Tag Archives: Aids

Nur Linke kriegen Aids

25 Nov

Die Deutsche Aids-Hilfe hat offenbar keine rechte Lust mehr auf das öde Geschäft mit der Aufklärung. Deshalb macht sie jetzt Politik:

Die bundesweite Präventionskampagne „Ich weiss was ich tu“ (IWWIT) der Deutschen Aids-Hilfe (DAH) schaltet ab sofort keine Anzeigen mehr im schwulen Magazin „Männer“. „Prävention in einem redaktionellen Umfeld zu platzieren, das wesentlichen Anliegen der Kampagne zuwiderläuft, verbietet sich“, so die DAH in einer am Montag veröffentlichten Pressemitteilung. Unter Chefredakteur David Berger provoziere das Magazin „mit teils rechtspopulistischen Aussagen“.

Doch wieviel Sinn ergibt eine Kampagne der Aidshilfe, die nicht alle Zielgruppen erreicht? Selbst wenn man der Ansicht ist, dass das Magazin „Männer“ mit rechtspopulistischen Aussagen provoziert: Können rechtspopulistische Männer kein Aids bekommen? Ist Aids-Prävention also nur für diejenigen gedacht, die im Sinne der Deutschen Aids-Hilfe politisch korrekt denken? Weiterlesen

Schwulenseuche Aids

16 Aug

Ich gebe zu, dass ich kein Aids-Experte bin. Die Krankheit interessiert mich auch nicht sonderlich, da ich nicht allzu promisk bin, Kondome benutze und mich regelmäßig testen lasse. Was mehr kann man auch tun?

Dennoch empört es mich, wenn ich solche Artikel lese, wie den in der „Weltwoche“, die von einer „systematischen Aufbauschung“ des HIV-Risikos spricht, und in der bezeichnenden Konklusio gipfelt: Weiterlesen

Die Tucke von nebenan

3 Apr

Der neueste Spot der Kampagne „mach’s mit – Wissen & Kondom“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) richtet sich u. a. an Schwule und an so genannte MSM.

Um es kurz zu machen: Der Spot ist eine Katastrophe, was auch bereits der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) in einem Brief an die Direktorin der BZgA wortreich und verklausuliert beklagt hat. Zu sehen ist ein affektierter, tuckiger, völlig enervierender Schwuler, der sich über seine Kindheit und Jugend, sowie sein Leben als stolzer Außenseiter der Gesellschaft auslässt.

Der erste Impuls, der mir beim Schauen des Videos in den Sinn kam war jedenfalls: „Halt bloß die Klappe, Du Tucke, sprich mich nicht an, Du nervst.“… Nix von wegen politisch korrekt und so. Weiterlesen

Kondom des Grauens

28 Aug

Man muss schon wirklich froh sein, wenn man in unserer Gesellschaft keine Frau ist. Denn welche Bürden plagen die holde Weiblichkeit nicht alles: bessere Schulabschlüsse; keine Wehrpflicht; mehr Geld für Konsum; die Wahl zwischen Vollzeit, Teilzeit und Hausarbeit; das Glück unbehelligt von Diskriminierung und schiefen Blicke mit Männern schlafen und diese heiraten zu dürfen – all das sind die himmelschreienden Ungerechtigkeiten, mit denen sich Frauen der westlichen Welt auseinander setzen müssen. Und gerade letztere Plage, die Beziehung zu Männern, macht Frauen schwer zu schaffen. Das zumindest, will uns eine gewisse Dr. Julia Rüsch auf der Seite die-frau.at weismachen. Ihre steile These: „Kondome machen Frauen depressiv„. Warum? Nun, darum: Weiterlesen

Im Bett mit Hitler

8 Sep

In Deutschland scheint es ohne den „Führer“ einfach nicht zu gehen; kommt man selbst 64 Jahre nach Kriegsende, einfach  nicht ohne Hitler aus. Und das selbst in einer Aidskampagne.

Katholisch human

15 Jul

Werner Thissen ist Erzbischof von Hamburg. In einem Interview mit dem Hamburger Abendblatt äußert er sich zu einigen kontroversen Fragen, die immer wieder an die katholische Kirche gestellt werden. Beginnen wir mit der Frage nach Priesterinnen. Thissen begründet die Ablehnung von Priesterinnen damit, es gehe dabei

nicht nur um Fähigkeiten, sondern vor allem um Berufung

– und damit ja keine Frau auf die Idee kommt, sich berufen zu fühlen, soll Jesus selbst für die Diskriminierung verantwortlich sein:

Vor etwa sechs Jahren hat Papst Johannes Paul II gesagt, dass wir uns als katholische Kirche nicht befugt fühlen, Frauen zu Priestern zu weihen. Weil Jesus die amtlichen Aufgaben in seiner Kirche den Männern anvertraut hat.

Bei Emergent Deutschland gibts dazu einen interessanten Podcast, in dem auch die geschichtliche Entwicklung der heutigen Männerkirche aufgezeigt wird: Es war einmal anders.

Thissen lässt sich im Weiteren aus zum Thema Kondomgebrauch. Der bringt nach seiner Ansicht, jedenfalls in Afrika gar nichts. Warum? Weil Weiterlesen

Vom Scharlatan zum Dissidenten – Libertäre aller Länder vereinigt Euch!

29 Mai

Die 68er nehmen bis heute für sich in Anspruch, die Bundesrepublik liberalisiert zu haben. Damit sind sie kurioserweise der gleichen Meinung wie diejenigen, welche die 68er für alles Übel in Deutschland verantwortlich machen. Und dieses Übel ist natürlich die Liberalisierung, die unter rechtskonservativen Kreisen heutzutage vielfach nur mit dem zum Schimpfwort mutierten Begriff „Politische Korrektheit“ verunglimpft wird. Mit dem Herumtanzen, Herumsitzen, Scheiben einschmeißen und Bömbchen legen, hätten die 68er in Deutschland alles zerstört. Nach den Worten André Lichtschlags, allseits bekannt als kulturreaktionärer „Libertärer“, war diese Zerstörung ziemlich umfassend:

Der Schuss von Karl-Heinz Kurras war die große emotionale Legitimation derer, die sich die Politisierung aller Lebensbereiche auf ihre roten Fahnen schrieben. Ihre folgenschwere Geschichte basiert, so wissen wir jetzt, schon im Beginn auf einer linken Lebenslüge. Sie vernichten seit mehr als vier Jahrzehnten Moral, Freiheit, Ehrlichkeit, Wohlstand, Anstand, Familie, Schönheit und Kultur.

Erster Satz stimmt sogar; zweiter stimmt noch ein wenig; der dritte allerdings ist einfach nur hanebüchen. Sicher, wenn man der Meinung ist, dass früher alles besser war, dann steht man natürlich vor einem Trümmerhaufen der eigenen Werte. Doch was war damals eigentlich gut? Weiterlesen

Schwarzwälder Gummis

2 Apr

Erinnern Sie sich noch? Kürzlich erklärte Papst Benedikt XVI.,

AIDS lasse sich nicht mit der Verteilung von Kondomen besiegen. Im Gegenteil, sie verstärkten das Problem

Das fanden Sie eine merkwürdige Aussage? Dann haben Sie sie nicht verstanden. Hier steht die Wahrheit:

Damit wollte der Papst ausdrücken, dass durch die Kondomverteilung indirekt die sexuelle Freizügigkeit gefördert wird.

Das ist zwar nicht unbedingt falsch, aber „das Problem“ verstärkt es nun wirklich nicht. Das eigentliche Problem liegt aber woanders und irgendwie auch an den mangelnden Geografiekenntnissen: Weiterlesen

Winnenden und die Verschwulung der Welt

18 Mrz

Was hat der Amoklauf in Winnenden mit der Verschwulung der Welt zu tun? Die Antwort steht bei Nintendo Online:

Die Kaufhauskette Galeria Kaufhof wird ab April 2009 keine Videospiele, die mit einem USK 18-Siegel versehen sind, mehr verkaufen. Das wurde nun in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. Als Grund wurde der Amoklauf an der Realschule in Winnenden genannt.

So weit, so erwartbar. Doch der folgende Kommentar, der wohl ironisch zu verstehen ist, wäre seitens evangelikaler Sauertöpfe auch völlig ernsthaft denkbar, zumal die Evangelikalen zunehmend ihr Herz für die Umwelt entdecken:

Ich finde diese Entscheidung sehr gut. Videospiele sind ein Produkt des Satans. Sie sorgen für Morde, frühzeitige Schwangerschaften, dafür das man Schwul werden kann und das die Polarkappen schmelzen!!

Die Kommentatoren bei Nintendo Online haben zum Glück Humor und deshalb ergänzt einer:

Und sie stoppen AIDS nicht!

Aber es werden auch ernsthafte Fragen gestellt

Schwul bin ich geworden… tja, wer ist nun Schuld… Der C64 oder die Mario Brothers?! 😉

und beantwortet:

Mario, eindeutig Mario. Ich habe ihnen damals gesagt, KEINE SCHNURRBÄRTE ABER HAT MAN AUF MICH GEHÖRT??

Wenn doch nur alle auf diesem Niveau diskutieren würden. Stattessen wird man von erwachsenen Menschen mit so etwas penetriert.

Warum der Zölibat antifaschistisch ist

7 Mrz

Ein Pfaffe meint, eine Aids-Benefiz-Gala sei Werbung für Homosexualität und für Katholiken verletzend. Bemerkenswerte Logik. Wenn man das umdreht, muss Aids ja Balsam für Katholiken sein – wenn es die anderen bekommen, versteht sich. Außerdem weiß der Herr Dekan:

Viele Kirchenfeinde haben wie Adolf Hitler offensichtlich erkannt, dass der Zölibat der Kirche eine innere Stärke und Widerstandskraft gibt, die sie (Gott sei Dank vergeblich!) brechen wollten

Für den Zölibat zu sein ist nach dieser Logik also nicht nur die einzig mögliche Haltung für Freunde der Kirche, sondern vermutlich auch noch die konsequenteste Form des Antifaschismus.

Wir hatten das hier auch schon mal kürzer auf den Punkt gebracht: Homophobie ist Antifaschismus.

%d Bloggern gefällt das: