„Homos attackieren Kinder“

26 Jan

Was soll man dazu noch sagen? Außer sich als Befürworter des Bildungsplanes eindeutig zu distanzieren.

Rund 600 linksgerichtete Gegendemonstranten haben am Samstag in Hamburg eine Demonstration von Eltern gegen den Sexualkundeunterricht an Grundschulen behindert und gestört. Sie hätten versucht, die rund 150 Teilnehmer der Eltern-Demo auf ihrem Weg vom Hauptbahnhof zum Rathaus immer wieder zu blockieren, sagte ein Polizeisprecher. Die Gegendemonstranten hätten zudem mit Schneebällen, Böllern, Flaschen und anderen Gegenständen geworfen. Eine 15-jährige Teilnehmerin der Eltern-Demo habe dabei eine Kopfplatzwunde erlitten.

Wenn das so weitergeht, werden wir demnächst (vermutlich bei der BILD und auf maskulistischen Foren) lesen können, dass Schwule Kinder attackieren, um ihre Sexpläne mit Gewalt durchzusetzen…

10 Antworten to “„Homos attackieren Kinder“”

  1. Martin 26. Januar 2015 um 11:47 #

    Wo kann ich eigentlich diesen Bildungsplan lesen, um den es hier geht? Wenn ich bei Google „Bildungsplan Hamburg“ eingebe, komme ich nur auf den zur Zeit gültigen aus 2011. Der wird aber wohl kaum der diskutierte sein oder?

    • Adrian 26. Januar 2015 um 11:48 #

      @ Martin
      Weiß ich nicht. Der ist vmtl. noch nicht veröffentlicht.

  2. Moritz 26. Januar 2015 um 12:11 #

    schöne entsolidarisierung…
    schuldumkehr? differenzierung erkenne ich nicht.

  3. Nachtschattengewächs 26. Januar 2015 um 12:59 #

    Nonsens. Die Verletzung wurde scheinbar durch ein Wurfgeschoß verursacht und die Maskus wissen dass Schwule nicht werfen können. :p

    Etwas ernsthafter: Gegenkundgebungen auszudehnen um aktiv Kundgebungen zu stören ist ein bischen Tradition. Was man davon hält, hängt wohl davon ab, wie weit man die Meinungsäusserungen von den Leuten mit denen man nicht übereinstimmt respektiert. Gegen Nazis kriegt man normalerweise Beifall dafür. Gegen hypersensibilisierte Eltern wohl weniger.

  4. bobobob 27. Januar 2015 um 07:23 #

    Was genau (außer das Gewalt Scheiße ist + ggf. Gegengewalt) spricht gegen den Einsatz von Gewalt bei der Durchsetzung „unserer“ Rechte? Bei den großen Konflikten in der Welt wird doch auch fast immer nur erfolgreich Gewalt angewendet. Außerdem: Hat das damals in der Stonewall St. nicht mit Gewalt angefangen?

    (Ich will echt nicht trollen, aber ich werde immer zynischer und abgefuckter, weil eine Minderheit nicht sehen will, das Gleichgeschlechtliche die gleichen Menschenrechte haben wollen.) Ach, zum kotzen alles.

  5. Nachtschattengewächs 27. Januar 2015 um 11:15 #

    Ich glaube bei Stonewall kann man argumentieren dass es Gegengewalt war. Die ursprüngliche Gewalt war dann das Abführen. Ausserdem kam ja schliesslich die Staatsgewalt zur Kneipe.

    Wenn man jetzt aber dediziert zu Leuten hingeht deren Meinung einem nicht passt und anfängt Sachen nach ihnen zu werfen (nicht dass die Ant-Bildungsplan-Leute nicht zurückgeworfen hätten) dann ist es ziemlich schwer zu argumentieren dass man nicht der Aggressor war.

  6. HansG 27. Januar 2015 um 14:35 #

    Was genau (außer das Gewalt Scheiße ist + ggf. Gegengewalt) spricht gegen den Einsatz von Gewalt bei der Durchsetzung “unserer” Rechte?

    Meinungsfreiheit und das Recht auf Versammlung und Demonstration sind auch Rechte. Sogar dann, wenn die Meinung dumm und falsch ist. Allerdings kann ich nicht erkennen wo der Bildungsplan Menschenrechte durchsetzen soll. Und in dem Fall ist ein Eingriff in die Erziehungsfreiheit eben nicht zu rechtfertigen.

    Nach deiner Vorstellung sollte es also völlig legitim sein Gegendemonstranten aus dem Weg zu prügeln? Den das Recht auf Gewalt sollte dann ebenfalls für alle gelten.

  7. emannzer 27. Januar 2015 um 23:49 #

    Zum Bildungsplan (ich weiß jetzt nicht ob der aus Schleswig Holstein kommt oder in Hamburg angesiedelt ist, vermute aber ersteres). Hier kann man ihn einsehen:

    http://femokratie.com/wp-content/uploads/2015/01/Echte-Vielfalt-unter-dem-Regenbogen.pdf (PDF Datei).

    @Adrian: Wir sind zwar nicht immer einer Meinung – aber ich finde es gut, dass du dich von solchen Gewaltausbrüchen distanzierst.

    Persönlich denke ich nicht, dass deine Überschrift eine mögliche Prophezeiung sein könnte. Da differenzieren die allermeisten wohl schon, denke ich.

    Man wird wohl nicht immer einer Meinung sein – aber sicherlich das Eine von dem Anderen auseinander zu halten wissen.

    Ich würde mich bei solch einem Angriff vor euch stellen – so gut es eben ginge. Beim Bildungsplan wäre es wohl eher eine kontroverse Diskussion, vermute ich😉

    Besten Gruß von mir.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Nieder mit der Familie! | emannzer - 27. Januar 2015

    […] in diesem Zusammenhang dem Blog “Gay West” hoch anzurechnen ist, ist seine Distanzierung von solchen Vorgängen, auch wenn der Autor […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: