Tag Archives: Bürgerbewegungen

Glücklich demokratisch

11 Jul

In Bonn streitet sich die lokale Universität mit einer Bürgerinitative um ein Stück Land. Und weil die Uni nicht macht, was die Bürger wollen, werfen die ihr nun vor:

Sie übersieht dabei offensichtlich, dass wir in einem demokratischen Staat leben.

Ob man die „Bürgerinitiative für die dauerhafte Erhaltung des Nutzpflanzengartens Poppelsdorf“ tatsächlich darauf hinweisen muss, dass das Eigentum in diesem Land noch nicht restlos vergemeinschaftet wurde? Besonders lustig ist, was der Bonner General-Anzeiger noch zu berichten weiß: Weiterlesen

Vatikan: Modern wie 1942

23 Feb

Die Welt meldet, die italienische Regierung habe

im Kampf gegen Sexualverbrechen drastische Maßnahmen einschließlich des Einsatzes von Bürgerwehren beschlossen. Das Kabinett von Ministerpräsident Silvio Berlusconi verabschiedete am Freitag ein sofort gültiges Dekret, wonach mutmaßliche Sexualtäter sofort ins Gefängnis kommen. Der Vatikan kritisierte, dies laufe auf ein „Abdanken des Rechtsstaats“ hinaus.

Zwar hat der Vatikan mit seiner Kritik ausnahmsweise Recht, aber vielleicht hat man dort einfach nur Angst, dass demnächst zu viele Priesterchen wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauchs von Kindern schon vor ihrem Prozess einsitzen? Das würde dann auch erklären, warum der Vatikan in weiser Voraussicht bereits Anfang diesen Jahres erklärt hatte, er wolle

die italienischen Gesetze nicht mehr automatisch übernehmen, sondern jeden Einzelfall prüfen.

Immerhin hatte der Vatikan mit der Erklärung auch eine gewisse Modernisierung vorgenommen:

Der wichtigste Punkt ist, dass wir nicht mehr das italienische Bürgerliche Gesetzbuch von 1865 anwenden, sondern das von 1942; das ist moderner.

Wobei ich die Mitteilung der deutschen Katholiken, man orientierte sich in Zukunft am Reichsstrafgesetzbuch in der Fassung von 1942, die sei nämlich moderner als die von 1871, zwar nicht falsch, aber irgendwie doch beunruhigend fände. Ein Glück, dass Italien 1942 streng demokratisch regiert wurde…

Liegt Köln in Weimar?

21 Sep

So sieht es also aus, wenn die Demokratie siegt. 50.000 Gutmenschen verhindern die genehmigte Kundgebung von 50-200 Bösmenschen. Mittels Aufruf zum Rechtsbruch durch den Oberbürgermeister und seiner anschließenden Teilnahme daran, mittels Pflastersteinen und Feuerwerkskörpern, Teppichmessern und verbranntem Bahneigentum, eingeworfenen Autoscheiben und brennenden Müllcontainern. Über den linksextremen Mob, der in Köln – unter dem Deckmantel des Protests „gegen rechts“ – gewütet hat, steht bei den Kollegen schon einiges. Zettel spricht von den SA-Methoden der Linksextremen, der Lindwurm hält fest,

auch die Ausschreitungen von so genannten Autonomen, die unter anderem versucht hatten, Polizisten die Dienstwaffen zu entwenden und beinahe einen Journalisten gelyncht hätten, wurden als liebliche antifaschistische Folklore abgetan (ein Sprecher der Kölner Polizei in nahezu bewunderndem Ton “Im Bereich Heumarkt geht es zurzeit richtig zur Sache”)

und bei Hotel Villa de Art heißt es über die verbotene Kundgebung:

“Pro Köln” möchte nun vor Gericht eine Aufhebung des Verbotes erzwingen. Hoffentlich haben sie damit Erfolg! Wenn schon Extremismus, dann bitte schön aufgesplittert und pluralistisch. Auch in Köln.

Raumzeit formuliert trefflich:

Köln stellt sich quer,versteht aber nur die Hälfte des Problems

Den Vogel abgeschossen hat aber der Kölner Stadt-Anzeiger mit der Schlagzeile: Weiterlesen

Islamophobie und andere Verstöße gegen die islamische Moral

12 Sep

Vor einer guten Woche meldete queer.de, der LSVD mobilisiere jetzt auch „gegen Islamophobie“. Gemeint war der für den 20. September in Köln geplante Protest gegen einen „Anti-Islamisierungskongress“. Angesichts der Veranstalter und ihrer Gäste ist der Protest dagegen sicherlich berechtigt:

Zu dem „Kongress“ hat die rechtspopulistische Partei „pro Köln“ eingeladen, die übrigens auch schon durch homofeindliche Statements und eine (abgesagte) Demo gegen den CSD auffiel. Eingeladen sind rechtsextreme Politiker aus ganz Europa: Jean-Marie Le Pen, Vorsitzender der französischen Front National, der belgische Vlaams-Belang-Fraktionschef Filip Dewinter, die FPÖ-Funktionäre Andreas Mölzer, Harald Vilimsky und Heinz-Christian Strache sowie der aus der Union ausgeschlossene Bundestagsabgeordnete Henry Nitzsche.

Wie üblich desinformativ bei solchen Protesten ist jedoch die dabei verwendete Terminologie. Weiterlesen

Kreidefresser

7 Aug

FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky hat die Kritik an seiner Behauptung,

Der schwer in die Jahre gekommene Jörg Haider vergnügt sich im Tollhaus nicht nur mit Knaben, sondern lässt wieder einmal seine Püppchen tanzen.

zurückgewiesen, keineswegs habe er Haider damit Homosexualität vorwerfen wollen. Nicht dementiert wurde von Vilimsky, er habe Haider damit Pädophilie vorwerfen wollen und darauf vertraut, dass der gemeine FPÖ-Wähler den Zusammenhang schon selbst herstellen werde.

Wer links sät, wird rechts ernten

6 Aug

Was Elfriede Jelinek einst säte, wird jetzt ausgerechnet von der FPÖ geerntet: Jörg Haiders angebliche Homosexualität als Munition in der schmutzigen Wahlkonkurrenz der östereichischen Rechts-Außen-Parteien

Homosexualität ist Pädophilie unter Erwachsenen

24 Jul

Die Situation in Ungarn nach der Eskalation bei der diesjährigen CSD-Parade beschreibt ein ausführlicher Beitrag auf hagalil unter dem Titel

Freie Bahn für die Feinde der Demokratie.

Deutlich wird dabei, dass es sich bei den Angriffen auf die Parade längst nicht mehr um die bloß verbale Äußerung von Abneigung gegenüber Schwulen handelt:

Kurz vor der Parade wurden auf den Hinweis von Nachbarn hin, die seltsame Gerüche aus einer sonst leer stehenden Wohnung bemerkten, sechs Männer festgenommen, die – dem Augenschein nach einige hundert – Eier mit Säure gefüllt hatten. Auch Chemikalien unbekannter Zusammensetzung, Säureflaschen und Behälter mit entzündlichen Materialien wurden sichergestellt.

Erschreckend ist die Tatsache, dass sich der Hass gegen Schwule – und Juden – offenbar durch alle Altersgruppen zieht und auch vor Polizisten und Rettungskräften nicht halt macht: Weiterlesen

Selbst ist der schwule Mann

21 Jul

Würde ein deutsches Bundesland sich weigern, schwule Touristen ausdrücklich als Zielgruppe zu bewerben, wäre vermutlich rasch von Diskriminierung die Rede. In den USA ist man da weniger etatistisch und schreitet bei Bedarf selbst zur Tat. So kürzlich in South Carolina, wo man einer Werbekampagne unter dem Motto

„South Carolina is so Gay“

bereits zugesagte staatliche Gelder nachträglich wieder entzog und den für die Bewilligung zuständigen Mitarbeiter entliess. Statt dem Staat nun Vorhaltungen zu machen, griffen beherzte Schwule in bester amerikanischer Tradition zur Selbsthilfe: Weiterlesen

Alternativ cruisen in Friedrichshain

19 Jul

Nichtsahnend radelte am 12. Juli, gegen 03:30 Uhr, ein 41 Jahre alter Mann, Vater von zwei Kindern, mit zwei Begleitern durch den Volkspark Friedrichshain. Nach dem sie gemeinsam das alternative Lokal „Köpi“ besucht hatte, befanden sie sich mit ihren Fahrrädern auf dem Heimweg. Weil der 41-Jährige sich mit seinem Fahrrad zu weit von den anderen beiden entfernt hatte, sei er stehen geblieben, um auf sie zu warten. Im nächsten Moment sei er von einer Gruppe von sechs bis acht Jugendlichen umringt worden, die ihn vom Fahrrad zerrten und brutal auf ihn einschlugen. Weiterlesen

Nicht neutral – Homos gefährden wieder mal den Weltfrieden

17 Jul

Diesmal ist es nicht die evangelikale Schwulenhasserplattform AFA, die zum Boykott gegen homosexuelle Hamburger aufruft. Nein, die Situation ist umgekehrt:

Schwul-lesbische Aktivisten rufen zum Boykott gegen das Manchester Grand Hyatt Hotel in San Diego auf, weil sich deren Besitzer im Kampf um die gleichgeschlechtliche Ehe auf die Seite der Homo-Gegner geschlagen hat.

Typisch Homos. Können sich mal wieder nicht neutral verhalten und tragen mit ihrer unangemessenen Politisierung zu einer weiteren Fragmentierung der Gesellschaft bei. Schlimm, schlimm…

%d Bloggern gefällt das: