Sex auf dem Weltjugendtag?

19 Aug

Kardinal Christoph Schönborn, Vorsitzender der Österreichischen Bischofskonferenz, gibt sich angesichts der jugendlichen Massen auf dem Weltjugendtag in Madrid der Hoffnung hin, dass der in

den Medien verbreiteten Eindruck, die Jugendlichen könnten in vielen Fragen wie dem Gebrauch von Kondomen oder der Einstellung zur Homosexualität die moralischen Wertevorstellungen des Papstes nicht teilen

falsch ist, dass also viele Jugendliche tatsächlich gegen Homosexualität und gegen den Gebrauch von Kondomen sind. Bleibt nur zu hoffen, dass der Kardinal sich irrt, denn sollte er Recht behalten, gehen wir tatsächlich finsteren Zeiten entgegen.

Andererseits bin ich in der Sache sehr optimistisch, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass unter den Tausenden Jugendlichen auf dem Weltjugendtag nicht auch ordentlich gevögelt wird, und wenn schon nicht während der Veranstaltung, dann doch zumindest vor- bzw. hinterher und das natürlich mit Kondomen.

Mobile Beichtbox

Das Gute an der Katholischen Kirche ist immerhin, dass der Ablass schnell und schmerzlos vonstatten geht. Denn sollte einem angesichts der sündhaften Triebe das schlechte Gewissen plagen, kann man auch in Madrid ohne Probleme beichten gehen.

Advertisements

3 Antworten to “Sex auf dem Weltjugendtag?”

  1. Amen 20. August 2011 um 02:10 #

    Ich kann mir kaum vorstellen das die aus Rom mit anreisenden Priester was gegen eine freizügige, männliche Jugend haben ;-). Davon träumen die doch

  2. Alreech 21. August 2011 um 10:19 #

    ja, die katholische Kirche sollte ihre Haltung zu Sexualität echt mal überdenken.
    In der heutigen Zeit mit den heutigen Verhütungsmitteln kann man doch rumficken ohne Reue und ohne auf Andere Rücksicht nehmen zu müssen, oder ? 😉

    Sätze wie „Stell dich nicht so an, du nimmst doch eh die Pille“ ( gibt’s für den Spruch ein schwules Äquivalent ? 😉 ) war damals angeblich einer der Gründe die zur kritischen Haltung der katholischen Kirche gegenüber Empfängnisverhütung geführt haben.

    Warum ist eigentlich nur die katholische Haltung zu Sexualmoral ein Problem, nicht aber die Tatsache das sich die Kirche auch anmaßt sonstige moralische Maßstäbe zu setzen ?

    Nicht morden,
    nicht Ehebrechen,
    nicht Stehlen,

    bedenken das man selber kein Heiliger ist bevor man jemand verurteilt…
    ( um mal was aus dem neuen Testament zu nehmen 😉 )

    Ist es eigentlich moralisch o.k, wenn ich die Ehe breche (also den Partner betrüge), oder einem potentiellen Sexparter die große Liebe Vorspiel um Sex zu bekommen solange ich dabei an Verhütung denke ?

    Selbst wenn die katholische Kirche Verhütungsmittel akzeptiert, wird sie ihre Haltung zu den dahinter liegenden Problemen der Sexualmoral kaum ändern…

  3. Christian 21. August 2011 um 18:33 #

    @Aalrech
    Es gibt Themengebiete wie zum beispiel Religion oder Sexualität oder die Frage ob ich jetzt einen Bausparvertrag oder eine Lebensversicherung abschließe….

    Da hat mir einfach niemand reinzureden!
    Auch der Pabst und seine moralisch alles andere als erhabene Camerillia nicht.

    Und deswegen ist die katholische Haltung zur Sexualmoral eine anmaßung und frechheit.

    Und für das funktionieren einer Gesellschaft brauchen wir die Kirche auch nicht da hat sie mehr so eine Art Blinddarmunktion.

    Moral ist nebenbei auch Privatsache die Regeln der Gesellschaft stehen in anderen Büchern, aber die sind weit dicker und schwerer zu verstehen als die Biebel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: