Blondchen dreht auf

30 Mai

Ich hatte mir ja fast gedacht, dass mein Beitrag über das totalitäre Wesen der Grünen einiges an Kritik ernten würde, aber dass es als Reaktion auch rhetorische Frösche vom Himmel regnen würde, das konnte ich nicht ahnen.

Irgendeine Frau mit dem schönen Namen „Isquierda“ hat sich jedenfalls voll über mich aufgeregt, und das in einer Substanzlosigkeit, die jedem Blondinenwitz zur Ehre gereicht:

Also mir fällt es unheimlich schwer, für die Rechte der homosexuellen Männer bis hin zum Adoptionsrecht zu streiten, wenn ich damit derart merkwürdigen Gestalten wie den Betreiber des Blogs Gaywest auch noch auf den Schlips trete und dem dann als Mann mehr Rechte auf Grundlage seiner Homosexualität zustehen würden als derzeit Frauen überhaupt gegönnt werden und wenn diese Männer dann darauf auch noch schimpfen wie Rohrspatzen, weil es den Frauen (!) doch schon viel zu gut geht.

Gibt es irgendjemanden da draußen, der diesen Satz übersetzen kann – er ergibt nämlich überhaupt keinen Sinn. Aber egal ob Sinn oder nicht, wenigstens gibt es was zu lachen:

Vielleicht sollten die Grünen da tatsächlich einen Kurswechsel vom Recht der Schwulen auf Adoption zur selbstbestimmten Elternschaft für alle in Erwägung ziehen. Damit grenzten sie dann nicht die Frauen aus. Von der selbstbestimmten Elternschaft profitieren dann nämlich auch homosexuelle Elternpaare in gleichem Maße wie heterosexuelle und vorallem aber auch Frauen. Allerdings fällt davon dann nicht das Geschimpfe der schwulen und sonstigen „Antifeministen“ aus, die sich für die Selbstverwirklichung schwuler und nichtschwuler Männer bei fortgesetzter Diskriminierung von Frauen stark machen und dazu meinen, Homosexualität sei nur einer von vielen Gründen, der gefühlt diskriminierten Männern auch Frauenfeindlichkeit gestatte.

Auch an diesem Erguss merkt man, dass Frauen in der Tat diskriminiert werden müssen – zumindest im Bildungswesen, denn so unausgegorenen Mumpitz, liest man selten. Aber andererseits, wieviel Substanz kann man von einer Frau erwarten, welche die Ablehnung der Frauenquote mit dem Rassismus des Ku-Klux-Klan vergleicht?

Aber worauf wollte „“Isquierda“ mit ihrer Kritik an meiner Position (die sie nicht verstanden hat, aber egal) eigentlich hinaus? Nun, wem das noch nicht ganz klar ist, dem wird aber spätestens jetzt geholfen:

Ich wollte auf was anderes hinaus, ob schwul oder nicht, ein Mann ist ein Mann und damit im Vorteil und wenn er seine Vorteile bezüglich biologische Elternschaft nutzt oder nicht, ist vollkommen wurscht, wenn eine Frau (ob lesbisch oder nicht), diese Vorteile nicht hat. Und ja, die selbstbestimmte Elternschaft löst alle Probleme auch die der Homosexuellen in bezug auf Elternschaft und Adoptionsrecht, nur leider attern da selbst die homosexuellen Männer rum, weil denen das zuviel Frauenrechte sind. Homosexuelle antifeministische Männer sind das Paradoxon schlecht hin, und für deren Rechte soll ich streiten, damit die meine mit Füßen treten, weil ich weiblich bin und die männlich? Neee, Danke. Ich bin für alles, was allen nutzt, aber wenn es unter dem Label Schwulenrechte nur um Vorteile für männliche Homosexeuelle geht, die sich dann ihre Männlichkeit noch mit Frauenfeindlichkeit beweisen, sind mir diese Ideen vollkommen egal. Ich bin mit Ideen solidarisch, nicht mit den jammervollsten Opfern und das Recht auf Adoption nur für Schwule, ignoriert vollständig, dass auch homosexuelle Frauen ihre Kinder selbst entbinden und in einer homosexuellen Paarbeziehung die Frau, die das Kind nicht geboren ihr benachteiligt ist, wie in heterobeziehungen auch. Also ein Adoptionsrecht für homosexuelle ohne Kippen des Mutterprimats, ist kein Gewinn – jedenfalls nicht für die Frauen, die das Kind entbinden. Da aber Männer grundsätzlich keine Kinder entbinden, bevorteilt es eben nur die schwulen Männer. Ich verstehe dabei nicht, warum die Grünen hier die Rechte der Frauen ignorieren, aber für die Rechte der schwulen Männer streiten. Da habe ich mehr erwartet.

Kapiert? Nein? Macht nichts! Ich jedenfalls lese diesen Sermon eher als Satire auf den Feminismus. – Wie dem auch sei, nach diesen Sätzen sollte jedenfalls niemand mehr behaupten, Frauen hätten keinen Humor.

Advertisements

4 Antworten to “Blondchen dreht auf”

  1. ohmannohjens 31. Mai 2011 um 10:27 #

    Ich habe es kapiert und zwar weiß ich jetzt mit absoluter Bestimmtheit, warum Frauen unbedingt die Quotenzwangsregelungen brauchen.

    Und ich finde es homorisiert herrlich, wie sie immer wieder ihren wahren Charakter- ihren weiblich überportionierten Geisteszustand zur Schau stellen. Darin sind sie uns neidvoll auch weit, weit überlegen.

    Übrigens, ich gehöre auch der blonden Gattung an- bin ein Artgenosser. Ich hoffe, dass wird mir, bezüglich meinen Bemerkungen, nicht zu haarsträubend und als geistig zu blondiert ausgelegt…..hmmm?….Aber sind wir Männer, das nicht alle von Natur aus?

    Könnte- darf ich Deinen Artikel übernehmen? Ich würde zu gerne die Frauen- quoten- nötigungs- zwangs- berechtigung weiter reklamisieren und verbreiten. das sind wir, den von uns soooo geschundenen, ausgebeuteten, unterdrückten, geschlagenen, diskriminierten, sextierten und entmachtenden- einzigst wahren homo sapien- ent E(h)R ten- innen doch schuldig….oder nicht?!

    Ein ausgezeichnetes Aushängeschild, der uns weit überlegenen Supergattung Weib ist doch, z. B., unsere liebe Frau Dr. (D ummheit r icht- et) Angela Merkel. Frauen wollen endlich, Gender- Göttin sei Dank, nicht nur die Führungspostionen in der Beziehung- in der fesselenden Ehe anmachten, die kaum eine geistige Herausforderung für sie sind….sondern uns auch in den all- männer- über(ab)greifenden staatlich- wirtschaftlichen Machtzonen überweibern!

    CHRISTine Haderthauer zu mir:
    „Frauen sind anders gut, als Männer“ *****

    ….deshalb ist sie auch zur bayrischen Familien- antimänner- MI(ni)STin mutiert…

    *****Klar, sind sie das, in Hinterlist, Mobbing, Verschleierung, Lügen, Betrug, Gewalttätigkeiten, herzerreißenden Tränenausschüttung- auf Knopfdruck….usw. usf…..

    Schwule und ihre knüppelharten Frauen feindlich aufricht-ig-enden Ab- Ver- Zustands- ein- ausführungen werden bestimmt bald verboten werden….sind sie nicht- nach weiblichen Aussagen, das liebesbegehrende, artgerechtere und schönere Fleisch, was die Männerwelt für sie überhaupt zu bieten hat, aber leider dem mehrfach ungesättigten Heiratsmarkt nicht zur einschwänzelten Gesam(m)t- Verfügung steht…..?

    So jetzt habe ich mich genug ,den Frauen gleichzugestellend, geistvoll blondiert und meiner Gattung entsprechend- vielleicht bis ganz bestimmt- reichlich hirnlosen Dünnshit von mir ausgear…mt…als Entschuldigung kann ich nur anführen- ich Mann und kann nix dafür…bin mit diesen Durchsfallserreger eingegent wurden….

    Eine Bemerkung noch, diese nette CDUrisierte Dame hat mich als „bedauernswerter“ Einzelfall, bezüglich, des nicht vorhandenen weiblichen Gewaltpotentials und ihrer orgasmussirierenden Auslebung, bezeichnet…..

  2. terminator 31. Mai 2011 um 11:44 #

    Die gute Frau scheint eine sehr einfache Denke zu besitzen, wie auch manche Poster auf ihrem Blog. Da kann es schon einmal vorkommen, dass darüber sinuiert wird, wie unwichtig das Grundgesetz doch ist oder wie antidemokratisch – das auf einem „Anarchoblog“ – sich Männerrechtler und homosexuelle Männer, die es „wagen!!“ sich für Jungen und Männer einzusetzen, doch verhalten.
    „Der Schwanz nicht mit dem Hund wedeln“ – sind da so Beispiele wie über Männer hergezogen wird. Aber das Gleiche gilt mit den „Eutern“ und der Kuh – gelle.

    Lass dich nicht unterkriegen Adrian!

  3. georgi 1. Juni 2011 um 10:34 #

    Das halbe WWW kennt inzwischen diese Dame. Sie wird auch nicht mehr für voll genommen.

    Vor Dir hat sie ihren Haß schon auf Sypathisanten und Mitglieder der Piratenpartei ausgegossen wegen deren ablehnende Haltung zu Uschis Internetzensurgesetz, und dem §3 der Satzung, in dem festgelegt wurde, daß weibliche Mitglieder der Piratenpartei in der Bezeichnung „Pirat“ eingeschlossen sind. Beides sei frauenfeindlich.

    Desweiteren haben sich sogenannte Linksliberale ihren Haß zugezogen. Der Spiegelfechter, der Hartmut, die Organisatoren der Bloggerkonferenz „Re(e)volution“ und viele weitere.

    Jetzt bist Du an der Reihe.

    Isis Blog präsentiert uns den täglichen 5-Minuten-Haß. Daher lesenswert.

  4. Sebastian 2. Juni 2011 um 14:57 #

    Eher „Blondchen dreht ab“ oder „Blondchen dreht am Rad“

    Zum Glück sind nicht alle Frauen so…dann würde ich mich erschiessen obwohl ich nicht ganz Hetero bin um es mal so zu sagen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: