Ehe hui, Kinder pfui

18 Jan

Dass es in diesem Staat bei der bevorzugten Behandlung von „Ehe und Familie“ weniger um Familie, sondern eher um die Ehe und schon gar nicht um das Wohl von Kindern geht, hat das Finanzgericht Schleswig-Holstein in einem jetzt veröffentlichten Urteil vom November letzten Jahres eindrücklich unter Beweis gestellt:

Im vorliegenden Fall hatte eine lesbische Frau geklagt, die zwei eigene Kinder in die eingetragene Lebenspartnerschaft eingebracht hatte. Ihre Lebenspartnerin hat ebenfalls zwei eigene Kinder. Die Klägerin verlangte nun den „Zählkindervorteil“, wie ihn auch heterosexuelle Eheleute in der gleichen Situation erhalten würden. Dieser war ihr jedoch von der Familienkasse verweigert worden. […]

Die Klägerin argumentierte, dass die Kinder wie bei Eheleuten zusammenlebten und es ungerecht sei, sie wegen der sexuellen Orientierung der Eltern finanziell zu benachteiligen. Die Richter erklärten jedoch, dass die Kinder laut Lebenspartnerschaftsgesetz nicht mit ihrer neuen Mutter verwandt seien, sondern nur verschwägert. Da die Ehe im Grundgesetz besonders geschützt sei, wäre die Benachteiligung von anderen Lebensformen zulässig, so die Richter.

Selbstverständlich ist dem Gericht kein Vorwurf zu machen, da dieses ja nur auf Basis bestehender Gesetze urteilen kann. Und die Gesetzeslage sieht in der Realiät augescheinlich so aus, dass Kinder in heterosexuellen Familien mehr wert sind als Kinder in anderen Konstellationen.

Advertisements

2 Antworten to “Ehe hui, Kinder pfui”

  1. Ralf 19. Januar 2013 um 12:43 #

    Ein eindrücklicher Beweis dafür, dass die Gesetzgebung und die Rechtsprechung in Deutschland entgegen anderslautenden Behauptungen nicht an Menschenwürde und Grundrechte gebunden sind. Ein eindrücklicher Beweis auch dafür, dass es entgegen anderslautenden Behauptungen nicht im das Kindeswohl geht. Das Kindeswohl wird im Gegenteil mit Füßen getreten, wenn nicht nur Lesben und Schwule, sondern auch noch ihre Kinder zu Menschen zweiter Klasse erklärt und auch so behandelt werden. Dieser Staat führt einen ideologischen Kreuzzug gegen Kinder, die unvorsichtig genug waren, bei ihrer Geburt nicht auf der Zuteilung heterosexueller Eltern zu bestehen. Das ist Kindesmissbrauch zum Zwecke der Durchsetzung des ebenso heuchlerischen wie misanthropischen christlichen Menschenbildes.

  2. robinmcbeth 2. Februar 2013 um 13:34 #

    Du denkst, Du lebst in der drittgrößten Industrienation der Welt… Im 21. Jahrhundert…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: