Schwule ticken anders

12 Mai

Anders als Heteros in jedem Fall. Bei GayRomeo lässt sich das täglich aufs Neue bewundern. Denn dort gibt es doch tatsächlich Männer, die in ihrem Profil Fotos von sich und ihrem Partner eingestellt haben und dennoch unmissverständlich auf der Suche nach Sex sind. Verrückt!

Aber Adrian, werden jetzt sicher einige Leser denken, lebst Du denn hinter dem Mond? So etwas nennt sich offene Beziehung und ist nichts ungewöhnliches unter Männern, die nun mal einen anderen Sexualtrieb haben, und die nicht wie Heteros erst ein ganzes Monatsgehalt ausgeben müssen, bevor sie einer Frau ins Höschen greifen dürfen.

Schon klar – und nur damit man mich nicht falsch versteht: Eine offene Beziehung betrachte ich als nichts anrüchiges, aber dennoch frage ich mich, wo bleibt das Schamgefühl, vor allem gegenüber einem selbst? Von mir aus kann man ja rumvögeln wie man will, aber was bringt einen dazu, in seinem GayRomeo-Profil Fotos von seinem Schwanz zu präsentieren, gleich neben dem von seinem Liebsten?

Offenbar bin ich zu altmodisch um das zu verstehen…

Advertisements

15 Antworten to “Schwule ticken anders”

  1. bombastu 12. Mai 2012 um 12:31 #

    In der Hinsicht würde mich einfach mal interessieren, wie es um diese Form der Beziehung („offen“) bei heterosexuellen Paaren besteht. Also ob sie dort auch Einzug erhält und Verbeitung findet. Dann wäre es ja kein spezifisch „schwules“ Phänomen. Ich für meinen Teil bin auch eher altmodisch und romantisch veranlagt. Vermute ich mal…

  2. christianhannover 12. Mai 2012 um 17:14 #

    lass das nur keinen von der taz lesen, du alter reaktionär!

  3. Jotuklan 13. Mai 2012 um 02:41 #

    Also mein Schwanz und mein Liebster haben im realen Leben auch häufiger miteinander zu tun,
    also warum sollte ich Bilder von Beiden nicht auch nebeneinander auf meinem GayRomeo-Profil präsentieren?

    Ich versteh jetzt nicht, für was ich mich da genaugenommen schämen sollte,
    noch was daran verrückt ist?

    Oder denk ich da jetzt einfach nur zu neumodisch….????

    • Adrian 13. Mai 2012 um 10:36 #

      @ Jotuklan

      Echt, das tust Du? Wenn Du auf der Suche nach Sex mit anderen Männern bist, würdest Du in Deinem Profil Fotos von Deinem Liebsten und Deinem Schwanz zeigen? So nach dem Motto:
      „Hey, ich will Dich mit meinem geilen Rohr (22×8 cm – was sonst?) vögeln. Ach, und das ist übrigens mein Freund, wir sind glücklich zusammen“.

      Verrückt!

  4. bombastu 13. Mai 2012 um 10:47 #

    Warum sollte man überhaupt Bilder von seinem Schwanz auf dem Gayromeo-Profil posten? Das ist mir irgendwie zu gemüsemarktig. Menschliche Interaktionen sind ja kein Fleischhandel. Und so ein Moment der Überraschung beim Liebesspiel wird dadurch auch ausgetrieben. Aber so ist es halt, das Internet. Schrecklich banal, grenzenlos und vollkommen ohne Geheimnisse. 😀

    • Adrian 13. Mai 2012 um 10:52 #

      @ bombastu

      „Warum sollte man überhaupt Bilder von seinem Schwanz auf dem Gayromeo-Profil posten?“

      Warum nicht?

      „Menschliche Interaktionen sind ja kein Fleischhandel.“

      Wenn es nur um Sex geht, dann schon.

      „Und so ein Moment der Überraschung beim Liebesspiel wird dadurch auch ausgetrieben.“

      Konsequent zu Ende gedacht, müsste man dann nur Blind Dates haben.

  5. robinmcbeth 13. Mai 2012 um 10:49 #

    Nein, wir heteros haben meist diese vorehelichen rollenerwartungen. und die meisten halten es für anrüchig, wenn diese nicht bedient werden. was dazu führt, dass überzeugten Singles wie mir gern einmal ein gestörtes Verhältnis zu Frauen attestiert wird. so gern ich also einräumen würde, dass eine Öffnung erkennbar ist, stelle ich das einfach nicht fest 😦

  6. bombastu 13. Mai 2012 um 11:01 #

    „Warum nicht?“ Ich wollte es niemandem verbieten, sondern nur meine Meinung dazu kundtun. Klar gibt es Sexdates, aber die sind halt nicht meins und fallen eben nicht unter meine Vorstellungen von Beziehungen. Und konsequentes Zuendedenken von Dingen? Ist so ziemlich das Unprickelndste, das ich mit vorstellen kann.

    • Adrian 13. Mai 2012 um 11:05 #

      „Und konsequentes Zuendedenken von Dingen? Ist so ziemlich das Unprickelndste, das ich mit vorstellen kann.“

      Solltest Du mal versuchen. Kann zu interessanten Einsichten führen und einem neue Welten erschließen.

  7. bombastu 13. Mai 2012 um 11:49 #

    Könnte auch zum Gegenteil führen. Ein bisschen Inkonsequenz tut immer gut und macht menschlich. Kann man also durchaus auch mal ausprobieren.

  8. Jotuklan 13. Mai 2012 um 17:53 #

    @Adrian:

    Bisher bist du ja mit keinem Wort darauf eingegangen, was denn jetzt so „verrückt“ daran ist, seinen Schwanz zusammen mit seinem Mann zu präsentieren?

    Ich hab den Eindruck mit dem Modell der (offenen) homosexuellen Beziehung bist du doch nicht so im Reinen wie du vorgibst.

    In Hetero-Beziehungen mag das ja einen evolutions-biologischen Sinn haben die Sexualität seines Partners zu kontrollieren.
    ER kann sich sicher sein, das SIE nur seine Kinder zur Welt bringt,
    und SIE kann sich sicher sein, das ER sein Geld nur bei ihr abliefert.

    Aber Ich und mein Mann sind beide Männer,
    wir werden zusammen keine Kinder bekommen,
    unser Fortpflanzungerfolg hängt nicht davon ab wo der Andere sonst noch so rumvögelt.
    Diese ganze Beziehungsmoral wonach man keine anderen sexuellen Kontakte haben darf wenn man in einer Partnerschaft lebt, ist doch reines Heterozeug !!!

    Also sieh es endlich ein, Adrian!

    DU BIST SCHWUL !!!!!!

    Du brauchst diese Hetero-Moralvorstellungen nicht!

    Also stell hier jetzt mal lieber ein paar Bilder von deinem Schwanz und deinem Mann online,
    quasi als Beweis dafür das du endlich von deinem heteronormativen Denken geheilt bist….. 😉

  9. bajazbasel 13. Mai 2012 um 18:33 #

    Sexualität ist eine menschliche Sprache und universell. Wieso sollte ich sie nur mit meinem „Liebsten“ sprechen? Das erinnert mich an diverse Dorfdialekte, oder „familieninterne“ Sprachabwandlungen aus der grauen Vorzeit ohne Elektrizität und Gas…

    Ich empfehle dem schamhaften Blogger, regelmässig FKK zu machen. Heteros pflegen übrigens ein seltsames „Rotlicht-Milieu“ oder komische Accessoires an ihre Frauen zu hängen, damit er ihnen wieder steht nach x Ehejahren… 😛

  10. bombastu 14. Mai 2012 um 18:32 #

    Genau, wenn man schwul ist, dann darf man nämlich nur eine Art von Beziehung führen: eine offene. Das hat der Homoweltrat so in seinen Statuten bestimmt. Außerdem hat man bestimmte Kleidung zu tragen und sich von sehr genau definierten Lebensmitteln zu ermähren. Zusätzlich wurde Scham schon lange verboten. Die darf der Schwule nicht empfinden.

    *räusper*

  11. lesbomat 26. Mai 2012 um 15:10 #

    Das Geile am Sex ist doch das Verliebtsein und die Vorfreude. Typisch lesbische Sichtweise, fürchte ich.

  12. Roland 5. Juni 2012 um 23:28 #

    GayRomeo? Wer oder was ist GayRomeo? – angeblich das schwule Einwohnermeldeamt Deutschlands – Lach.
    Aber im Ernst: Schwule Bilder und auch harte Partnerbilder gibt es bei GayRoyal genauso wie in allen anderen schwulen Communities auch – warum dann GayRomeo derartig hervorheben?
    Weil ja der Schwulen -und Lesbensex (in der Regel-grins) ohne Folgen bleibt, bleibt es auch schwulen und lesbischen Partnern ganz alleine überlassen, dritte oder mehr Sex-Partner zum gemeinsamen Liebesspiel zu bitten.
    Was ist daran falsch? – Garnichts!
    Mich mit einem oder mehreren in der ehrlichsten Sprache der Welt zu unterhalten, nämlich der „Körpersprache“, ist auch mein Slogan bei GayRoyal – allsurfer4.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: