Deutsche Päpste bringen’s nicht

11 Feb

Gute Nachricht: Der Papst tritt zurück. Schlechte Nachricht: Es wird einen neuen geben.

Advertisements

8 Antworten to “Deutsche Päpste bringen’s nicht”

  1. Alreech 11. Februar 2013 um 19:31 #

    natürlich wird es einen neuen Papst geben.
    Und der wird vermutlich nicht das Zölibat für Priester aufheben, die Weihe von Frauen zulassen und das Sakrament der Ehe abschaffen- zumindest nicht wenn er katholisch ist.
    Sollte er in diesen drei Punkte den Zeitgeist folgen, ist er vermutlich evangelisch. 😉

    Ein Gewinn wäre es allerdings wenn der neue Papst Vorfälle von sexuellen Missbrauch härter bestraft und die Opfer besser entschädigt.

  2. Adrian 12. Februar 2013 um 00:42 #

    @ Alreech
    Darf ich Dich so verstehen, dass Du den Zölibat und den katholischen Sexismus für richtig hälst?

  3. Blub 12. Februar 2013 um 18:25 #

    Vielleicht ist Alreech einfach nur bescheidener Realist…. btw, was spricht eigentlich gegen das Zölibat?

    Mich überrascht immer wieder die Arroganz der handvoll Westeuropäer, die meinen, die Weltkirche müsste die Ansicht dieser paar Hansel übernehmen….

    Wenn ich mir was wünschen dürfte, dann die göttliche Erleuchtung für den neuen Papst, dass Jesu und seine Jünger schwul bzw. bi waren.

    • Adrian 12. Februar 2013 um 19:34 #

      @ Blub
      „was spricht eigentlich gegen das Zölibat?“

      Was spricht denn dafür?

      „Mich überrascht immer wieder die Arroganz der handvoll Westeuropäer, die meinen, die Weltkirche müsste die Ansicht dieser paar Hansel übernehmen….“

      Westeuropäer haben nun mal die bessere Gesellschaftsordnung.

      „Wenn ich mir was wünschen dürfte, dann die göttliche Erleuchtung für den neuen Papst, dass Jesu und seine Jünger schwul bzw. bi waren.“

      Ist das nicht ziemlich arrogant von Dir?

  4. Robert Michel 12. Februar 2013 um 20:11 #

    “was spricht eigentlich gegen das Zölibat?”

    Das Prister bei der Trauung eingentlich keine Ahnung haben worüber sie predigen?

  5. Andreas 12. Februar 2013 um 22:27 #

    Gegen den Zölibat spricht, dass es ungerecht ist, Priestern in unserer Zeit immer noch das Heiraten zu verbieten. Womit haben sie dieses Privileg verdient?
    (frei nach Ramon Sanchez)

  6. Alreech 13. Februar 2013 um 21:24 #

    @Adrian
    was ich für richtig halte hat für die katholische Kirche keine Relevanz.

    Relevant ist für die katholische Kirche die Meinung der Kardinäle, wobei der Kardinal von Rom (Papst) in Streitfällen die ultimative und nicht anfechtbare Auslegung der katholischen Theologie trifft.
    Das funktioniert seit 2000 Jahren sogar ziemlich gut.

    Das Zölibat, die Weihe von Männern und der Status der Ehe als Sakrament sind IMHO für viele Katholiken typische Kernelemente der katholischen Kirche.
    Wer damit nicht klarkommt, hat andere Alternativen.
    Die altkatholische Kirche kennt z.B. kein Zölibat.
    Die protestantischen Kirchen Weihen auch Frauen und halten die Ehe nicht für ein Sakrament.

    Ich selbst bin ungläubig (wenn auch mit gewissen Tendenzen zum Diskordianismus) und betrachte die allgemein übliche Diskussion über die katholische Kirche eher aus dem Blickwinkel der Funktion des Papstes und den Abläufen in der Organisation „Kirche“.

  7. Adrian 14. Februar 2013 um 00:51 #

    @ Alreech
    „was ich für richtig halte hat für die katholische Kirche keine Relevanz.“

    Was die katholische Kirche für richtig hält, hat aber zumindest für mich Relevanz. Und das auch wenn ich nicht katholisch bin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: