Tag Archives: Budapest

Mit Betthäschen beim Demonstrieren

14 Sep

Wenn Heteros merken, dass ihre sexuellen Vorlieben nicht von allen geteilt werden, und nicht jeder Geschmack am Kult der Heterosexualität findet, kann es zu merkwürdigen Reaktionen kommen. Einige werden sauer, andere werden aggressiv, andere fangen an zu jammern, und wieder andere beginnen zu demonstrieren. Letzteres kam auch einem gewissen Csaba Koletár in den Sinn, der den Gay Pride in Budapest zum Anlass nahm, ein eigenes Event aufzuziehen: den „Hetero-Pride“.

Nun ist diese Idee an sich nicht schlecht, krankt aber an zwei grundlegenden Missverständnissen. Weiterlesen

Nichts hören, nichts sehen, nichts sagen…

7 Sep

Bedroht vom rechtsextremen Pöbel, jedoch sicher abgeschirmt durch die Polizei, ist am Samstag der CSD („Gay Dignity March“) in Budapest über die Bühne gegangen. Der Weg, den der Ostteil Europas noch vor sich hat, was die Würde und den Respekt vor der Freiheit des Einzelnen angeht, scheint noch sehr lang zu sein. Denn obwohl die Toleranz in Ungarn gegenüber Homosexualität steigt, ist die Haltung der Mehrheitsgesellschaft gegenüber Schwulen und Lesben erstaunlich unbefriedigend:

Wie die Ungarische Nachrichtenagentur MTI am Freitag aus der Studie zitierte, könne die Mehrheit der ungarischen Gesellschaft nicht als homophob oder schwulenfeindlich betrachtet werden. Die Öffentlichkeit würde lediglich zurückweisen, dass Homosexualität als „öffentliche Angelegenheit“ gehandelt würde.

Was in diesem Zusammenhang natürlich nichts anderes bedeutet, als dass man gefälligst nicht mit der schieren Existenz von Homosexuellen belästigt werden will; andererseits Heterosexuelle aber selbstverständlich das für sich in Anspruch nehmen dürfen, was sie Schwulen und Lesben versagen.

Homosexualität ist Pädophilie unter Erwachsenen

24 Jul

Die Situation in Ungarn nach der Eskalation bei der diesjährigen CSD-Parade beschreibt ein ausführlicher Beitrag auf hagalil unter dem Titel

Freie Bahn für die Feinde der Demokratie.

Deutlich wird dabei, dass es sich bei den Angriffen auf die Parade längst nicht mehr um die bloß verbale Äußerung von Abneigung gegenüber Schwulen handelt:

Kurz vor der Parade wurden auf den Hinweis von Nachbarn hin, die seltsame Gerüche aus einer sonst leer stehenden Wohnung bemerkten, sechs Männer festgenommen, die – dem Augenschein nach einige hundert – Eier mit Säure gefüllt hatten. Auch Chemikalien unbekannter Zusammensetzung, Säureflaschen und Behälter mit entzündlichen Materialien wurden sichergestellt.

Erschreckend ist die Tatsache, dass sich der Hass gegen Schwule – und Juden – offenbar durch alle Altersgruppen zieht und auch vor Polizisten und Rettungskräften nicht halt macht: Weiterlesen

Eiereien oder Kraft gleich Masse mal Beschleunigung

11 Jul

UPDATE (16.07.08): Eierwerfen doch keine Redefreiheit

Wenn Schwulenfeinde die Mitglieder eines CSD mit Eiern bewerfen, haben die Beworfenen das als Ausdruck der Meinungsfreiheit hinzunehmen, entschied ein Budapester Gericht. Solange es sich bei den Wurfgeschossen um Lebensmittel handele, die niemanden verletzen könnten, sei das Werfen legitim. Wie die Richter allerdings darauf kommen, Eier könnten niemanden verletzen, bleibt ein Rätsel. Offensichtlich hat noch niemand von ihnen ein Ei an die Birne bekommen.

Wer mehr über sein Recht auf Eierwürfe wissen will, wird hier fündig.

%d Bloggern gefällt das: