Tag Archives: Geschlechterstereotype

Wozu Geschlechter?

18 Dez

Auf dem Blog „Nichtmädchen“ habe ich einen Gedankengang gefunden, die mir ebenfalls bereits öfter durch den Kopf gegangen ist:

Mal angenommen, wir würden aus unserem Rechtssystem und dem öffentlichen Leben die Geschlechterkategorien Mann/Frau einfach tilgen. Dann müsste bei der Geburt kein Geschlecht mehr eingetragen werden (ich hab ja eh nie verstanden, warum man das müssen soll). Dann gäbe es kein Eherecht, sondern ein Beziehungsrecht (und es gäbe auch keine Homo-Ehe, sondern nur Menschen, die sich zueinander bekennen). Dann wären finanzielle Zuschüsse zu Reproduktionsmaßnahmen nicht mehr an Heterosexualität gebunden. Dann gäbe es keine Damen- und Herrentoiletten mehr, sondern eine Architektur, die jedem Individuum genug Intimität zugestehen würde.

Eine solche Welt kann ich mir gut vorstellen. Weiterlesen

Warum sind Männer so? – Weil es Frauen gibt!

7 Mrz

Leser „Thjum“ ist mehr als skeptisch, was das Verhältnis von Schwulen und Männerrechtsbewegung angeht:

Die Rolle als Schwuler in dieser Bewegung ist die des dummen August. Was kennzeichnet die MRB [Männerrechtsbewegung] denn? Sie versucht aufzurechnen, dass es Männern viel schlechter geht als Frauen und der Feminismus Schuld daran ist. Das war’s. Sie liefert keine gescheiten Antworten auf offensichtliche Missstände, die man nun mal konstatieren muss: eine höhere Gewaltbereitschaft bei Männern.

Ich denke, dass zumindest die „progressive Männerrechtsbewegung“ durchaus versucht, Antworten auf diese Frage zu finden. Meine persönliche Antwort sähe etwa so aus: Weiterlesen

Mein kleines Pony

7 Feb

Als ich etwa 10 Jahre alt war, war mein größter Wunsch, ein „Mein kleines Pony„-Pony zu bekommen. Ich weiß noch, dass ich ein solches Spielzeug irgendwo im Urlaub in einem Schaufenster gesehen habe. Ein gelbes „Mein kleines Pony“-Pony aus Kunststoff, komplett mit kämmbaren, lila Haaren und einem kleinen rosafarbenen Kamm.

Aus diesem Grund berührt mich folgende Geschichte sehr:

Ein elfjähriger Junge aus North Carolina (USA) kämpft um sein Leben, nachdem er am 23. Januar versucht hatte, Selbstmord zu begehen.

Der an ADHD leidende Schüler wurde in der Schule von anderen aufgezogen weil er Fan der Animationsserie „My little pony“ ist, Mitschüler bezeichneten ihn als „schwul“. In seinem Zimmer erhängte er sich an seinem Etagenbett.

Theoretisch hätte auch ich dieser Junge sein können. Weiterlesen

Geschlechtsindifferenz ist reformistischer Quark – Schafft die Eltern ab!

8 Nov

Neulich habe ich gelesen, dass manche Eltern im Prenzlauer Berg sich von ihren Kindern mit „Vutti“ und „Mati“ ansprechen lassen. Damit will man vermeiden, dass Kinder zu früh Geschlechterstereotypen ausgesetzt sind. In der Schweiz wurde, nicht zuletzt nach Aktivitäten der Europarats-Abgeordneten Stump,

ein offizieller und verbindlicher Leitfaden der Schweizerischen Bundeskanzlei zum geschlechtergerechten Formulieren im Dienstgebrauch

etabliert, der weitere seltsame Blüten treibt: Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: