Tag Archives: Katrin aus Nürnberg

Warum Arschlöcher eklig werden, sobald sie zur CSU gehören

28 Okt

Kaum ist der Koalitionsvertrag in Bayern unterschrieben, kommen die ersten Beschwerden. So ist das üblich und so klingt es von berufsschwuler Seite:

LSVD und Grüne kritisieren, dass die CSU/FDP-Koalition die „bayerische Diskriminierungspolitik“ fortsetze

Etwas konkreter ist dann nur noch davon die Rede, man sei

enttäuscht von dem mageren Ergebnis für die Gleichstellungspolitik in Bayern,

wie Axel Hochrein für den LSVD erklärte. Offenbar hatte man das bayerische Wahlergebnis wieder vergessen, denn warum sonst würde man angesichts der 8 Prozent, die die FDP erreicht hatte, folgende Analyse im Brustton der Überzeugung vortragen? Weiterlesen

Alles Gute kommt von drüben

18 Okt

Eine gute Idee zur Integration von Schwulen und Lesben kommt, mal wieder, aus Amerika:

In einer neuen Kampagne werben amerikanische Promis wie die Komikerin Wanda Sykes oder die Schauspielerin Hillary Duff dafür, dass Schüler „gay“ nicht mehr als Schimpfwort benutzen.

Die Werbespots wurden an alle großen Zeitungen, sowie Fernseh- und Radiostationen versendet. Diese Medien reservieren immer eine Anzahl von Werbeplätzen für gemeinnützige Anliegen.

In einem Kommentar lernen wir von Katrin, warum eine solche Kampagne bei uns in Deutschland undenkbar wäre:

Uns fehlt das Geld. Wir habe gerade 500 Milliarden für Ackermanns Londoner Banken durchgewunken. Da ist bei den Roten und Schwarzen nichts mehr drin für den Bürger.

Eben das ist der Unterschied, Katrin. In den USA wartet man nicht auf den Staat, sondern wird selbst aktiv.

Warum weinst Du nicht, Margot?

14 Sep

Die hannoveranische Landesbischöfin Margot Käßmann

hat die Äußerungen von Fürstin Gloria von Thurn und Taxis zu Kondomen und Sexualität scharf kritisiert. Die Adelige hatte in der Sendung „Menschen für Maischberger“ zur Enthaltsamkeit aufgerufen und Homosexualität als widernatürlich bezeichnet.

Käßmann nun stört sich an dem von der Fürstin der Finsternis propagierten Kondomverbot der katholischen Kirche und hat auch zum Thema Homosexualität seit Jahren schon eine etwas andere Ansicht als die Fürstin: Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: