Tag Archives: Frankreich

Fuck La France!

22 Apr

Frankreich ist in aller Welt als das Land der Leichtigkeit bekannt, Paris als die Stadt der Lichter und der Liebe. Und nun das: Seit Wochen eskalieren die Proteste gegen die Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe und des Rechtes auf Adoption für homosexuelle Paare:

Es sind nicht nur die überwiegend konservativ-katholischen Bürger, die unter dem Motto „Papa und Mama – es gibt nichts Besseres für ein Kind“ zu Zehntausenden auf die Straße gehen. Rechtsextreme Gruppen haben sich hinzugesellt. Ermutigt durch den seit Monaten ungebrochenen Massenprotest gegen die Homo-Ehe, lassen sie ihren homophoben Neigungen freien Lauf, machen Jagd auf Homosexuelle. Weiterlesen

Die Lust am Krieg

15 Apr

Nachdem der französische Senat erwartungsgemäß der Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe nebst Adoptionsrecht zugestimmt hat, fangen die Gegner des Gesetzes an, ihre Contenance zu verlieren. Ein Symptom ist dabei die steigende Zahl homophober Gewalttaten, wie etwa an dem Niederländer Wilfred de Bruijn, der in Paris zusammengeschlagen wurde, weil er mit seinem Freund Arm in Arm spazieren gegangen ist.

Die Protagonisten der Opposition gegen die Homo-Ehe distanzieren sich zwar von dem Vorfall, doch wirken ihre Verlautbarungen reichlich hohl, zumal angesichts der Äußerungen, die das Aushängeschild des französischen Protestes gegen die Öffnung der Ehe und Adoption – eine Frau mit dem bezeichnenden Kunstnamen „Frigide Barjot“ – getätigt hat: Weiterlesen

Recht versus Moral

27 Mrz

In der „taz“ habe ich einen sehr interessanten Kommentar, angesichts der neuerlichen Proteste in Frankreich gegen die Öffnung der Ehe entdeckt:

In Paris demonstrierte zu Füßen des Triumphbogens einmal mehr die ideologische und moralisierende Intoleranz. Es ist das Recht dieser Bürger, gegen Vorstellungen und Lebensformen zu protestieren, die ihnen nicht gefallen.

Selbstverständlich haben Bürger das gesetzliche Recht, „gegen Vorstellungen und Lebensformen zu protestieren, die ihnen nicht gefallen“. Aber haben sie auch das moralische Recht dazu? Wohl kaum! Es zeugt im Gegenteil von einer tief autoritären (wenn nicht totalitären) Einstellung, gegen „Vorstellungen und Lebensformen“ zu protestieren, zu denen man nicht gezwungen wird und die einen persönlich überhaupt nicht betreffen.

Hass im Herzen

25 Mrz

Eine erneute Demonstration in Paris gegen die Öffnung der Ehe ist ein wenig aus dem Ruder gelaufen, weil einige Demonstranten unbedingt auf Provokation setzen mussten. Selbstverständlich sollte einen das nicht überraschen. Denn wer den Hass im Herzen trägt, wird ihn früher oder später auch auf die Straße tragen.

Oui, je le veux!

12 Feb

Unbeeindruckt vom Geschrei der homophoben Demonstranten auf den Straßen hat die französische Nationalversammlung die Öffnung der Ehe und das gemeinsame Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare beschlossen.

Frankreich reiht sich damit ein in die Länder der Welt, denen Liebe, Verantwortung und Kindeswohl wichtiger sind, als Stammtischklischees und religiöse Vorurteile. Très bien!

Mit dem Teufel Hand in Hand

23 Jan

Wie uns die homophobe, katholische Fundamentalistin Gabriele Kuby mitteilt, haben in Frankreich bei den Großdemonstrationen gegen Homo-Ehe und Adoptionsrecht, auch Schwule und Lesben mitgemacht. Überraschend ist das nicht, da es Dummheit schließlich überall gibt, dennoch stimmt es mich schon ein wenig traurig:

Homosexuelle stehen auf der Bühne und geben Zeugnis, dass das geplante Gesetz „Marriage pour tous“ niemandem dient, weder dem Allgemeinwohl, noch den Homosexuellen und am wenigsten den Kindern. Weiterlesen

Ganz normale Eltern

14 Jan

Während bis zu eine Million Franzosen am letzten Sonntag nichts besseres zu tun hatten, als nach Paris zu pilgern um dort gegen die Homo-Ehe, die Adoption durch gleichgeschlechtliche Paare und – man kann es ruhig implizieren – gegen Schwule und Lesben an sich zu demonstrieren, hat das Magazin der Süddeutschen Zeitung fünf junge Leute interviewt, die alle in sogenannten „Regenbogenfamilien“ aufgewachsen sind. Lesenswert.

Die französische Revolution

13 Jan

Seitdem Frankreichs Präsident Hollande angekündigt hat, den Schwulen und Lesben der „Grande Nation“ die Ehe und Adoption zu ermöglichen, spielen sich im leichtlebigen Frankreich Szene ab, die man normalerweise im „Bible Belt“ der USA erwarten würde:

Als „Ehe für alle“ hatten Hollande und seine Sozialisten die Reform auf die Agenda gesetzt, die Neuerung als mehr Gleichberechtigung und überfällige Anpassung an ein sich wandelndes Familienbild gepriesen. „Demo für alle“, so schallt es den ihnen nun entgegen. Weiterlesen

Liebe, Love, Amour, Amor, Amore, влюбленность…

25 Okt

Man schaue sich obiges Foto an.  Es wurde in Frankreich aufgenommen, bei einer Demonstration religiöser Menschenfeinde gegen die Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe. Man schaue sich das Unverständnis auf den Gesichtern an, den Wiederwillen, die Antipathie… Weiterlesen

Animalische Hochzeit

23 Okt

Sind Konservative schlechtere Menschen? Ich würde gerne sagen, dass dem nicht so sei.  Nur leider beweisen sie einem beständig, dass es tatsächlich so ist:

Für den konservativen Bürgermeister des 8. Pariser Arrondissements François Lebel ist die Homo-Ehe der Anfang der Legalisierung von Inzest und Pädophilie. Der Lyoner Erzbischof Philippe Barbarin befürchtet, dass dann auch bald die Polygamie erlaubt werde, wie auch die rechtsextreme Parteichefin Marine Le Pen. Die konservative Bürgermeisterin Brigitte Barèges bemerkte: „Und warum keine Heirat mit Tieren?“

Das ist in der Tat eine gute Frage. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: