Tag Archives: Männer sind einfach schöner

Berlin, ich liebe Deine Männer!

26 Jul

Der Sommer ist eine gemeine Zeit. Den ganzen Tag begegnen einem spärlich bekleidete, sexy Typen, mit diesem himmlischen Studenten-Schlabber-Strubbel-Look. Dazu gesellen sich wohlgeformte Business-Angestellte mit aufgeknöpftem Kragen und hochgekrempelten Ärmeln. In solchen Zeiten wünsche ich mir manchmal, eine Frau mit der Libido eines Mannes zu sein. Wäre das nicht grandios?

Last Call: Einladung zum Freundestreffen

29 Aug

Noch kann man sich für unser Freundestreffen am 11. September in Berlin unter der Mail-Adresse

gay.west@web.de

anmelden.

Alle weiteren Informationen zum Treffen gibt es rechts in der Sidebar oder hier.

Einladung zum Freundestreffen

1 Aug

Update: Neuer Ort!

Bald 4 Jahre lang mischen wir nun schon die deutschsprachige Blogosphäre auf. Zeit zum Feiern!

Deshalb laden wir alle Interessierten in die Hauptstadt ein.

Wann: Weiterlesen

Modesünden und Modetrends – Mit Adrian beim An- und Ausziehen

7 Jun

Nachdem in der märkischen Tiefebene monatelang sibirische Temperaturen herrschten, schaut nun endlich die Sonne heraus, um die Hauptstadt in ein weiches, warmes Licht zu tauchen und den würzigen Duft der Hundekacke auf den Gehwegen voll zur Geltung kommen zu lassen. Und kaum steigen die Temperaturen, zeigen die Menschen sich etwas nackter, passt sich der Dresscode den Temperaturen an. Modesünden sind gerade in Berlin weit verbreitet, doch auch das „Nizza des Nordens“, wo unser Bloggerkollege Timo in seiner Eigenschaft als „schwuler Schnösel“ weilt, hat kleidungsmäßig so seine Tücken.

Wenn es denn wirklich Tücken sind. Hier meine ganz persönlichen Anmerkungen zu „Timos modischer Terrorliste„: Weiterlesen

Männer, Sex und Mode – Dafür geht man gern ins Kino

27 Mai

Der zweite Film der Erfolgsserie „Sex and the City“ startet demnächst in den Kinos und die Rezensionen und negativen Kommentare des Feuilleton wie auch des Volkes beweisen klar, dass die Geschichten um Carrie und Co. mit zum Besten gehören, was die westliche Kultur je hervorgebracht hat:


Weiterlesen

Eine rein subjektive Betrachtung der Vagina

29 Nov

In einer dreiteiligen Serie wurde Michael Miersch in der „Welt“ Raum gegeben, über das weibliche Geschlechtsorgan zu philosophieren. Ziel dieser Serie war die schlussendliche Beantwortung folgender Fragen:

Das weibliche Geschlechtsteil ist bis heute ein Mysterium. Wie wird es genannt? Wie sieht es aus? Und warum wird es so ungern gezeigt?

Aus schwuler Sicht sind diese Fragen relativ einfach zu beantworten: Weiterlesen

Museale Schönheiten

23 Nov

Am gestrigen Sonntag war das Wetter in Berlin mehr als bescheiden, so bescheiden, dass ich mich endlich dazu durchringen konnte, meinen lang gehegten Plan in die Tat umzusetzen und in das restaurierte und wiedereröffnete Neue Museum zu gehen, um ein wenig in die Geschichte des Alten Ägypten und des antiken Griechenlands einzutauchen – und natürlich um die schöne Nofretete zu bestaunen.

Doch natürlich geht es dabei nicht nur um die Kultur, ein Museumsbesuch eignet sich auch vorzüglich, um Menschen zu beobachten, ganz so wie man das auch in den Öffentlichen Verkehrsmitteln mit Vorliebe zelebrieren kann. Der Unterschied liegt dabei allerdings im Detail. Weiterlesen

Warum schwule Männer halb verhungerte Frauen geil finden

7 Nov

Nachdem Michael Miersch schon angedeutet hatte, dass die Ursache für die Magermodels auf Laufstegen darin bestehen könnte, dass sich die oftmals schwulen Designer nichts aus weiblichen Rundungen machen würden (und deshalb logischerweise halben Gerippen den Vorzug geben), erweitert „Top-Designerin“ Anja Gockel diese Theorie noch en detail:

„Ein Modedesigner kann wie jeder andere Mensch auch nur von sich selbst ausgehen. Und das Idealbild eines homosexuellen Mannes ist eine knabenhafte Figur. Das Idealbild einer lesbischen Frau ist meistens eine androgyne Figur“, sagte Gockel der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Die These, dass das Idealbild eines homosexuellen Mannes eine knabenhafte Figur sei, artikulieren noch schlichtere Gemüter regelmäßig mit der Behauptung, dass die Schwuchteln eh alle auf kleine Jungs stehen würden. Dass Lesben auf androgyne Körper stehen, hat wohl eher mit der Phantasie als mit der Realität zu tun. Und auch die Behauptung, Menschen könnten nur von sich selbst ausgehen, entbehrt jeglicher Grundlage: Ich z. B. weiß sehr genau, worauf Hetero-Männer stehen: natürlich auf Girlies mit mädchenhaftem Körper, ist doch klar! Weiterlesen

Von weiblichen Kleiderhaken und männlichen Triebfedern

7 Okt

Jetzt sind sie also enttarnt, die Verantwortlichen für die Magermodels, Michael Miersch sei Dank. Bevor Sie jetzt auf falsche Gedanken kommen:

An den Männern liegt das nicht. Die große Mehrzahl der Männer bevorzugt Frauen, denen am ansieht, dass sie Frauen sind. [Fehler im Original, Anm. D.]

Sind also die Frauen selbst schuld? Vielleicht: Weiterlesen

Von trockener Technik und saftigen Hintern

18 Jan

Da das Team von GayWest momentan seinen ganz persönlichen Kampf mit der Computerhardware auszutragen hat, dessen Ausgang noch nicht entschieden ist, bleibt der Sonntag heute einigermaßen bescheiden. Damit unsere Leser dennoch nicht im Regen/Schnee stehen müssen, möchten wir auf den Artikel von queer.de hinweisen, in dem es um die Grundlagen der „Popologie“ geht.

Warum es queer.de allerdings nicht schafft, zur Veranschaulichung der faszinierenden männlichen Hinterbacken, mal einige vernünftig stimulierende Bildchen zu präsentieren, wird ein ewiges Rätsel bleiben.

%d Bloggern gefällt das: