Tag Archives: CDU/CSU

Homo-Etatismus

19 Jul

Der LSVD hat heute die Antworten der von ihm angefragten Parteien auf seine Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl veröffentlicht. Wie nicht anders zu erwarten, schneiden FDP und vor allem CDU/CSU eher schlecht ab, während die Grünen voll auf (LSVD-)Linie sind. Schaut man sich das Ganze näher an, wirkt das Ergebnis allerdings bald nicht mehr so eindeutig wie auf den ersten Blick:

Das liegt zum einen daran, dass die Wahlprüfsteine auf Fragen zur Gleichstellung von Lesben, Schwulen und Transgender beruhen, die allerdings nicht nur durch den Abbau von staatlichen Benachteiligungen erreicht werden soll,  sondern explizit auch durch das Verbot der Diskriminierung durch Privatleute oder Religionsgemeinschaften. Dies bezieht sich bspw. auf das Arbeitsrecht, die Vermietung von Immobilien, den Zutritt zu Veranstaltungen, etc. Bezüglich eines vom LSVD in diesem Zusammenhang geforderten Verbandsklagerechts im Rahmen des AGG erklärt die FDP in bester Tradition und in Respekt vor dem Individuum: Weiterlesen

Ist der Drops gelutscht?

10 Jun

Nachdem das Bundesverfassungsgericht die steuerliche Ungleichbehandlung von Ehe und eingetragener Lebenspartnerschaft beim Ehegattensplitting für verfassungswidrig erklärt hat, kann es den Unionsparteien auf einmal nicht schnell genug gehen: noch vor der Sommerpause will man das Urteil aus Karlsruhe in Gesetzestexte gießen. Eine mögliche neue Niederlage vor Augen, mehren sich nun die Stimmen in CDU/CSU, das vermutlich sensibelste Thema der ganzen Homo-Debatte anzugehen: Weiterlesen

Beteiligung bei Wohlverhalten

28 Apr

In einem Kommentar zum Ausschluss der CDU vom Berliner CSD begrüßte ein Leser diesen mit den Worten, auch er sehe es

als widersinnig an, bei einer Demo FÜR LGBT-Rechte eine Partei zu beteiligen, deren führende Repräsentanten wieder und wieder bewiesen haben, daß sie Schwule und Lesben für minderwertig und krank hält.

Befremdlich und bezeichnend finde ich in diesem Zusammenhang die Formulierung zu beteiligen, macht es doch deutlich, dass es bei der Berliner CSD-Parade offenbar nicht mehr darum geht, dass Menschen, die für die Gleichstellung von Homosexuellen eintreten, für ihr Anliegen auf die Straße gehen, sondern nur der Teil von ihnen, der dafür vom ZK die Genehmigung erhält. Weiterlesen

Neuen Ufern zu, mit der CDU

23 Feb

Konservative brauchen immer ein bisschen länger, egal ob es um die Abschaffung der Sklaverei, „Mischehen“, Evolutionstheorie oder die Homosexualität geht. Aber der Zeitgeist geht auch an ihnen nicht vorbei. Irgendwann bewegen sie sich doch:

Mehrere führende CDU-Politiker haben sich für Reformen bei der Gleichbehandlung homosexueller Lebenspartnerschaften ausgesprochen, was die Union bisher strikt abgelehnt hatte. Weiterlesen

Häuserkampf im Houseclub

25 Okt

Union wie FDP müssen im Häuserkampf Museum für Museum, Theater für Theater, Schwulendisco für Schwulendisco die Deutungshoheit der Linken angreifen und im Zweifelsfall zurückerobern. Die Bundesregierung hat einen schwulen Außenminister, einen Vizekanzler aus Vietnam, einen Finanzminister im Rollstuhl und eine ostdeutsche, kinderlose Kanzlerin: mehr Diversität ist weltweit nirgendwo an der Macht.

Die ganze Wahrheit bei Poschardt in der Welt

Auf der Suche nach dem idealen Konservativen…

15 Jan

… verliert sich die Welt in den scheinbaren Widersprüchen des 21. Jahrhunderts. Anlass ist eine Debatte, die in der Union noch gar nicht so richtig stattfindet, ganz im Gegensatz zu der für ihre reichhaltige Debattenkultur berühmten Sozialdemokratie übrigens. Bei den Konservativen kam die Diskussion lange nicht in Gang, weil sie, wie man weiß, so viel Angst vor Veränderung haben, dass sie nur den Gedanken daran schon ganz schrecklich finden. Doch zum Glück outete sich Jürgen Rüttgers als letzter Kommunist ideologischer Besitzstandswahrer, besserer Sozialdemokrat und grüner Ethikapostel zugleich und forderte in dialektischer Tradition nach der erfolgten Anhebung des Schonvermögens für Hartz IV-Bezieher Weiterlesen

Vor dem Lesen kommt das Verstehen

3 Dez

Bei der „Blauen Narzisse“ verwechselt man vor lauter Sorgen um das christlich-konservative Profil der Unionsparteien Türken mit Moslems und Homosexuelle mit Sozialisten und Atheisten, weswegen man sich beschwert, es gebe in der Union

das „Deutsch-Türkische Forum“ und die „Schwulen und Lesben in der Union“ – was beides in einer christdemokratischen, konservativen Kraft äußerst merkwürdig erscheint.

Vielleicht sollte man beim reaktionären Nachwuchs das eigene Motto „lesen und handeln“ um ein vorheriges „begreifen“ ergänzen.

Über den gescheiterten Versuch, den Islam vor der Homophilie der deutschen Konservativen zu retten

6 Okt

Das europäische Modell der Persönlichkeitsentwicklung gibt es in der muslimischen Kultur nicht.

Mit diesen Worten zitiert Claudia Keller im Tagesspiegel Necla Kelek. Die Botschaft Keleks verfälscht übersetzt Keller mit:

Wer an Allah glaubt, tickt nicht richtig.

Als Beleg dafür, dass Kelek eine böse Rassistin sei – wie im Übrigen jeder, der es wagt, Kritik an Moslems zu üben -, führt Keller ausgerechnet den historisch unterbelichteten arabischstämmigen Edward W. Said an. Der habe Weiterlesen

Was Rot und Grün nicht schaffen, schafft Gelb erst recht nicht

5 Okt

Kommt mit der FDP die Gleichstellung eingetragener Partnerschaften mit der Ehe? Immerhin hat die FDP dies im Wahlkampf gefordert. Immerhin ist Westerwelle schwul und damit selbst „betroffen.“

Die Antwort sieht, meiner Meinung nach, folgendermaßen aus: Nein! Die Gleichstellung wird es nicht geben. Denn warum sollte der FDP etwas gelingen, was in der letzten Koalition der SPD nicht gelungen ist, und in der Koalition davor weder Grüne noch SPD geschafft haben?

Herzlichen Glückwunsch, Deutschland!

28 Sep
%d Bloggern gefällt das: