Schwule sind halt überall

25 Mrz

Auch da, wo man es nicht vermuten würde:

Hénin-Beaumont ist die erste Stadt Frankreichs, die mit [Steeve] Briois ein Mitglied der rechtspopulistischen F[ront]N[ational] direkt zum Bürgermeister gewählt hat. Die 26.000 Einwohner zählende Stadt hat ihre besten Zeiten lange hinter sich. Schuld an der Misere ist der Niedergang der Kohleindustrie in der Region. Aussicht auf Besserung gibt es kaum, die lokale Vormachtstellung der Sozialisten ist durch Misswirtschaft und Affären zerbröckelt. Der FN-Linie entsprechend wettert auch Briois gegen Zuwanderer und „Sozialschmarotzer“ im Allgemeinen sowie gegen Roma im Besonderen. Doch der Sieg der FN in der Stadt, in der Briois seit 36 Jahren lebt, sei keine „Protestwahl“ gewesen, glaubt er. Der Erfolg erkläre sich, weil „die Franzosen einverstanden“ seien mit den Positionen der Rechtsextremen bei Schlüsselthemen wie „Immigration, Sicherheit, Arbeitsplätze, Europa und Globalisierung“.

Dass Briois schwul ist hat die Bürger nicht davon abgehalten, diesen zum Bürgermeister zu wählen. Warum auch? Die meisten Menschen in westlichen Ländern haben nichts gegen Schwule. Zumindest so lange sie nur im Schlafzimmer schwul sind. Keinesfalls aber sollten sie ihre Homosexualität so leben, wie Heteros ihre Heterosexualität. Tun sie es doch, werden sie umgehend auf ihren Platz am Katzentisch der Gesellschaft verwiesen.

4 Antworten to “Schwule sind halt überall”

  1. Graublau 25. März 2014 um 13:07 #

    Dass es Homosexuelle auch bei den Rechtspopulisten gibt, ist nichts Neues, siehe etwa Pim Fortuyn. In Erinnerung geblieben ist er mir leider als Opfer eines politischen Mordes.

  2. Kai V 26. März 2014 um 06:57 #

    Mir ist das bei FN auch aufgefallen, die ziehen viele an, die man dort eher nicht verorten würden. Selbst viele Franzosen mit Migrationshintergrund….

    Ach ja, Adrian, auch in Frankreich wählen eine Mehrheit der Franzosen ne Partei und keinen Kanidaten. Bei Protestwahl nochmal mehr. Ich denke ein Grossteil der diesjährigen FN Wähler glaubt nicht das die bessere Politik machen…

  3. martin 26. März 2014 um 20:54 #

    Warum sollte es auch keine Schwulen unter den Rechten geben? (Und ich meine keine zwangsheterosexuellen Homoselbsthasser.) Schwulsein hat etwas mit Sex und Liebe zu tun, deshalb aber noch lange nicht mit politischen Überzeugungen, auch wenn es immer noch Leute gibt, die so tun, als wäre man als Schwuler quasi als Linker geboren.
    Allerdings sollte man den Erfolg des FN hier nun auch nicht überbewerten. Klar ist die Partei gerade im Aufwind. Aber bei einer Partei, die in ihrer Geschichte schon bis zu 17,9% der Wählerstimmen (landesweit) bekommen hat, kann es doch eigentlich nicht erstaunen, wenn sie irgendwann einmal in einer von mehr als 36000 französischen Gemeinden den Bürgermeister stellt. Und dabei muss man auch berücksichtigen (da Teile ich Kai Vs Meinung nicht ganz), dass Kommunalwahlen auch in Frankreich einen starken Persönlichkeitsaspekt haben. Steeve Briois ist nicht irgendein FN-Politiker, sondern immerhin Generalsekretär der Partei und dadurch nicht ohne nationale Prominenz.

  4. Alreech 28. März 2014 um 22:36 #

    Oh, es gibt Schwule Nationalisten ?
    und sie laufen nicht rum wie der Aryan Thrust aus Give me Liberty…

    Wie überraschen.
    Obwohl, nach Michael Kühnen sollte so etwas keinen mehr verwundern.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: