Ach, Alice…

4 Feb

Was soll man nur zur Causa Schwarzer sagen? Dass unsere allseits geliebte Feministin Steuern hinterzogen hat, ist mir reichlich schnuppe, da ich Steuerhinterziehung als nicht sonderlich unmoralisch betrachte. Ich würde im Gegenteil sogar soweit gehen und sagen, dass dies das Coolste ist, was die Schwarzer je getan hat.

Klar, es stellen sich in diesem Zusammenhang schon einige Fragen. Zum Beispiel wie eine Frau es schafft, in unserer patriarchalen und Frauen unterdrückenden Gesellschaft soviel Geld anzuhäufen, dass man es sich leisten kann, dieses in der Schweiz zu bunkern und mal eben so ein sechsstellige Summe an den Fiskus zu zahlen. Als Angehöriger des „privilegierten Geschlechts“ Mann, schlage ich leider nicht genug Profit aus der „patriarchalen Dividende“, um es der Schwarzer in dieser Hinsicht gleich zu tun. Offenbar lebt es sich als Feministin in der „Männerwelt“ gar nicht so schlecht.

Wie dem auch sei, besser hätte ich es in jedem Fall gefunden, wenn es der Oberfeministin des Landes schon vorher an die Eier(stöcke) gegangen wäre. Ihr primitiver Feminismus, ihr Einsatz gegen Selbstbestimmung (namentlich bei der Thematik der Pornografie und Prostitution) und – last but not least – ihre allgemeine Männerfeindlichkeit hätten genug Anlässe geboten, die Tugenden der Schwarzer kritisch zu hinterfragen, und sie nicht bei jeder Gelegenheit auf das Podest unbefleckter moralischer Reinheit zu setzen.

Nun aber wird sie durch eine banale Steuerfrage zur Strecke gebracht. Irgendwie ungerecht. Und bezeichnend.

Advertisements

16 Antworten to “Ach, Alice…”

  1. wollepelz 4. Februar 2014 um 12:01 #

    Steuerhinterziehung ist eben nicht cool. Auch Du benutzt z. B. deutsche Straßen, öffentliche Verkehrsmittel, Schwimmbäder, Büchereien, hast vielleicht mal studiert usw.

    Über die Verwendung der Steuergelder können wir an anderer Stelle diskutieren.

    Mein Sohn soll z. B. in eine ordentliche Schule gehen. Wird alles durch Steuern finanziert, mein Lieber. 😛

    Du stellst aber selbst fest, dass wir aus dem pöbelndem Volk um die Steuer nicht herum kommen. Gerecht, wa?

    • Adrian 4. Februar 2014 um 12:06 #

      @ wollepelz
      „Steuerhinterziehung ist eben nicht cool. Auch Du benutzt z. B. deutsche Straßen, öffentliche Verkehrsmittel, Schwimmbäder, Büchereien, hast vielleicht mal studiert usw.“

      Habe ich denn eine Wahl? Gibt es Wettbewerb um diese Dienstleistungen? Und wenn ich Dienstleistungen eines Konkurrenzunternehmens zum Staat in Anspruch nehmen würde, erlässt mir der Staat dann Steuern? Wohl kaum.

  2. derdiebuchstabenzaehlt 4. Februar 2014 um 12:52 #

    Mich hat auch immer gewundert, daß Schwarzer sich offensichtlich fast jede Lüge leisten konnte. Offensichtlich ist die Verbindung Feminismus und Frechheit unschlagbar!

  3. martin 4. Februar 2014 um 13:43 #

    Adrian, endlich mal einer, der Steuerhinterziehung vom Schwarzerschen Format auch cool findet. So wie ich. Das macht Dich entschieden sympathisch, finde ich 🙂 Mir gehen diese moralisierenden privaten Steuereintreiber, die daheim schäumen, weil Schwarzer und Hoeneß usw. ihr Geld (offenbar vergeblich) in die Schweiz zu retten versucht haben, gehörig auf die Nerven. Vor allem weil diese Leute selbst (genauso wie ich selbst) natürlich keine Sekunde gezögert hätten, in derselben Situation genau das Gleiche zu tun – und zwar mit Recht. Schon mal etwas von zivilem Ungehorsam gehört? Aber klar, das ist nur etwas für Leute, die gern Polizisten verprügeln. Wenn es um ernsthafte Dinge geht – Steuern zum Beispiel -, dann hört der Spaß natürlich auf. Noch cooler wär’s natürlich, wenn Schwarzer jetzt nicht den Schwanz einziehen würde, von wegen es tue ihr leid usw. Sondern klar sagen würde: Ich hab Steuern hinterzogen und das war auch gut so. Ich würde es jederzeit wieder machen!

    • Adrian 4. Februar 2014 um 16:16 #

      @ martin
      „Das macht Dich entschieden sympathisch“

      Danke 😀

  4. wollepelz 4. Februar 2014 um 15:28 #

    Natürlich gibt es Wettbewerber um diese Dienstleistungen. Es gibt Privatschulen, Private Schwimmhallen, man muss nicht mit öffentlichen Verkehrsmiteln fahren usw.

    Kannst Du Dir das alles leisten, sind die die Steuern sowieso total egal. 😀

    Steuern bezahlt man für das „Gesamtgefüge“. Stört Dich dieses Gesamtgefüge musst Du Dich halt anderswo umsehen. Dann bezahlst Du auch keine Steuern.

    Wir können gerne über Steuern – nötige und unnötige und deren Einsetzung – diskutieren. Willst Du aber in einer solidarischen Gemeinschaft leben, kommst Du um Steuern nicht vorbei.

    Wenn Du mal schwer erkranken solltest, wirst Du froh sein, dass gewisse Dinge durch Steuern bezahlt werden. Wir brauchen Steuern aus sozialen Gründen. Wer diese hinterzieht, hinterzieht der Gesellschaft wichtiges Geld.

    Klingt konservativ, ist aber so.

  5. wollepelz 4. Februar 2014 um 17:00 #

    Ach Adrian… Ich finde Dich doch auch recht cool. 😀 \w/

    Mag sein, dass ich der göttliche Moralapostel von Bad Klugscheiß-Höltau bin. Aber ich stehe halt irgendwie auf „soziale Gefüge“.

    Du doch auch eigentlich, Adrian. 😉

  6. JC Denton 4. Februar 2014 um 17:05 #

    „Kannst Du Dir das alles leisten, sind die die Steuern sowieso total egal.“

    Vielleicht könnten sich mehr Leute diese Dinge leisten, wenn die Steuern für den Durchschnittsverdiener nicht so hoch währen.

    „Willst Du aber in einer solidarischen Gemeinschaft leben, kommst Du um Steuern nicht vorbei.“

    Steuern haben mit Solidarität rein gar nichts zu tun. Sie sind bestenfalls das kleinere Übel, um zwingend benötigte öffentliche Güter zu finanzieren.

    „Wenn Du mal schwer erkranken solltest, wirst Du froh sein, dass gewisse Dinge durch Steuern bezahlt werden.“

    Jeder ist wohl froh, wenn andere Leute die eigenen Rechnungen bezahlen. Daraus kann man aber keinen Rechtsanspruch auf das Vermögen anderer herleiten.

  7. volker 4. Februar 2014 um 19:11 #

    Wie bei Al Capone…ich hoffe ich muss deren Visage nicht mehr sehen…diese Frau hat Steuern nicht nur hinterzogen, sie hat sich aber ihre Femischeisse gern vom Steuerzahler bezahlen lassen, wie ihren Hexenturm…

    Früher hätte man sie da drin eingemauert.

  8. aranxo 4. Februar 2014 um 19:37 #

    Da fällt mir ein: Bei Al Capone waren es auch die Steuern, über die er gefallen ist. ^^

  9. wollepelz 4. Februar 2014 um 19:55 #

    Ich habe AUSDRÜCKLICH gesagt, man könne über die Verwendung der Steuern diskutieren.

    „Rechtsanspruch auf das Vermögen anderer“ – du bringst hier Klamotten ins Spiel. Wer leitet einen Rechtsanspruch woraus für wen her?

    Fakt ist, dass Steuern in einem Staatsgefüge sein müssen. Man kann natürlich auch die Steuern direkt einsacken. Siehe Mehrwertsteuer.

    Willst Du das alles nicht: Bitte, Du musst Dich nicht in einem Staatsgefüge aufhalten.

  10. Peter 4. Februar 2014 um 22:22 #

    Dass die Schwarzer Alice Steuern nicht bezahlt hat, ist mir doch total schnuppe. Aber es ist die Gelegenheit, dieses Schandmaul endlich zum Schweigen zu bringen. Meine Empörung ist gespielt. Die Schwarzer ist ein durch und durch unmoralischer Mensch, der sich ständig als Obermoralapostel aufspielt. Bigott, heuchlerisch und einer Lügnerin ist die. Dass sie Steuern hinterzogen hat, ist zwar nicht in Ordnung, aber vergleichsweise ihr geringstes Vergehen.

  11. nometa1 7. Februar 2014 um 14:53 #

    @martin: „Mir gehen diese moralisierenden privaten Steuereintreiber, die daheim schäumen, weil Schwarzer und Hoeneß usw. ihr Geld (offenbar vergeblich) in die Schweiz zu retten versucht haben, gehörig auf die Nerven. Vor allem weil diese Leute selbst (genauso wie ich selbst) natürlich keine Sekunde gezögert hätten, in derselben Situation genau das Gleiche zu tun – und zwar mit Recht.“
    Warum diese Verallgemeinerung? Nur weil du genauso egoistisch bist wie Hoeneß und Schwarzer, und weil viele so sind, muss das nicht auf alle zutreffen. Ja, es gibt in der Tat Menschen, die so etwas wie ein soziales Gewissen haben, auch wenn das abgedroschen klingt. Du gehörst offenbar nicht dazu. Das wissen wir nun.

    @JCDenton: „Steuern haben mit Solidarität rein gar nichts zu tun. Sie sind bestenfalls das kleinere Übel, um zwingend benötigte öffentliche Güter zu finanzieren.“ – HÄÄÄ? Genau, Steuern haben ja überhaupt nichts mit Hilfe für Bedürftige zu tun, mit Sozialversicherung und allem drum und dran. Überhaupt nichts.

    „Jeder ist wohl froh, wenn andere Leute die eigenen Rechnungen bezahlen. Daraus kann man aber keinen Rechtsanspruch auf das Vermögen anderer herleiten.“ Aha, okay, du willst also den Staat abschaffen (sonst wäre deine „Logik“ inkonsistent). Wenn du so denkst, in Ordnung, anarchokapitalistischer Zeitgenosse. Aber wirf nicht implizit allen Staatshilfeempfängern vor, Schmarotzer zu sein. Das kennt man ja zu genüge aus dem libertären Lager: Sozialhilfeempfänger als Parasiten zu bezeichnen. Mach da nicht mit. Sei nicht so ein Arschloch. Lass es einfach.

    Wobei ich gaywest bei einem zustimme: Schwarzer hat schon viel Schlimmeres getan.

  12. Adrian 7. Februar 2014 um 14:58 #

    @ nometa
    „Ja, es gibt in der Tat Menschen, die so etwas wie ein soziales Gewissen haben, auch wenn das abgedroschen klingt.“

    Ein soziales Gewissen zeichnet sich durch freiwillige Hilfe aus, nicht durch das zwangsweise Eintreiben anderer Leute Geld.

  13. Alreech 7. Februar 2014 um 23:10 #

    Ein soziales Gewissen zeichnet sich immer durch das zwangsweise Eintreiben aus.
    Ein soziales Gewissen erlaubt es doch erst, Zwangsmaßnahmen und Verbote zu begründen.
    Wer ein soziales Gewissen hat, der will nicht das Kinder in einer Gesellschaft aufwachsen in der Männer Frauen kaufen können, und ist deswegen gegen Prostitution und Porno.
    Wer anderer Meinung ist, hat eben kein soziales Gewissen.
    Menschen die im Besitz einer höheren Moral sind können immer darauf drängen ihre moralisch unterlegenen Mitmenschen zu bevormunden.

    Alice Schwarzer ist im Besitz dieser höheren Moral, und damit geht sie hausieren.
    Ihre Erklärung für die Indiskretion über ihre Steuerhinterziehung bezieht ihre höhere Moral auch ein: Nicht ihre Prominenz oder ihr mediale Präsenz als Moralapostel sind schuld daran das diese bekannt geworden ist, sondern ihre Gegner haben diese platziert weil sie gegen Prostitution, Pornos und für Gleichberechtigung kämpft.

  14. JC Denton 11. Februar 2014 um 21:26 #

    @ nometa1
    „HÄÄÄ? Genau, Steuern haben ja überhaupt nichts mit Hilfe für Bedürftige zu tun, mit Sozialversicherung und allem drum und dran. Überhaupt nichts.“
    Du verstehst anscheinend unter Solidarität staatliche Leistungen, ich dagegen freiwillige Hilfe für andere. Und die hat in der Tat überhaupt nichts mit Steuern zu tun.

    „Aha, okay, du willst also den Staat abschaffen (sonst wäre deine “Logik” inkonsistent). Wenn du so denkst, in Ordnung, anarchokapitalistischer Zeitgenosse. Aber wirf nicht implizit allen Staatshilfeempfängern vor, Schmarotzer zu sein. Das kennt man ja zu genüge aus dem libertären Lager: Sozialhilfeempfänger als Parasiten zu bezeichnen. Mach da nicht mit. Sei nicht so ein Arschloch. Lass es einfach.“
    HÄÄÄ? Deine „Logik“ erscheint mir irgendwie defizitär. Weiterhin ist es auch nicht gerade die feine Art, anderen Leute Äußerungen vorzuwerfen, die sie nicht getätigt haben. Also: Sei nicht so ein [zensiert, bitte keine Beleidigungen]. Lass es einfach.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: