Männerrechtler

3 Dez

Ich traue Männerrechtlern nicht. Sie geben mir keine Hoffnung, sondern nur düstere Vorahnungen. 

Advertisements

36 Antworten to “Männerrechtler”

  1. m 3. Dezember 2013 um 11:58 #

    Mir geht es ähnlich. Es ist alles sehr pessimistisch eingefärbt. Nicht, dass es keine Gründe gibt besorgt zu sein. Aber als Quelle für Motivation und Kraft eignen sie sich im Moment weniger. Das sollten wir angehen.

    Denn: Men are awesome! 🙂

  2. goofey 3. Dezember 2013 um 12:11 #

    Traurig: So lange sich Männer am unteren Ende der (weitgehend irrationalen) Opfer-Hierarchie befinden, werden es Männerrechtler immer schwer haben, Solidarität und Unterstützung zu finden. http://www.dijg.de/kritik-zeitgeist/fleischhauer-erfindung-opfers/

  3. Adrian 3. Dezember 2013 um 12:15 #

    @ goofey
    Dass Männerrechtler es schwer haben, Solidarität und Unterstützung zu finden, liegt m.E. eher an ihren tlws. recht kruden Ansichten und dem Ton, den sie verwenden. Oder an der Tatsache, dass sie auf das DIJG verlinken.

  4. goofey 3. Dezember 2013 um 12:21 #

    @Adrian
    Ganz ehrlich, ich kannte das DIJG bislang nicht. Ich habe nur gesehen, dass der Artikel von einem der renommiertesten deutschen Kolumnisten stammt. Dumm gelaufen; bin ich jetzt ein Nazi? Oder was ist DIJG für ein Verein?
    Immer diese Verallgemeinerungen und voreiligen Rückschlüsse…

  5. Adrian 3. Dezember 2013 um 12:26 #

    @ goofey
    „Dumm gelaufen; bin ich jetzt ein Nazi?“

    Mindestens.

    „Immer diese Verallgemeinerungen und voreiligen Rückschlüsse…“

    Ich könnte Dir jetzt über den Kopf streicheln und mich entschuldigen, aber ich habe irgendwie keine Lust dazu. Also sei Dir gesagt: Auch ein Adrian ist nicht perfekt und auch nur ein Mensch, demnach nicht frei von Vorurteilen und Unterstellungen.
    Life is a bitch – who sleeps with anybody, but yourself!

  6. goofey 3. Dezember 2013 um 12:36 #

    @Adrian

    „…ihren tlws. recht kruden Ansichten und dem Ton, den sie verwenden“

    Darin stimme ich übrigen ganz mir Dir überein. Ich wurde selbst schon mehrfach durch Hardcore-Männerrechtler verbal heftig verletzt und habe deshalb die entsprechenden Foren (und das waren noch gemäßigte, darunter das von Manndat) schnell wieder verlassen. Aber ich habe diese anfänglichen Erfahrungen nicht mein Bild von Männerrechen zerstören lassen, sondern einen anderen Weg gewählt, um zu informieren, ohne dass ich mich von Hardcore-*itsen verletzen lassen musste: bei Twitter blocke ich solche Leute und gut ist’s. Worüber ich mich sehr freue ist, dass die Rabauken unter den Männerrechtlern(?) in den letzten Jahren deutlich zurück gedrängt wurden.

  7. goofey 3. Dezember 2013 um 12:42 #

    OMG! DIJG: „Offensive Junger Christen“, ökumenische evangelikale Volksmissionare. Ich hatte ja keine Ahnung. Sorry!

    • Adrian 3. Dezember 2013 um 12:46 #

      Okay, jetzt entschuldige mich. Ich war zu voreilig. Es tut mir leid.

  8. goofey 3. Dezember 2013 um 12:54 #

    Und ich verstehe Deine Kritik jetzt erst richtig. Nach dem, was ich gerade im Zeit-Artikel „Schwulenhetze, streng wissenschaftlich“ über die DIJG gelesen habe, möchte ich mich noch mal ausdrücklich entschuldigen und von diesem Verein distanzieren.

    • Adrian 3. Dezember 2013 um 12:56 #

      Okay, dann lass uns knuddeln 😀

  9. goofey 3. Dezember 2013 um 13:04 #

    🙂

  10. Atacama 3. Dezember 2013 um 13:45 #

    Männerrechtler widerlegen halt sehr oft das Klischee, Männer seien rational, objektiv und wenig gefühlsbetont.
    Statt greifbaren Punkten,kommt da viel zu oft nur solche Holzhammerantworten, weder wissenschaftlich, noch auf den Punkt.
    Ja die Männer und die Homo-Gender-Feminismuslobby die Jungen zu Mädchen (aka Schwuchteln) erziehen will. Wo sie nicht mal beantworten können, was und wie sie das meinen und auf was konkret sie diese Vorwürfe stützen. Und gerade bei denen die schon voll auf diesem Trip sind, ist es dann auch anstrengend da noch zu diskutieren.
    Zumal sie ienem dann sofort an die Gurgel springen, wenn man nicht voll auf ihrer Linie ist.

  11. martin 3. Dezember 2013 um 14:03 #

    Ja, die Männerrechtler… Ich nehme an, wo es Frauenrechtler_innen gibt, wird es wohl auch gut und richtig sein, dass es Männerrechtler_innen) gibt. Aber es stimmt schon, da ist dieser jammervoll-aggressive Ton und die Neigung zu Gender-Verschwörungstheorien. Das ist alles schwer zu ertragen. Ehrlich gesagt, finde ich die meisten Geschlechterdebatten herzlich überflüssig und lästig. Warum man die Leute nicht einfach in Ruhe ihr Leben leben lässt, will mir nicht in den Kopf. Stattdessen verlangt irgendeiner garantiert für alles und jedes eine öffentliche Rechtfertigung. Ich habe mich aber bei niemandem für mein Mannsein oder mein Schwulsein zu rechtfertigen, und mag ich vielleicht auch nicht dem Mannsein oder Schwulsein entsprechen, wie es manche Aktivist_innen gern hätten. Wie dem auch sei: Hoffnung geben die Männerrechtler sicherlich nicht, wie Adrian schon sagt. Aber ich will ihnen zugute halten, dass es in der Öffentlichkeit kaum jemanden gibt, der Grund zu Hoffnung gibt. Da sind sie also in guter Gesellschaft. GayWest ist selbstverständlich die Ausnahme von der Regel.

  12. morus 3. Dezember 2013 um 14:09 #

    @Atacama
    „Männerrechtler widerlegen halt sehr oft das Klischee, Männer seien rational, objektiv und wenig gefühlsbetont.“
    Ach – und ich dachte, die versauten Männer würden nur mit ihrem Genital denken? 😉

  13. Christian - Alles Evolution 3. Dezember 2013 um 14:10 #

    Sagen wir mal es gibt solche und solche. Einen nicht geringen Teil, nämlich die radikalen mag ich auch nicht.

  14. Peter 3. Dezember 2013 um 15:46 #

    Düstere Vorahnungen? Die paar Hansel, die den Untergang des Abendlandes wegen der „Verschwulung der Männer“ heraufbeschwören sind doch nicht repräsentativ für Männerrechtler.

    Es wäre aber hilfreich für das gegenseitige Verständnis, wenn sich die Schwulenlobby ab und an mal etwas kritisch bezüglich Frauenprivilegierung äussern würde und nicht mitziehen würde, nur weil die Feministenlobby Schwule in ihren Opferkatalog mit Kompensationsanspruch aufgenommen hat. Tut die Schwulenlobby das nicht, dann werden die Animositäten bleiben, denn dann erscheinen sie den Männerrechtlern wie Kriegsgewinnler, die genau so lange gegen Ungerechtigkeiten demonstrieren, solange sie negativ betroffen sind, aber nichts einzuwenden haben, wenn sie sich auf der bevorteilten Seite wähnen.

  15. Andreas 3. Dezember 2013 um 17:27 #

    @goofey:
    >Ich wurde selbst schon mehrfach durch Hardcore-Männerrechtler verbal heftig verletzt und habe deshalb die entsprechenden Foren (und das waren noch gemäßigte, darunter das von Manndat) schnell wieder verlassen.

    Da es MANNdat betrifft, wäre ich an Kenntnis der näheren Umstände interessiert. Hast Du einen Link?

    @Adrian:
    >Sie geben mir keine Hoffnung, sondern nur düstere Vorahnungen.

    Das fasse ich als Kompliment unseren Realitätssinn betreffend auf!

  16. Goofos 3. Dezember 2013 um 18:51 #

    Man könnte das auch anders schreiben:

    „Ich traue Homosexuellenrechtlern nicht. Sie geben mir keine Hoffnung, sondern nur düstere Vorahnungen.“

    und würde wohl auch zutreffen. Die Radikalinskis trifft man in jeder Ideologie. Da liegt das Problem vermutlich nicht bei der Ideologie ansich, sondern an den Radikalinskis jeder Ideologie. Nicht ohne Grund gehen mir sowohl die radikale Rechte wie auch die radikale Linke auf den Sack. Das Geschwafel von denen braucht wirklich niemand.

    Ich bring da auch gerne wieder den Breivik ins Spiel. Gäbe es schließlich keine linken Radikalismus, hätte es wahrscheinlich auch keinen Breivik gegeben, der meint irgendwelche radikalen Ideale gegen irgendwelche anderen Radikale verteidigen zu müssen.

    So führen halt die einen Radikalen gegen die anderen Radikalen ihren Krieg und belästigen damit andere.

  17. Atacama 3. Dezember 2013 um 19:39 #

    „Ach – und ich dachte, die versauten Männer würden nur mit ihrem Genital denken? ;)“

    Das sagen vornehmlich Frauen.

    „solange sie negativ betroffen sind, aber nichts einzuwenden haben, wenn sie sich auf der bevorteilten Seite wähnen.“

    Da muss man aber irgendiwe „dito“ entgegnen, oder?
    Siehe z.B männerrechtler bzw. Feminismusgegner die auch Islamgegner sind, die einerseits das offizielle Verhältnis des Islams zu Schwulen nutzen um die Gefährlichkeit von Muslimen darzulegen und andererseits Russland loben und Übergriffe auf Schwule und CSDs, „Propagandaverbote“ u.ä. als Ausdruck von gesundem Volksempfinden oder Moralischen Werten präsentieren, solange die Urheber eben nicht schwarzhaarig und dunkelhäutig sind.

  18. Leszek 3. Dezember 2013 um 21:04 #

    @ Adrian

    Ich sag da einfach mal: Der Kampf für Schwulenrechte ist ein Kampf für Männerrechte!

    Deshalb und aus mehreren anderen Gründen: Für mehr linken Maskulismus!
    Am besten antikapitalistisch. 🙂

    Und meinetwegen dir zuliebe auch für mehr liberalen Maskulismus.
    Na ja, und was die radikalen Bekloppten angeht, die es ja leider auch gibt, allerdings schwerpunktmäßig im konservativen Flügel der Männerbewegung: mach dir keine Sorgen, die werden eh niemals im Mainstream ankommen.

  19. goofey 4. Dezember 2013 um 06:30 #

    @Andreas
    Meinen kurzen Erfahrungsbericht möchte ich nicht als grundsätzliche Kritik am Manndat-Forum oder gar an Manndat verstanden wissen. Allerdings haben einige Rechtsextreme zeitweise die liberale Forumsmoderation ausgenutzt.

    Einige mögen mich als überempfindlich sehen, aber bei mir lief damals das Fass über. Ich habe keine Lust auf Diskussionen, in denen ich persönlich so angegangen werde. Ich beteilige mich gern auch mal an einen kontroversen Meinungsaustausch, so lange er auf einer sachlichen Ebene bleibt.

    ZITAT:
    „Ich würde Sie gerne mal nach Afghanistan schicken, zum Training in Sachen Dialog mit dem Islamismus.
    Das könnte Ihnen helfen, wenn Ihnen soviel am „Dialog mit dem Feminismus“ liegt.
    Viel Spaß bei dem Versuch, der nach meiner persönlichen Einschätzung zum Scheitern verurteilt ist.
    Mit Fanatikern, ob Islamist oder Feminist, ist nicht gut Dialog zu führen.“

    http://www.forum-maennerrechte.de/index.php?id=714
    (Mein damaliger Nickname war „Steppenwolf“)

  20. goofey 4. Dezember 2013 um 09:47 #

    @Andreas
    P.S.:
    Ich habe gerade gesehen, dass der betreffende Benutzer zwei Tage später immerhin gerügt wurde. Zu dem Zeitpunkt hatte ich aber bereits die Löschung meines Accounts angestoßen.

  21. WikiMANNia 4. Dezember 2013 um 10:11 #

    „… recht kruden Ansichten und dem Ton, den sie verwenden …“
    sagt der, der andere Menschen „Müllhalde“ nennt.
    Aber immer schön weiter lauthals von anderen Toleranz einfordern, gell?

  22. 100% hetero 4. Dezember 2013 um 16:52 #

    Ich traue politischen Homosexuellen nicht, denn sie sind nützliche Idioten solange bis sie ihre Aufgabe erfüllt haben.

    Lass dich nicht von meinem Nickname irritieren, das ist ein Insider aus einem Film…

  23. 100% hetero 4. Dezember 2013 um 17:34 #

    @ Attacama

    „Ja die Männer und die Homo-Gender-Feminismuslobby die Jungen zu Mädchen (aka Schwuchteln) erziehen will. Wo sie nicht mal beantworten können, was und wie sie das meinen und auf was konkret sie diese Vorwürfe stützen“

    Nicht zu Schwuchteln sondern zu identitätslosen Massen.

    Da gibts genug Gründe um das abartig zu finden wie mit Jungs in Kindergärten und Schulen umgegangen wird und auch genügend Beispiele.

    Das ist mir auch eigentlich egal. Ich komm darauf nicht klar das viele Schwule und Lesben die Grünen wähen und stramm links sind und dem Islam den Vorschub leisten und Scharia Gebiete einführen wollen. Naja so manchem dämmerst mittlerweile etwas das wenn das nicht gut ausgeht der Baukran wartet.

    Vieles ist Schwachsinn, als ob 5 % der Menschen soviel Einfluss auf die Gesellschaft haben, um die Kinder müssen sich schon die Heteros kümmern da kann man mit Sicherheit nicht die Homos für verantwortlich machen.

    Allerdings müsst ihr alleine schon daran merken das ihr benutzt werdet, denn von alleine könntet ihr niemals diesen Trouble verurachen, der in den Medien wegen Homoehe usw. läuft. Logisch oder?

    Weder in der einen noch in der anderen Richtung.

    Es ist einfach dieser „Schwulen“ Lifestyle der als chick wahrgenommen wird, also für nichts Verantwortung tragen der die Gesellschaft untergräbt.

    Das hat auch nicht mit Schwulen zu tun, Mandy mit 5 Kinder von 10 Vätern, 80 Kilo und tangtragend durch die Stadt latschen, ist genau das gleiche in Grün.

    Wenn ich meinen Opa, der bei einer berühmt-berüchtigten ähm paramillitärischen Einheit im WK 2 dabei war durch die Stadt fahre sehe ich regelrecht seine Gedanken wenn er dieses Gesocks auf der Straße sieht. Fängt mit K an und hört mit dem letzten Buchstaben auf.

    Und ich kann ihn mittlerweile verstehen.

    Ich war neulich in Berlin bei nem Freund der da studiert. Ganz im Ernst: Neutronenbombe…mehr sage ich dazu nicht.

    Hier wo ich wohne gehts noch, aber das??

    Früher konnte man in Deutschland vom Boden essen, jetzt ist alles vollgerotzt, vollgekackt, vollgepisst. Man meint man wäre bei den Asozialen. ECHT LEUTE.

    Und das hat auch nichts mit Ausländern zu tun, die schlimmsten Assis sind oft die Deutschen. Gerade in Berlin. Man meint man wäre in Somaila.

    So dreckig wars nicht in Afghanistan. NE so dreckig war es da nicht. Auch im Kosovo nicht.

    Und wahrscheinlich sogar sicherer.

    Ich habe mich nach diesem Besuch wie vergewaltigt gefühlt so richtig dreckig und widerlich und musste erstmal ne Stunde duschen.

    Klar es mag auch schöne Ecken geben wo die Bonzen wohnen aber für den normalen Menschen ist das eine Zumutung.

    Was sind das für Zustände in unserem Land? Was ist das für eion Rattenloch?

    Das führt halt dazu das die (ganz wichtig jetzt) deutschen Jungen, grade die Schwulen, von den türkischen Jungen geklatscht werden ohne sich zu wehren selbst wenn sie eigentlich in der Überzahl sind…stille Mäuschen die sich alles gefallen lassen.

    Und kommt mir ja nicht das ist nicht so, ihr Realitätsverweigerer.

    Zu unserer Zeit haben WIR die Türken noch in der Schule geklatscht wenn die großes Maul hatten. Da hat sich keiner gewagt uns oder gar ein Mädchen auch nur schief anzusehen…heute: WASS GUGGST DU….

    Das fängt im Kindergarten an: Ihh mit Waffen spielt man nicht usw, oh Leon-Maximillian, beschmier deine rose Hose bloss nicht mit Dreck.

    Man könnte meinen ganz Deutschland ist zu einer billigen spiessigen rosa Tütü Seifenoper verkommen.

    Schaut euch doch die Bullen an: Rennen weg vor dem Mob, 3 Jahre studiert, Ärmchen wie Spaghettis, und bei the way, ich bin eher „feminin“ aber wenn ich diese Hänschen sehe dann wundert es mich nicht wenn Macho Typen keinen Respekt mehr vor der Polizei haben wenn selbst ich die mit halben Atem umpuste.

    Witzfiguren und dank Frauenquote!! noch zusätzlich geschwächt. Ein Freund von mir ist Bulle in Frankfurt und der geht nur mit Männern, keinen metrosexuellen Hansbambeln, oder Frauen die halt halbe Männer sind auf Streife

    Ausser beim Fussball und bei Demos, da lassen sie auf einmal die ganzen Kanten und Schränke raus aber die kann man dem normalen Bürger auch nicht zumuten im Alltag.

    In Amerika würde sich so gut keiner wagen einen Bullen anzugreifen, schon gar nicht mit einer Waffe, außer man ist Lebensmüde.

    Beim Bund das gleiche ausser vielleicht bei Sondereinheiten. Ich sag nur Menschenführung 2000 und Frauenquote. Früher hatten sie alle Angst vor uns, heute lachen sie über die Deutschen.

    Ich nenne sowas Verrat und Wehrkraftzersetzung.

    Aber die Quittung werden Frauen, Linke und geoutete Schwule als erstes bekommen.

    Der Islam hat doch hier keinen Gegner mehr, nur Opfer. Seht ihr das nicht. Die fordern und fordern und wir geben nach und geben nach. Hier ne Moschee, da ne Moschee…

    DAS ist krank, das ihr euch selbst mitabschafft. Da seid ihr zwar auch nicht die Einzigen aber die Iautesten.

  24. Andreas 4. Dezember 2013 um 18:41 #

    @goofey:

    Du bist herzlich eingeladen, ins MANNdat-Forum zurückzukommen!

    http://manndat.de/diskutieren-sie-mit

  25. Alreech 4. Dezember 2013 um 18:43 #

    Verschwulung ? Genderwahn ? Fremd im Eigenen Land ? Islam erobert ’schland ?
    Gutes Beispiel für die wirre Mixtur die manchen sauer aufstösst.

    Ja, der Zeitgeist ist so das Kinder zu wehrlosen Schafen erzogen werden sollen.
    Bei den bösen Killerspielen schlüpfen sie in die Rolle von Kämpfern, und wenn sie im realen Leben auf Probleme stoßen dann laufen sie angeblich Amok.

    Das ist keine Verschwulung, das ist falsch verstandener Pazifismus, der Mädchen wie Jungen gleich betrifft.
    In einer wehrhaften Demokratie sollte jeder Mensch „Krieger“ sein wenn es die Lage erfordert. Das ist die viel geforderte Zivilcourage, die eben auf der Bereitschaft aufbaut sich zu wehren und dafür auch Nachteile zu erleiden.
    Durch Wehrlosigkeit wird man nicht zu einem besseren Menschen, und eine Gesellschaft in der die Kinder zur Wehrlosigkeit erzogen werden ist keine bessere Gesellschaft.

    Auch der viel gescholtene Genderwahn hat nichts mit Verschwulung zu tun. Wenn es darum geht Posten nach Quote zu besetzen dann hat auch ein Mann der sich als Frau definiert Probleme wenn er einen Penis besitzt, da ist es dann ganz schnell vorbei mit der Definition von Geschlecht als reines soziales Konstrukt.

    Am Genderwahn ist hauptsächlich die Tatsache zu kritisieren das er als Herrschafts-Instrument der akademischen Klasse verwendet wird. Super um eine Diskussion abzuwürgen, aber für die praktische Politik eher nebensächlich.

    Verschwulung ist allerdings ein Ausweg aus der Männer/Frauen Geschichte.
    Wem es als hetero zu kopliziert ist kann immer noch das Ufer wechseln, kein Streß mit Frauen mehr 😉
    Und entgegen landläufiger Klischees muß man sich auch nicht wie Detlef aus Köln (schwuler Frisör) verhalten 😉

  26. pedro luis 5. Dezember 2013 um 09:41 #

    @100%hetero

    Wo kann man denn die „tangtragende Mandy“ besichtigen? Das klingt so reizvoll und surrealistisch!

  27. Atacama 5. Dezember 2013 um 13:40 #

    @100% hetero

    Du bist ein Paradebeispiel für das was ich meine.

  28. marenleinchen 7. Dezember 2013 um 11:42 #

    Superduper offtopic, aber ich dachte mir dass Adrian evtl. Gefallen daran findet:

  29. Tom 8. Dezember 2013 um 15:39 #

    @goofey:
    Ich habe mir das Posting von „Mus Lim“ in dem Forum, das MANNdat für Diskussionen zur Verfügung stellt, durchgelesen. Ich finde den Stil nicht gut, aber auch nicht so schlimm, deswegen dort nicht mitdiskutieren zu wollen.

    In Foren geht es oft heiß her, selbst in den Foren zur c’t (IT-Zeitschrift), in der es eigentlich nur um Technik geht, wird oft auf die Kacke gehauen. Das sollte man nicht auf das Thema beziehen und schon gar nicht persönlich nehmen, das liegt einfach an den Diskutierenden selbst.

    Das MANNdat Forum dagegen wird meiner Meinung nach schon ziemlich strikt moderiert. Da haben sich schon Leute wiederholt beschwert, daß sie für ihren Ton oder ihr Off-Topic-Thema gerügt wurden und bei Wiederholung Postings gelöscht wurden.

    Es ist immer eine Gratwanderung, was man in Forenmoderationen noch durchläßt und wo man abblockt. Mir ist mal passiert, daß im Forum der Piratenpartei (als sie noch eine vernünftige Partei waren) eine Diskussion, an der ich beteiligt war, abgewürgt wurde (Thread geschlossen), weil der Moderator seine Macht ausüben wollte (meine Interpretation). Das hat mich damals sehr geärgert. Also, wie mans macht, man kann es keinem recht machen. 😉

    @Adrian:
    Deine generelle Skepsis (?) gegenüber Männerrechtlern kann ich nicht teilen. Natürlich gibt es Idioten, die sich als Männerrechtler bezeichnen, aber die gibt es auch bei den Grünen, bei den U-Bahn-Fahrern, bei den Katzenfreunden und, wenn du ehrlich bist, auch (ein paar wenige ;-)) bei den Schwulen. Menschen gehören in einer Gesellschaft im Laufe ihres Lebens zu dutzenden Gruppen. Deswegen sollte man nicht die Gruppe verurteilen (auch wenns manchmal bequem wäre), die kann nichts dafür, sondern die Leute selbst kritisieren.

    Viele Grüße
    Tom

  30. Du bist schwul, ich auch 8. Dezember 2013 um 21:16 #

    Adrian, ich kann deine Sorgen nachvollziehen. Entweder handelt es sich um linke Männerrechtler. Und die jammern vor allem und kommen nicht zu Potte.

    Oder es handelt sich um rechte Maskulisten, die sofort aus der Bibel zitieren und Schwule töten wollen.

    Die Wahrheit liegt wohl irgendwo in der Mitte, d.h. in solchen Blogs wie bloganddiscussion.com/Frauenhaus. Die sind weder religiös, noch gegen Schwule.

    Jammern tun die auch nicht, sondern sehen den Feminismus als eine Entwicklung, die selbstverschuldet bei Männern liegt.

  31. Yadgar 10. Dezember 2013 um 14:14 #

    @100 % hetero
    Soso… Neutronenbombe auf Berlin, Gesocks ins KZ, „wie bei den Asozialen“, Türken klatschen, Wehrkraftzersetzung… womit der Beweis erbracht ist, dass auch Homosexualität (ja, ich habe mitbekommen, was es mit deinem Nickname auf sich hat) nicht vor reaktionär-menschenverachtendem Denken schützt! Die Wikimannia wäre bestimmt froh über einen solchen Ausnahmeschwulen!

    Übrigens kann ich mich nicht erinnern, dass man in Deutschland jemals vom Boden essen konnte… und nein, ich glaube nicht, dass ich nennenswert jünger als du bin, eher umgekehrt!

Trackbacks/Pingbacks

  1. Die Schwulen und die Männerbewegung | Alles Evolution - 18. Dezember 2013

    […] Männerrechtler […]

  2. Warum eigentlich? | Flussfänger - 18. Dezember 2013

    […] Ich hatte sie bisher überhaupt nicht am Schirm. Irgendwie haben sie es geschafft in einer Wolke zu verschwinden und unter meiner Wahrnehmungsschwelle zu bleiben – bis zu diesen berühmt-berüchtigten Zeilen bei Gay West: […]

  3. Wer hat Angst vorm bösen Männerrechtler? (Gastbeitrag von Kai) – man tau - 1. April 2017

    […] sondern nur düstere Vorahnungen.“ So schreibt Adrian auf Gay West in seinem Beitrag zu „Männerrechtler“.  Er besteht nur aus diesen zwei kleinen Zeilen. Wie gerade Gay West zu dieser Schlussfolgerung […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: