Tag Archives: Die Macht der Minderheiten

Anschwellende Avantgarde

13 Jun

Warum die Homo-Ehe nicht mehr aufzuhalten ist

ist ein Beitrag von Richard Herzinger in der WELT überschrieben, der für einen erklärten Liberalen mit einigen Merkwürdigkeiten aufwartet.  Weiterlesen

Die wahrscheinlich größte Bedrohung der Welt

23 Feb

Paranoia hat einen Namen:

Der Republikaner Chris Buttars erklärte in einer Fernseh-Dokumentation, Schwule seien „wahrscheinlich die größte Bedrohung“ für Amerika und den Rest der Welt.

Kreativ muss man dabei nicht sein, es reicht, den selben Sermon zu verzapfen, wie andere zuvor:

Buttars setzt dabei auch Lesben und Schwule mit islamischen Fundamentalisten gleich.

Ganz wichtig ist es, sich selbst als einen der letzten Aufrechten zu halluzinieren, der von allen anderen verfolgt wird:

„Homosexualität wird immer eine sexuelle Perversion bleiben. Und wenn man das sagt, flippt jeder aus. „

Ein wenig Projektion kann auch nicht schaden:

Schwule Aktivisten wollten eigentlich keine „Gleichheit“, sondern „Überlegenheit“,

und Beleidigung geht natürlich immer:

„Sie wollen darüber sprechen, wie man nett sein soll. Aber die sind die gemeinsten Scheißer, die mir je begegnet sind.“, erklärt der Senator

der

der „West Ridge Academy“ vor(steht), einem Mormonen-Umerziehungslager für Burschen, das unter dem Namen „Utah Boys Ranch“ erst vor wenigen Wochen in die Schlagzeilen geraten ist: Die Zöglinge sollen dort missbraucht worden sein – körperlich und sexuell.

Homosexuelle Orthodoxie

5 Dez

Theologisch konservative Anglikaner in den USA und Kanada haben damit begonnen, eine eigene Kirche zu gründen. In einer Pressekonferenz am 3. Dezember in Wheaton bei Chicago stellten sie eine vorläufige Kirchenverfassung vor.

Im Gegensatz zu anderen Abtrünnigen wollen die Häretiker aber ausdrücklich Teil der Anglikanischen Kirche bleiben:

Die neue Anglikanische Kirche in Nordamerika möchte Teil der Weltkirchengemeinschaft bleiben. Um als Kirchenprovinz anerkannt zu werden, braucht sie die Zustimmung von zwei Dritteln der geistlichen Leiter der weltweit 38 Kirchenprovinzen mit zusammen über 70 Millionen Mitgliedern.

Da es sich bei den Spaltern um Schwulenfeinde handelt, liegt natürlich nichts näher, als sich mit den rückständigsten Teilen der anglikanischen Weltkirche zu verbünden bzw. auf deren Unterstützung zu hoffen: Weiterlesen

Aufruf zum Widerstand

26 Okt

Viele der bereits bestehenden über 2000 muslimischen Gebetshäuser sind sogenannte Fathi-Moscheen, das heißt benannt nach osmanischen Eroberern und Unterdrückern wie Mehmet oder Suleiman – und nicht nach muslimischen Künstlern, Wissenschaftlern oder Dichtern.

Solange der Islam den Beweis schuldig bleibt, dass er mit Demokratie, Meinungsvielfalt, Pluralismus und Gleichstellung der Frau vereinbar ist, so lange spiegeln Megamoscheen in Deutschland nicht die Wirklichkeit der Migrations- und Integrationsproblematik wider.

Ralph Giordano anläßlich der heutigen Eröffnung der bisher größten Moschee in Deutschland in der WELT: Stoppt die Großmoscheen!

Antirassistische Kundgebung ohne Teilnehmer: Typisch USA

7 Sep

So stellt sich der Deutsche seinen Ami vor kennt man ihn, den Ami: Rassistisch, unpolitisch oder – je nach Herkunft der eigenen Vorurteile – von den Schwulen beherrscht. Dabei hätte alles so schön werden können, letzten Sonntag in New York. Doch die angekündigte „Straight Pride“ fiel mangels Teilnehmern aus. Straight Pride?

Das Reggae-Labe TCOOO wollte mit der Veranstaltung „Heterosexuellen die Chance geben, zusammen zu kommen und ihren Stolz auf ihre Sexualität auszudrücken, indem sie Reggae-Musik und die Familie in Liebe und Eintracht feiert.“ Besonders wurde kritisiert, dass Lieder, in denen zur Gewalt gegen Schwule aufgerufen wird, verboten werden würden.

Sie wissen schon: Heterosexualität ist Antirassismus. Die Schwulen lassen diese Lieder ausschließlich deshalb verbieten, weil sie von Schwarzen gesungen werden:

Weiterlesen

Da lacht der Nazi

1 Sep

Hanna Thiele, deren Obsession es ist, sich an der sexuellen Orientierung Guido Westerwelles abzuarbeiten, ist nicht allein. Auch die bayerischen Republikaner freuen sich, wenn man ihnen etwas Lustiges über die Orientierung des FDP-Bundesvorsitzenden erzählt. Und so verkündete am Wochenende der FPÖ-Politiker Dr. Karl Schnell beim Parteitag der bayerischen Republikaner: Weiterlesen

Antidiskriminierung: Warum die Frage der Freiwilligkeit einen Unterschied ums Ganze macht

29 Aug

Antidiskriminierung gilt unter Liberalen als Reizwort, zumindest wenn sich das Wörtchen „Gesetz“ anschließt. Warum das Erste ohne das Zweite durchaus sympathisch ist, versucht dieser Beitrag zu zeigen. Ein Beispiel für die Fragwürdigkeit eines entsprechenden Gesetzes ist ein jetzt in Kalifornien ergangenes Urteil. Wie das Thema die Gemüter bewegt, zeigt schon die falsche Überschrift bei queer.de:

Ärzte müssen Homos behandeln

lesen wir dort und würden angesichts dieser Worte im Traum nicht darauf kommen, was dort eigentlich verhandelt wurde. Weiterlesen

Warum ich gegen das AGG bin…

29 Aug

…weil es nun mal Sinn macht, in einem asiatischen Restaurant auch von Asiaten bedient zu werden.

Wie Schwule den Kongress stürmen und alle anderen Minderheiten an den Rand drängen

16 Aug

Es ist wie ein typischer Hollywoodfilm: Durch seiner eigenen Hände Arbeit hat sich Jared Polis ein Vermögen aufgebaut. Doch dann wurde ihm langweilig und weil er gerade nichts Besseres vorhatte, dachte sich der 33jährige: Warum nicht in die Politik gehen? In den USA kein Problem, denn schließlich gibt es keine nervigen Parteigremien die eine Kandidatur verhindern könnten. Die Finanzierung des Wahlkampfs war auch gesichert und so ging es los. Mit Erfolg, denn ausgerechnet im Bundesstaat Colorado, der jeweils zur Hälfte aus Prärie und Hochgebirge besteht, schaffte es der Demokrat Polis die Vorwahlen zu gewinnen, so dass er wohl in den US-Kongress einziehen wird.

Das Besondere an der ganzen Geschichte ist natürlich, dass Polis ein erneuter Beweis für den Untergang des Abendlandes ist, denn er ist nicht irgendein Kandidat, sondern jemand, den man in der guten alten Zeit noch aufgeknüpft oder in den Knast gesteckt hätte. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: