Tag Archives: Heterosexualität ist keine Qualifikation

In den Klauen der Hetero-Lobby

29 Okt

Die Apologeten der Heterosexualität schrecken wahrlich vor nichts zurück. Um ihren sündhaften Lebensstil zu vermarkten, ist ihnen jedes Mittel Recht, auch die Beeinflussung unschuldiger Kinderseelen. Der neueste Coup der Hetero-Lobby ist dann auch scham- und geschmackloser denn je: Im 3D-Trickfilm „Sammys Abenteuer“ wird Kindern weis gemacht, dass die Liebe zum anderen Geschlecht etwas völlig normales, ungefährliches, ja wünschenswertes sei. Die negativen Erscheinungen des heterosexuellen Lebensstils – Schwangerschaften, Depressionen, Scheidung, Alkoholkonsum, Geschlechterkampf – werden dabei geflissentlich ausgeblendet und den Kindern, jenseits aller Realität, eine Phantasiewelt voller Harmonie vorgekaukelt. Angesichts dieser Entwicklung kann es wohl nicht mehr lange dauern, bis es zur Pflicht wird, heterosexuell zu sein.

Share

Heteros als Defizit

11 Okt

Anstatt am heiligen Sonntag ihre göttliche Pflicht zu erfüllen und Kinder für den Fortbestand des serbischen Volkes zu zeugen, haben einige hundert schwerst gestörte, geistig verwahrloste und intellektuell unterqualifizierte männliche Exemplare der Gattung Homo sapiens serbiensis ihre Neid gegenüber Schwulen kund getan, weil diese sich nicht mit Frauen herum ärgern müssen und Beziehungen mit Männern eingehen dürfen. Die Polizei verhinderte jedoch größere Gewalttaten und verwies die jämmerlichen Heteros auf ihren angestammten Platz. Der Sachschaden durch die blindwütige heterosexuelle Zerstörungswut beläuft sich auf ungefähr 1 Million Euro und fügt dem Sündenkonto der Heterosexualität, was Verbrechen und Gewalt angeht, wieder einen neuen Aktivposten hinzu.

Share

Ausweitung der Kampfzone – Die Ex-Gays entdecken die Lesben

20 Jul

Weil die christlichen Fundi-Kirchen und ihre Sprachrohre so langsam mitbekommen, dass Schwule nun wirklich keinen Bock haben, das spannungsfreie, leichte, angenehme und absolut fantastische Leben an der Seite von anderen Männern gegen das alternative Leben an der Seite des anderen Geschlechts einzutauschen, versuchen sie seit Neuestem lesbische Frauen davon zu überzeugen, dass Männer viel besser für sie wären: Weiterlesen

Affentanz

15 Jul

Heteros können einfach nicht tanzen:

Das Beste scheint mir die Idee mit dem Helm. So bleibt man wenigstens unerkannt.

Sie denken nur ans Eine…

13 Jul

Man sollte meinen, Heteros hätten die Diskretion, ihr Privatleben da zu leben wo es hingehört. Aber nein, selbst beim Fußball müssen sie den Rest der Welt mit ihrer Sexualität belästigen.

Israel 12 Points, Brazil 10 Points, Germany 2 Points

30 Apr

Wenn das so weitergeht, ist Deutschland irgendwann nur noch Schlußlicht bei der Entdiskriminierung. Während hierzulande gerade mal die Stiefkindadoption erlaubt ist, hat Israel bereits vor zwei Jahren das volle Adoptionsrecht für lesbische und schwule Paare beschlossen. Jetzt scheint Brasilien nachzuziehen: Weiterlesen

Defraudante Selbstauflösung

12 Feb

Eberhard Wagner hat eine Identitätskrise:

BIN ich wirklich all dies, was ich in der Navigation behaupte? War ich es je? Je länger ich auf Weisen tätig bin, aus denen andere meinen können oder wollen: ja, so ist es – desto weniger bezeichne ich mich ALS … Desto weniger wage ich es. Desto mehr empfinde ich es als Defraudantentum, als Anmaßung, verbleibe ich Herantastender.

Aber weil es stimmt, daß das Handeln dem Sein folgt, so empfinde ich zunehmend mein Handeln als mangelhaftes Zeugnis für ein mangelhaft – zu früh spezifiziertes? – erfaßtes Sein. Bis zur Selbstauflösung- was für ein Sein wohl überhaupt dahinter steht?

Diese löbliche Selbsterkenntnis hält Wagner jedoch nicht davon ab, sich zu gesellschaftlich relevanten Fragen durchaus anmaßend zu äußern, z. B. zu der der Eingetragenen Partnerschaft: Weiterlesen

Hetero-Sensibelchen

5 Jan

Horst Seehofer, der Mann, der einst Guido Westerwelle als „Sensibelchen“ verhöhnte, zieht pünktlich zu Kreuth seine Bilanz des Jahres 2009: „Ich habe in meinem ganzen politischen Leben noch nie so viele Kränkungen hinnehmen müssen.“ Die letzte wären die vier Milliarden Verluste bei der Landesbank gewesen. Da könnte auch der Steuerzahler beleidigt sein.

So, so. Schwule sind also sensibel und Heteros kränkbar. Die einen stellen sich an, die anderen müssen leiden. Ein kleiner, aber feiner Unterschied, den der Seehofer Horst da macht. Dem Steuerzahler wird es egal sein. Außer er läßt sich ablenken, umlenken vom Portemonnaie und seinem Inhalt auf das, was niemand etwas angeht, die sexuelle Orientierung anderer Leute also, denn um die und nichts anderes geht es bei dem Vorwurf, „sensibel“ zu sein, wenn er gegen einen Schwulen erhoben wird.

Hetenfrei und Spaß dabei – Von der düsteren Zukunft des ganz normalen Familienvaters

10 Dez

Bernd Schachtsiek vom Völklinger Kreis, einem Verband schwuler Führungskräfte, hat in der Zeitung „Der Westen“ eine Aussage getätigt, die – so harmlos sie auf den ersten Blick anmutet – bereits anfängt die ersten Kreise zu ziehen. Konkret ging es um die Frage, ob Schwule genau so gute Führungskräfte sein könnten wie Heteros. Naturgemäß beantwortete Schlachtsiek diese Frage mit „ja“, ergänzte allerdings:

„Sie [die Schwulen] sind selbst durch eine Krise [des Coming out] gegangen und gehen deshalb sensibler mit den Sorgen von Kollegen um.”

Was allerdings nicht heißen solle, dass Schwule bessere Mitarbeiter seien als Heteros, auch wenn man berücksichtigen müsse, dass Schwule – so wie es der Artikel dem Völklinger Kreis in den Mund legt – mitbrächten

was Führungskräfte brauchen: Neugierde, Kreativität und keine festen Familienzeiten.

Nun könnte man meinen, solche Ansichten seien eben Ansichtssache, und nicht weiter der Rede wert. Nicht jedoch, wenn man ein von seiner Heterosexualität überzeugter Schreiberling der uns allen wohlbekannten Zeitschrift „eigentümlich frei“ ist. Weiterlesen

Bücher sind so schwul

28 Nov

Kennen Sie Katharina Hacker? In einer Besprechung ihres neuen Romans kommen vor:

Anton, der Arzt auf der Suche nach der Liebe seines restlichen Lebens, und Bernd, der schwule Buchhändler,

Wetten, dass Anton hetero ist? Schwule nämlich sind nie auf der Suche nach der Liebe ihres Lebens, sondern eben – schwul. Immerhin haben sie heute einen Beruf. Heteros hingegen werden über alles mögliche definiert, nur nicht über ihre sexuelle Orientierung.

Ob Hacker für diese geradezu beispielhafte Heteronormativtät verantwortlich ist oder der Rezensent, mag der Leser entscheiden. Sachdienliche Hinweise wie immer gerne in den Kommentaren.

%d Bloggern gefällt das: