Tag Archives: Feiertage

Und was feiert Ihr?

3 Okt

Also, mit dem würd' ich in die Moschee gehen...

Und mal wieder haben wir Nationalfeiertag. Aber, gibt es eigentlich irgendjemanden da draußen, den das interessiert? Der Tag der offenen Moschee, der pikanterweise ebenso am 3. Oktober stattfindet, scheint jedenfalls größeres Interesse hervorzurufen, als das Begehen der deutschen Einheit.

Um Nachfragen vorzubeugen: Mich interessieren beide Termine nicht sonderlich. Ich gehe nicht in Moscheen und die Einheit ist mir (mittlerweile) auch ziemlich egal. Von mir aus hätte es auch weiterhin zwei deutsche Staaten geben können. Oder drei, oder 16. Oder gar keinen. Völlig egal. Hauptsache, ich kann lieben wen ich will, sagen was ich denke, und einkaufen was ich möchte. Alles andere ist verhandelbar.

PS: Im Jahre 2008 war mein Beitrag zum Tag der deutschen Einheit noch weitaus weniger miesepetrig als heute und ich habe das Ereignis auch anders interpretiert – als Tag der Befreiung vom Sozialismus. Interessant, wie man sich so entwickelt…

Islam für alle!

29 Aug

Hatice Akyün, Kolumnistin des „Tagesspiegel“, hat eine großartige Idee. Einen Feiertag mehr für alle:

Morgen ist wieder Bayram, das muslimische Zuckerfest. In den nächsten Tagen werde ich in dem Haus wohnen, in dem ich aufgewachsen bin, mich von vielen Menschen umarmen und küssen lassen und stundenlang in Küchen sitzen, deren Gerüche ich nur allzu gut kenne. Ich werde mich die nächsten Tage großartig fühlen, auch wenn ich schräg auf dem Sofa liege und meinen vollen Bauch von mir strecken muss. Während wir uns gequält bedienen, wird meine Mutter mit immer neuen Schüsseln aus der Küche kommen und sagen: „Süß lass uns essen, süß lass uns reden.“ Ich werde nicht wieder wegwollen und bin mit allem einverstanden, ohne zu wissen, worauf dieses Einverständnis eigentlich beruht. […]

Was wäre eigentlich so verkehrt daran, den Muslimen in Deutschland einen offiziellen Feiertag zuzusprechen? Weiterlesen

Ein schwuler Feiertag für alle!

15 Okt

Die Integration der islamischen Religion in den Mainstream der Gesellschaft ist eine äußerst diffizile Angelegenheit. An Vorschlägen, Tipps und Tricks wie die westlichen Länder dazu gebracht werden können, die Religion des Friedens besser verstehen zu lernen und ihr den gebürenden Respekt zu erweisen, mangelt es nun wirklich nicht. Hans-Christian Ströbele – allseits bekannter linksgrüner Grantelkopf und heldenhafter Kämpfer gegen den Einzug der westlichen Moderne in Kreuzberg – wärmt nun eine seiner Lieblingsideen wieder auf: ein islamischer Feiertag muss her.

„Ein gesetzlicher Feiertag wäre ein gutes Zeichen, dass wir den Islam als Weltreligion ernst nehmen“, sagte Ströbele der „Passauer Neuen Presse“ zufolge.

An sich ist das ja eine gute Idee. Die Frage ist bloß: Warum lediglich der Islam? Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: