümmert
    haben, ja die bislang ohne rot zu werden, die Meinung vertreten haben……
    ZITATENDE

    „Ein Herz entdecken“ wäre wohl eine maßlose Übertreibung. Der ERSTAUNLICH-Beitrag sollte lediglich zum Nachdenken anregen, welches Verhältnis erz-
    konservative Muslime zur Homosexualität hegen. Nicht mehr und nicht weniger.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: