Tag Archives: Kuba

Krieg der Sünde!

22 Aug

Wer, wie Gesine Lötzsch und Klaus Ernst, angesichts einer solchen Parole davon spricht, Kuba sei

Beispiel und Orientierungspunkt für viele Völker dieser Welt

braucht offenbar ein wenig historische Nachhilfe:

Wir müssen den Weg der Befreiung auch dann gehen, wenn er Millionen atomarer Opfer kosten sollte…

ließ sich Che Guevara einstmals vernehmen. Der sozialistische Kubaner solle sich darum bemühen, mit seiner

Asche als Fundament für eine neue Gesellschaft (zu) diene(n).

Deswegen war bei dem Che konsequent von „Pflichterfüllung“ die Rede und er forderte, dass sich die Gesellschaft

in ihrer Gesamtheit in eine riesige Schule verwandeln

müsse bzw. dass sich die Arbeiter

ihre Lungen mit bewusster Freude vergiften

sollten. Da bei diesem Höhepunkt der sozialistischen Volksherrschaft nur noch die wertvollsten Elemente des Volkes zugegen sein sollten, räumten die kubanischen Kommunisten zuvor noch einmal gründlich auf. Weiterlesen

Kuba: Heterosexualität endlich legal

15 Aug

„Homosexueller heiratet in Kuba Transsexuelle“, titelt Google News und sorgt damit für einige Verwirrung. Denn eigentlich hätte diese Meldung heißen müssen: „Mann heiratet Frau“: Weiterlesen

Einige Worte zu Sarrazin … und zu Fidel Castro

3 Sep

Ich habe lange überlegt, ob ich zu der ganzen Debatte um Thilo Sarrazin etwas schreiben soll, da es zum einen doch so gar nichts mit Homosexualität zu tun hat, und zum anderen, mich das Thema Islam, Integration und Moslems längst nicht mehr so auf- bzw. anregt, wie noch vor einiger Zeit. Und so war ich gewillt, das Thema der restlichen Bundesrepublik zu überlassen und lieber darüber zu berichten, dass sich der kubanische Oberkommunist dafür entschuldigt hat, Homosexuelle verfolgt zu haben. Aber andererseits: wen interessiert schon, was Fidel Castro zu sagen hat? Weiterlesen

Den Sozialismus in seinem Lauf, halten nur die Schwulen auf

20 Mai

Das sozialistische Kuba beginnt langsam zu begreifen, dass die Verfolgung von Homos im Inselparadies kontraproduktiv ist, weil eben auch Homos sich dafür eignen, an den Fließbändern der Arbeiterklasse zu stehen um den Kommunismus aufzubauen. Deshalb hat die Tochter vom neuen Führer Raul Castro nun auch die Genehmigung erhalten einen CSD in Havanna durchführen zu dürfen.

Wir sagen, Bravo Kuba! Mit soviel Offenheit schaufelst Du dem Sozialismus sein Grab. Und was könnte erfreulicher sein?

%d Bloggern gefällt das: