Tag Archives: Lespen

„Bekennend homosexuell“ – Über die Vermeidung von Gefrierbrand

8 Nov

Ein Auszug aus Mirjam Münteferings neuem Buch „Tochter und viel mehr“ ist jetzt im Cicero erschienen. Enttäuschend für alle Freunde des gepflegten Vorurteils: Ein weiteres Mal vergab sich die BILD eine Chance, über Lesben herzuziehen. Müntefering hatte also gut daran getan, auf den Rat ihres Vaters zu hören: Weiterlesen

SPD-Phantasien: Mut zur Montage

4 Nov

Klaus Wowereit hat es nicht leicht. Während rechte Schmierfinken dämliche Anspielungen auf seine sexuelle Orientierung machen, muss er sich von der Front der Literaturkritiker vorwerfen lassen, er habe sich zu einem Zeitpunkt geoutet, als

für einen solchen Auftritt hierzulande glücklicherweise kein sonderlicher Mut erforderlich

war. Eigentlich aber hat Wowereit sowieso keine Chance bei der Literaturkritik, zumindest in der Person von Rolf Löchel, er ist nämlich ein Mann. Und die sind feige, wie Löchel an einem historischen Gegenbeispiel belegen will. Weiterlesen

Kirche ist böse

27 Okt

Ein britisches Gericht hat jetzt entschieden, dass einer 26-jährigen lesbischen Frau aus Uganda Asyl gewährt wird. Wie das Portal „Lesben.org“ berichtet, war die Frau aus ihrem Heimatland geflüchtet, nachdem ihre Familie sie mit ihrer Partnerin im Bett entdeckt und beide Frauen nackt zur Polizeistation getrieben hatte. Dort wurde sie den Angaben zufolge von Polizeibeamten vergewaltigt und gefoltert.

Die Flucht gelang der Frau nur deshalb, weil die Familie Wachen bestochen hatte. Die Familie wollte die Frau umbringen, um so die Schande von der Familie zu nehmen.

Die Unterstützung von zivilisierter Seite umfasste auch diese:

Eine Kirche half sogar mit finanzieller und geistlicher Unterstützung.

Und jetzt alle: Kirche ist böse.

Schwulenpornos? Lesbenpornos!

21 Okt

Mögt ihr Schwulenpornos?

Nein überhaupt nicht, ihr mögt ja auch keine Lesbenpornos.

Mehr kluge Antworten auf mehr oder weniger blöde Fragen

Selbsthass einer Hohlform

14 Okt

Schwuler Selbsthass nimmt mitunter merkwürdige Formen an, wie letzten Samstag in der Literarischen Welt zu beobachten war. Da schreibt Tilman Krause über einen Band mit Kurzgeschichten von Gabriele Wohmann:

all die neuen Lebensformen, die unsere Gegenwart inzwischen prägen, die Patchworkfamilien, Singles, Schwulen kommen hier nicht vor.

Um Schwule als „Lebensform“ zu kennzeichnen, muss man schon ziemlich heteronormativ denken. Vielleicht gilt das ja auch für die Wohmann, die, glaubt man Krause, wenn sie denn „moderne Lebensformen“ beschreibt, diese offenbar nur defizitär denken kann:

Und die einzige gleichgeschlechtlich orientierte Figur des Bandes, eine junge Lesbe, ist mehr Hohlform als Charakter („Call-a-pizza“).

Womit gemeint ist, dass sie der Wohmann bloss Material zur Ausschmückung des – natürlich heterosexuellen – Plots liefert. Das scheint Krause so falsch nicht zu finden und so nutzt er die Gelegenheit, seinesgleichen auf dem Umweg über die weibliche Variante mal so richtig den Marsch zu blasen:

denn dieses Lesbenmädel ist einfach eine dumme Gans.

Natürlich können auch Lesben dumme Gänse sein. Nur von „Heteromädels“ hat wohl noch nie einer geschrieben.

Frauen, Lesben und andere Katastrophen

11 Okt

Alice Schwarzer gehört ohne jeden Zweifel zu der Sorte Frauen, deren Positionen als Beweis dafür dienen können, dass das Bedürfnis, die Realität der eigenen Optik anzupassen, zweifellos ein innerster Antrieb einer beachtlichen Menge von Menschen darstellt. Nicht wenige ihrer Standpunkte zum Feminismus waren seit jeher mehr oder weniger absurd – man denke nur an ihre Männerfeindlichkeit, ihren Anti-Porno-Wahn und die Missbrauchshysterie -, im 21. Jahrhundert jedoch wirken sie geradezu grotesk. Zugegeben, man kann der Schwarzer kaum kulturrelativistische Doppelmoral unterstellen, gehört sie doch nicht zu denjenigen Frauenrechtlern – und ich schreibe das Wort aus Trotz nicht feminisiert -, die einerseits den BH der westlichen Frau verdammen und andererseits Kopftuch, Schleier und Burka als emanzipatorische Kleidungsstücke verherrlichen. Dennoch: Ein Fan von ihr zu sein fällt schwer, nicht nur als Mann generell, nein, auch als schwuler Mann (1, 2).

Bascha Mika, Chefredakteurin der taz, hat ein ähnlich distanziertes Verhältnis zur Schwarzer. Weiterlesen

Rasierte Lesbenbeine auf der Wasserkuppe

4 Okt

Gestern waren wir Wandern. Okay, für Wanderfreaks sind die 9 km von Gersfeld auf die Wasserkuppe sicher nichts Besonderes. Wir jedoch, etwas aus der Übung geraten, fanden das für den Anfang vollkommen ausreichend. Oben angekommen, gab es Brotzeit mit Rhöner Wurst und Rettich, im Anschluß zum Aufwärmen Germknödel im „Deutschen Flieger“. Wo hätten wir am 3.10. passender speisen können?

Die bei der Abfahrt in Fulda in Panik getätigten Literaturkäufe erwiesen sich im Nachhinein als überflüssig. Dafür nenne ich jetzt ein Exemplar von „Lenin kam nur bis Lüdenscheid“ mein eigen. Den Green habe ich immerhin zu Ende und vor lauter Entwicklungsroman eines Schriftstellers glatt selber wieder Lust aufs Bücher schreiben bekommen. Vielleicht schreib ich den Lesbenroman ja eines Tages doch noch, den ich vor vielen Jahren mal angefangen hatte? Damals wurde ich böse geschimpft von meiner Freundin Alexandra, die mir erklärte, Lesben rasierten sich nie, „hörst Du? nie!“, die Beine. Natürlich taten sie es und es dauerte nur noch ein paar Jahre, bis es auch in der Zeitung stand. Jetzt weiss es wohl auch Alexandra.

Wir sind die Macht!

17 Sep

Mein Platz 1 unter den Suchbegriffen, mit denen dieses Blog gestern gefunden wurde:

Homosexuelle Generalautorität

Platz 2:

Wie kommen Lesben zu Ende?

Platz 3:

tatsächliche berichte über scwanz luts

Können Männer Lesben sein?

5 Sep

Wer diese Frage googelt, landet bei GayWest. Ausnahmsweise bin ich mir nicht sicher, ob sich auch die Antwort bei uns findet. Die weitere Betrachtung des google-Ergebnisses gibt allerdings Antworten auf Fragen, die wir nie gestellt haben:

Lesben können auch anders sein

erfahren wir zum Beispiel in der BILD, nämlich

verliebt, erfolgreich, sexy.

Dabei dachten wir immer, Lesben seien einsam, arbeitslos und hässlich. (Im Gegensatz zu Schwulen, die haben schließlich ständig geilen Sex und Geld und Abitur.)

Auch diese Behauptung wird den Einen oder die Andere sicher überraschen: Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: