Tag Archives: Islamismus

Zweierlei Freiheit (?)

7 Apr

Femen - AhmadiyyaFemen“ ist eine ziemlich durchgeknallte, radikalfemistische Gruppierung, deren Strategie darin besteht, mit nackten Brüsten gegen „Sexismus“ und das „Patriarchat“ zu demonstrieren. Umso erstaunlicher, dass sie nun einmal eine wirklich sinnvolle Aktion gestartet haben, nämlich einen Protest gegen Frauenunterdrückung im Islam. So auch in Berlin vor der hiesigen Ahmadiyya-Moschee:

Sechs Frauen versammelten sich vor der Ahmadiyya-Moschee, der ältesten Moschee Deutschlands, in Wilmersdorf. Sie riefen: „Wir sind frei, wir sind nackt, es ist unser Recht, es ist unser Körper, es sind unsere Regeln, und niemand kann Religion und andere heilige Dinge dazu benutzen, um Frauen zu missbrauchen und zu unterdrücken“.

Ein sympathisches Statement. Das allerdings sehen nicht alle so. Weiterlesen

Der Islam ist eine Provokation

16 Sep

Auf ihre eigene ganz besondere Art, sind Moslems schon genial. Sie haben in eindrucksvoller Klarheit erkannt, dass Meinungsfreiheit keinen Pfifferling wert ist, solange man sich nur wie eine cholerischer Barbar aufführt, und jedem Gewalt androht, der nicht so lebt und denkt wie man selbst. Weiterlesen

Religion der Deppen

14 Sep

Dass der Islam eine Religion des Friedens ist, glaubt außer westlichen Islamfunktionären und der politischen Linken eigentlich niemand mehr. Summa summarum beweist der Islam eigentlich täglich, dass er eine Religion bevölkert mit Deppen ist, die zu wenig Spaß im Leben haben, und die mal ordentlich Schweinebraten essen, Alkohol trinken und Sex haben müssten um ihrem Blutdruck zu senken, um nicht wegen jeder Banalität aus der Haut zu fahren und Menschen verletzen und zu töten.

Islamopobie in Deutschland

14 Jun

Also jetzt mal ehrlich: Ist diese Aktion nicht irgendwie islamophob, rassistisch und überhaupt dem Dialog der Kulturen und Religionen abträglich?

Warum mögen Linke den Iran?

14 Mai

Es wird schon seine Gründe haben

Scharia in NRW

7 Mai

Pro NRW hat auf einer Kundgebung in Bonn vom Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch gemacht und den Islam mittels Karikaturen beleidigt. Islamisten haben daraufhin mit Gewalt reagiert. Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger hat die Gewaltausbrüche zum Anlass genommen, künftig die Meinungsfreiheit einzuschränken und die Gewalttäter zu belohnen:

Innenminister Jäger kündigte an, dass er erneut Auflagen an die Polizei erlassen habe, wonach Pro NRW bei ihren weiteren fünf Veranstaltungen in NRW die umstrittenen Mohammed-Karikaturen nicht zeigen darf. „Die Beamten dürfen nicht gefährdet werden“, sagte er.

Was lernen wir daraus? Nun, zwei Dinge: Weiterlesen

Ab in die Tonne!

15 Apr

Am gestrigen Samstag haben Anhänger der islamischen Gruppierung der Salafisten in mehreren Städten Ausgaben des Koran verteilt. Die Aufregung, die ob dieser Aktion bereits im Vorfeld entbrannte, ist mir schleierhaft. Immerhin ist der Islam ja die Religion des Friedens, was also kann da die Verteilung eines Buches schaden? Zumal wir immerhin Meinungsfreiheit haben, also jeder grundsätzlich jedwedes Schrifttum verbreiten dürfen sollte.

Es ist in jedem Fall zu begrüßen, dass den Deutschen mit dieser Aktion endlich einmal der Koran nahegebracht wird, damit sich ein jeder überzeugen kann, was für ein furchtbar ermüdender, langweiliger, poetisch enervierender und geistig träger Inhalt diesem religiösen Werk innewohnt.

Selbst wer nicht an das Juden- oder Christentum glaubt, wird nach der Lektüre des Koran zugeben müssen, dass die Bibel literarisch und kulturhistorisch um Längen besser ist, und das Heilige Buch der Muslime sich eigentlich nur als Staubfänger eignet.

Gelobtes Israel

10 Apr

Wenn man als Palästinenser geboren wurde hat man es schwer: islamische Religion, Stammesdenken, Fatah und Hamas – das alles kann einem das Leben zur Hölle machen. Wenn man aber Palästinenser und schwul ist, dann ist das Leben die Hölle. Und die einzige Hoffnung liegt dann jenseits der grünen Linie, im wahrhaft Gelobten Land. In Israel. In Tel Aviv: Weiterlesen

Arabischer Winter

12 Jan

Erinnert sich noch irgendjemand an die euphorischen Kommentare unserer links-grünen Journaille angesichts der Ende 2010 begonnene Unruhen in der arabischen Welt und insbesondere Ägyptens? Und erinnert sich noch irgendjemand an die kritischen Töne eben jener Journaille gegenüber Israel, weil das kleine Land die hochfliegenden Träume von Freiheit und Demokratie angesichts des „Arabischen Frühlings“ nicht teilen konnte?

Natürlich hatten die Israelis mit ihrer Skepsis Recht. Der „Arabische Frühling“ hat Ergebnisse gezeigt, die in mehrheitlich islamischen Ländern zu erwarten sind. Gebt den Menschen dort die Möglichkeit ihre Regierung zu wählen und sie wählen nicht Freiheit, sondern religiöse Bevormundung. Weiterlesen

Sapere aude!

10 Sep

In der arabischen Welt ist ewas faul. Dass dies nicht nur an korrupten Diktatoren liegt, die ihre Völker unterdrücken, sondern auch an den Völkern selbst, wurde in Ägypten gestern bewiesen.

Wer davon ausgegangen ist, dass die revolutionären Bestrebungen im Orient gleichsam zu einer Demokratie nach westlichem Muster führen, hat nicht bedacht, dass die arabische Welt, im Vergleich zur westlichen, tatsächlich rückständig ist, eben weil sie eine entscheidende Errungenschaft unserer Zivilisation nach wie vor entbehrt: die Aufklärung.

%d Bloggern gefällt das: