Dann gibt es nur eins: Sag Nein!

9 Jun

Im Internet gibt es immer mehr Kritik an Prominenten wie Moritz Bleibtreu und Jürgen Vogel, die für die neue „1+1-Kampagne“ von Mc Donald’s werben.

Und was wird da genau kritisiert? Die Werbung sei

sicher gut für Ihr Bankkonto

gewesen. Hallo, soll ich Ihnen mal was verraten? Diese Typen bekommen sogar für ihre Filme Geld! Ist es denn die Möglichkeit? Dabei

haben die Deutschen Sie bis jetzt für `moralisch wertvoll und integer´ gehalten.

Jetzt aber haben die Deutschen erkannt, wie verkommen Bleibtreu und Konsorten sind. Und dann gibt es nur eins: Sag Nein!

Für mich sind Ihre Filme und die Ihrer Werbekollegen jedenfalls gestorben.

Ein wenig merkwürdig finde ich ja diese umstandlose Gleichsetzung von Schauspieler und Film schon. Was diese Leute außerhalb ihrer Filme machen, geht das die Kinokonsumentin nicht einen feuchten Kehricht an? Was kommt als Nächstes? Geheime Fotos, die Bleibtreu beim Besuch eines SM-Clubs zeigen oder beim Rauchen einer Zigarette und entsprechende Aufrufe von Feministinnen oder Nichtraucherinitiativen, deshalb seine Filme zu boykottieren?

Ansonsten hätten wir als „Kritik“ noch zu bieten, die Werbung sei

unwürdig

und widerspräche der Vorbildunktion, gerade bei den Schauspielern, die Kinder hätten. Man hat schließlich fade Vollkornnudeln zu essen und das öffentlich! Manche Kritikerinnen scheinen die Werbung für den Fastfoodkonzern ungefähr so schlimm wie Prostitution zu finden:

Ich fand dich gut, aber ich kann niemanden sympathisch finden, der sich und seine Stimme an McDonald’s verkauft.

Sogar Vorschläge für Folge-Aufträge gibt es:

Jetzt wollt ich mal fragen für wen du als nächstes Werbung machst – die Banken und McDoof hattest du jetzt. Als nächstes könntest du ja mal Werbung für Waffen machen.

Ja, vielleicht für welche, die mit dazu beitragen, dass wir hier in Freiheit leben können, selbst entscheiden, was wir essen wollen und frei darin sind, jede noch so blödsinnige Kritik öffentlich äußern zu können. Nicht fehlen darf der Ruf nach einem Verbot:

Eigentlich gehört so eine Werbung verboten, da Sie bewusst täuschen tut.

Wie das?

Schauspieler Moritz Bleibtreu verkleidet sich für die Kampagne als Cheeseburger, Christian Ulmen als Apfeltüte

Und wenn nämlich jetzt einer denken tut, der Bleibtreu wäre ein Cheeseburger, fühlt der sich irgendwann voll getäuscht, wenn er merkt, dass man den Bleibtreu gar nicht essen kann.

Deutsche Konsumenten müssen wirklich blöd sein.

Advertisements

3 Antworten to “Dann gibt es nur eins: Sag Nein!”

  1. Cyrano 9. Juni 2013 um 15:22 #

    Lachen oder weinen… lachen oder weinen… ?

  2. robinmcbeth 9. Juni 2013 um 16:12 #

    Wieso lese ich deinen Blog eigentlich noch? Nicht nur ist das Gift für meinen Blutdruck, Nein, ich bekomme jedes mal, sobald Du mir wieder einmal zeigst, dass die Deutschen noch dümmer werden können, eine gewisse Lust, der Evolution zur Hand zu gehen.

  3. Alreech 9. Juni 2013 um 16:35 #

    Na Ja, der Freundin von Till Schweiger haben sie ja das Auto abgefackelt, weil Till für die völkerrechtswidrigen Kriege der Bundeswehr wirbt.
    Ein gutes Gewissen rechtfertigt schließlich jede Tat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: