Tag Archives: Madonna

Frauen und Homos und andere Probleme

11 Mrz

Wollen wir ein wenig Opferolympiade spielen? Okay, Madonna, leg los:

„Frauen sind immer noch die am stärksten marginalisierte Gruppe.“ [“Women are still the most marginalised group.”]

Sie sind immer noch die Gruppe, denen es nicht erlaubt wird, sich zu ändern.“ [“They’re still the group that people won’t let change.”]

„Die Rechte von Homosexuellen sind viel fortgeschrittener als die Rechte der Frauen. Die Menschen sind viel aufgeschlossener gegenüber Homosexuellen, als gegenüber Frauen. Punktum.“ [“Gay rights are way more advanced than women’s rights. People are a lot more open-minded to the gay community than they are to women, period.”]

Es hat sich viel getan, for die Homosexuellen, für die Afroamerikaner, aber Frauen „are still just trading on their as“ [ich weiß leider nicht, wie man diese Redewendung einigermaßen stimmig übersetzen soll, die Intention sollte aber klar sein, A.] Die letzte große Herausforderung, das sind für mich die Rechte von Frauen.” [“It’s moved along for the gay community, for the African-American community, but women are still just trading on their ass. To me, the last great frontier is women.”]

„[Als Frau] wird  man immer noch in Schubladen gesteckt ist man immer noch entweder Heilige oder Hure. Wenn man ein bestimmtes Alter erreicht hat, ist es einem nicht erlaubt, seine Sexualität zum Ausdruck zu bringen, wird es einem nicht erlaubt Single zu sein, oder jüngere Männer zu daten.“ [“You’re still categorized — you’re still either a virgin or a whore. If you’re a certain age, you’re not allowed to express your sexuality, be single, or date younger men.”]

Ich lass das jetzt einfach mal so stehen. Habe keine Lust mitzuspielen. Bin sicher, die Reaktionen werden auch so folgen.

Pfui, Individualität!

30 Dez

Tschüs, Madonna, kräht Anne Waak heute in der Welt. Diese habe nichts Neues zu erzählen und arbeite zusammen mit Musikern von gestern und vorgestern. Ihr Fazit: Madonna solle

bitte, bitte, bitte keine Musik mehr machen. Weiterlesen

Im Zweifel für die Heten

3 Dez

Man sollte meinen, ausgerechnet auf einem Madonna-Konzert wäre man vor Homophobie sicher. Offenbar ist aber nicht einmal das möglich:

A gay Denver man claims he was arrested at a Madonna concert following complaints by another concertgoer about the man’s sexual orientation.

Jerome Schroeder says that he and his boyfriend were subjected to homophobic remarks by a couple sitting in front of them but that they ignored the insults. […]

Schroeder said that the man seated in front of him repeatedly made homophobic remarks under his breath, but loud enough to hear. The man’s female companion complained that Schroeder had shoved her- something Schroeder denies.

Natürlich wurde dem Hetero-Paar geglaubt und so wurden Schroeder und sein Freund, von der Polizei aus dem Konzert eskortiert. Meine Theorie des Vorfalls: Wahrscheinlich war der Typ so sauer über den Umstand, seine Lady zu einem Madonna-Konzert begleiten zu müssen, dass er seine Wut an den nächstbesten Schwulen ausgelassen hat. Schließlich wäre Madonnas Karriere ohne die Homos schon lange beendet und in diesem Fall hätte er zum Wrestling oder einer anderen richtigen Männerveranstaltung gehen können.

Madonna tanzt den Adolf Hitler

27 Aug

Es gibt Schwule, die halten Madonna für die beste Sängerin der Welt, Britney Spears einmal ausgenommen. Und es gibt Schwule, die ihre Musik einfach langweilig finden. Weil es für manche von ihren Fans aber geradezu einer Glaubensfrage zu gleichen scheint, dass man als Schwuler natürlich Madonna hört, ist jeder Furz von Madonna eine Meldung auf dem schwulen Internetportal queer.de wert. Aktuell zeigt das eine dortige Meldung über ein Detail von Madonnas Tourneestart im britischen Cardiff. Darin

weist Musikstar Madonna in einer Dia-Show auf die Übel dieser Welt hin: Bilder der Zerstörung wechseln sich ab mit Diktatoren wie Robert Mugabe und Adolf Hitler – und mittendrin ist John McCain, dessen Wahlkampf-Team nun verstimmt ist.

Weiterlesen

Warum dem Adrian Madonna egal ist

16 Aug

Dummerweise habe ich den Advocate im Hauptbahnhof nicht bekommen. Also musste ich im Verlauf dieser Woche sämtliche schwulen Läden abklappern um das zu finden, was mein Herz begehrt. Fündig wurde ich zwar auch nicht in Berlins Flaggschiff schwuler Medienwelt, dafür garantierte mir der Verkäufer, mich zu benachrichtigen, wenn die von mir gewünschte Ausgabe vorläge.

Neugierig geworden fragte er mich, was es denn im neuen Advocate spannendes zu lesen gäbe, ob etwa was von Madonna (!) drinstünde. „Nein“, antwortete ich nonchalant, „Madonna interessiert mich nicht. Ich bin schwul und stehe nicht auf Frauen.“

Im Nachhinein bedauere ich, den Gesichtsausdruck des Verkäufers nicht fotografisch festgehalten zu haben…

Wenn Lesben kommen, ohne homosexuell zu sein

15 Aug

Frauen, die Frauen küssen, können in der Regel mit der Aufmerksamkeit der Medien für ihr Tun rechnen. Dies mag zum geringeren Teil der Tatsache geschuldet sein, dass ein solcher Kuss auch heute noch ein gewisses Skandalisierungspotential beinhaltet, zum größeren Teil dürfte es an dem berüchtigten Interesse heterosexueller Männer an „Lesben-Sex“ liegen. Im popkulturellen Bereich bekamen dessen Liebhaber in den letzten Jahren einiges zu sehen und zu hören: Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: