Tag Archives: Antifeminismus

Mit vor Scham rotem Kopf

31 Jul

Der männerrechtliche Verein Agens e. V. gilt vielen Maskulisten als besonders seriös. Warum, weiß ich nicht. Nicht nur sind viele Beiträge von Agens e. V. zutiefst kulturkonservativ, ich empfinde sie in ihrem Weltschmerz und ihrer pessimistisch-mahnenden Attitüde als geradezu schamhaft unerträglich. Und ich bin nicht mal ein Linker.

Schauen wir uns doch zum Beispiel den von Agens verlinkten Beitrag von Christian Hausen an, der den bezeichnenden Titel „Unredliche Genderlehre – Die Ideologie einer Minderheit initiiert eine Staatsideologie“ trägt. Ich gebe freimütig zu, dass alleine der Titel bei mir ein Augenrollen verursacht. Und selbstverständlich wurde ich nicht enttäuscht.

Hausen beginnt mit einem konzilianten Bekenntnis: Weiterlesen

Schwarzer gegen Vilar (und nein, das hat nichts mit Homosexualität zu tun)

9 Jul

Das Streitgespräch, das Alice Schwarzer und Esther Vilar im Februar 1975 führten, kann man sich nun endlich wieder in Gänze anschauen.

Vilars Verdienst ist es, dem einseitigen Bild der Unterdrückung der Frau durch den Mann einen Kontrapunkt entgegengesetzt zu haben. Ich will nicht sagen, sie hätte mit allem Recht. Aber sie hat eben auch nicht vollkommen Unrecht.

Ein neuer Wind?

28 Feb

Hella von Sinnen meint, was das Thema Homosexualität angeht, einen gesellschaftlichen Stimmungsumschwung zu erkennen:

„Ich treffe oft heterosexuelle Menschen, die zwitschern, dass wir Homosexuellen uns nicht beschweren sollten“, berichtete die Wahl-Kölnerin im Gespräch mit „Filmreporter“. „Es ist aber nun mal so, dass wir die Situation ganz anders empfinden. Ich habe den Eindruck, dass es schon mal eine entspanntere Zeit gab und dass es einen Rückwärtssalto gegeben hat.

Ich kann nachempfinden, was die von Sinnen meint, da auch ich das Gefühl habe, dass der Ton in dieser Hinsicht etwas rauher geworden ist. Weiterlesen

Neues von der Müllhalde

18 Mrz

Dem politisch eher rechts stehenden Männerrechtler „Mus Lim“ ist es völlig schleierhaft, wie ich das Forum „Wieviel Gleichberechtigung verträgt das Land“ als Müllhalde der Männerrechtsbewegung“ bezeichnen konnte. Wieso, so fragt er sich, schlägt ein schwuler, offenbar antifeministisch gesinnter Mann wie ich, sein Angebot der ausgestreckten Hand aus? Nun ja, ganz einfach. Die ausgestreckte Hand, die mir da gereicht wurde, ist schmutzig; besudelt mit dem Dreck der Äußerungen seiner Kampfgenossen im WGvdL-Forum.

Selbstverständlich bin mit dieser Ablehnung natürlich ich derjenige, der seine Intoleranz unter Beweis stellt, weil ich einfach nicht akzeptieren will, dass ich mir als Schwuler nun mal gewisse Beschränkungen auferlegen muss, und auch keinen Anstoß zu nehmen habe an dem homophoben Dreck, der im WGvdL-Forum geäußert wird.

Wie z. B. diesem hier: Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: