Glücklich demokratisch

11 Jul

In Bonn streitet sich die lokale Universität mit einer Bürgerinitative um ein Stück Land. Und weil die Uni nicht macht, was die Bürger wollen, werfen die ihr nun vor:

Sie übersieht dabei offensichtlich, dass wir in einem demokratischen Staat leben.

Ob man die „Bürgerinitiative für die dauerhafte Erhaltung des Nutzpflanzengartens Poppelsdorf“ tatsächlich darauf hinweisen muss, dass das Eigentum in diesem Land noch nicht restlos vergemeinschaftet wurde? Besonders lustig ist, was der Bonner General-Anzeiger noch zu berichten weiß:

Die Initiative hatte sich sogar Rückhalt von Vandana Shiva, Pat Mooney und Henk Hobbelink geholt, Trägern des Alternativen Nobelpreises: Sie plädieren in einem Schreiben an die Universität für den Schutz der Artenvielfalt.

Vandana Shiva? War das nicht diese Kompetenzbombe aus Indien, die im November 2000 in Texas vor einem Versuchsfeld erklärte:

Diese Reispflanzen sehen unglücklich aus. Unsere zuhause sehen sehr glücklich aus.“

Dumm nur, so ein Firmensprecher,

dass dies kein Reis ist. Unser Feld wurde vor drei Monaten abgeerntet. Das ist Unkraut.

Wenn man sich da seitens der BI nicht etwas vergriffen hat, beim Einholen der internationalen Solidaritätserklärung.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: