Tag Archives: Michael Mronz

Die faulenden Wurzeln der FDP

19 Sep

Dass die FDP eine Schande für jeden liberal gesinnten Menschen ist, dass sie den guten Namen des Liberalismus diskreditiert wo es nur geht, wird umso mehr klarer, wenn man sich anschaut, welche Gestalten dort so alles Mitglied sind. Im Grunde genommen ist die FDP nichts anderes als eine elitäre CSU, voll von konservativen Dumpfbacken, die es für liberal halten, Apothekern, Ärzten und Anwälten Privilegien in den Hintern zu blasen, den Wettbewerb zu beschränken, Staatsschulden zu forcieren und gleichzeitig auf Arbeitslose einzudreschen.

All das ist für das gewöhnliche FDP-Mitglied natürlich kein Grund seine Parteientscheidung zu überdenken. Aber wehe, der Parteivorsitzende besiegelt mit seinem Lebensgefährten den Bund fürs Leben. Dann, ja dann ist die liberale Toleranz aufgebraucht, dann regt sich Widerstand: Weiterlesen

Heirat? Schmeirat!

17 Sep

Westerwelle und Mronz haben geheiratet

titelt der Tagesspiegel. Und ich wundere mich: Heiraten? Das dürfen zwei Männer in Deutschland doch gar nicht. Oder? Richtig! Denn im Bericht selbst stellt die Zeitung klar:

Demzufolge feierten Westerwelle (48) und Mronz (43) ihre eingetragene Lebenspartnerschaft anschließend in einem Kölner Lokal

Aha, so ist das also. Westerwelle und Mronz haben also mitnichten geheiratet. Sondern sich eintragen lassen. Soviel Detailtreue sollte schon sein.

Share

Der böse Schwule unter uns

12 Mrz

Die „Causa Westerwelle“ zieht immer größere Kreise und zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik, steht eine öffentliche Person im Verdacht, ihre Homosexualität zu instrumentalisieren, um sich gegen Kritik unangreifbar zu machen. Tissy Bruns hatte diesen Vorwurf im Tagesspiegel erhoben, indem sie die Tatsache, dass Westerwelle seinen Lebenspartner auf Dienstreisen nimmt, als Schutzmechanismus einer diskriminierten Minderheit gegen Kritik interpretiert hatte.

Die selbst deklarierte schwule „Community“ auf der anderen Seite, dreht gerade genauso frei, denn endlich, kann man dem Mann an die Wäsche, der sich seit Anbeginn seiner politischen Karriere zum Feindbild Nummer eins der schwulen „Community“ hochgearbeitet hat: Weiterlesen

Deutsche Frauen, deutsche Treue, deutscher Wein und deutscher Sang, sollen Westerwelle leiten, immerfort sein Leben lang

23 Jan

Erinnern Sie sich noch an Dr. Hans Penner? Ja, genau, das war der, der schon Briefe an den Bundespräsidenten und die Kanzlerin verfasst hat, um sie davon abzubringen, dem schwulen Guido Westerwelle ein Ministeramt  anzuvertrauen. Natürlich waren solche Bemühungen eines aufrechten Streiters für christliches Abendland und vaginalen Geschlechtsverkehr, in der verschwulten Bundesrepublik von vornherein zum Scheitern verurteilt. Und deshab hat das wackere FDP-Mitglied nun selbst an Herrn Westerwelle geschrieben, um darzulegen, dass es so nun wirklich nicht geht1:

Herrn Bundesminister Dr. Guido Westerwelle

Sehr geehrter Herr Dr. Westerwelle, Weiterlesen

Die Tradition bewahren

17 Jan

Dass Außenminister Westerwelle bei seiner Ostasienreise von Lebenspartner Michael Mronz begleitet wird, sorgt in der bundesdeutschen Presselandschaft, wie auch im Volke, für überwiegend neutrale bis wohlwollende Kommentare. Sicher, hier und da hat man etwas zu mäkeln; eine „Welt-Leserin“ etwa moniert:

So möchte ich als Deutsche im Ausland wirklich nicht repräsentiert werden. Herr Westerwelle hätte gut dran getan, sich nicht um das Außenamt zu reißen. Selbstverständlich wird er mit seinerm „Mann“ überall höflich aufgenommen, das erfordert die in[ter]nationale Etikette, doch was die Menschen wirklich denken, wird Westerwelle nie erfahren. Er ist kein guter Repräsentant für Deutschland.

Und auch unsere linken Bewegungsschwuppen werden am mit Che-Guevara-Fähnchen geschmückten Stammtisch garantiert etwas zu meckern haben, Weiterlesen

Schwule Wodkahasser auf Mission

22 Nov

Die Reise unseres Außenministers ins Russische Reich hat für einigen Wirbel gesorgt. In Moskau mussten Journalisten und die Staatsführung mit der Tatsache zurecht kommen, wie unrussisch Westerwelle ist. Zunächst einmal natürlich in Fragen der Sexualität:

Es warten besonders viele junge russische Reporterinnen. Einige sitzen neben mir und diskutieren kichernd über einem eingeschalteten Laptop. Auf dem Bildschirm: viele Fotos von Westerwelle und seinem Lebenspartner Michael Mronz. „Der ist richtig attraktiv“, sagt eine Russin über Mronz.

Attraktiv ist Mronz in der Tat. Umso schlimmer, dass er sich der Frauenwelt verweigert und das tut, was sich einfach nicht gehört: Weiterlesen

Darf man Schwule hinaus in die Welt lassen?

25 Okt

Nun ist es offiziell: Guido Westerwelle wird der neue Außenminister der Bundesrepublik Deutschland. Weite Teile der Öffentlichkeit schwanken zwischen Häme und Verwunderung, attestieren ihm einerseits mangelnde Englischkenntnisse gepaart mit typisch teutonischer Überheblichkeit, andererseits zu wenig Erfahrungen im schwierigen Geschäft der auswärtigen Beziehungen. Völlig unverständlich, denn seit wann braucht man als Außenminister Erfahrung auf internationaler Bühne? Erstens hat das Auswärtige Amt einen bewährten Stab von Mitarbeitern und zweitens ist deutsche Außenpolitik nun wirklich nicht allzu schwer: Alles was man zu tun hat, ist darauf zu insistieren, gute Beziehungen zu allen Ländern dieser Erde zu unterhalten, egal ob sie nun demokratisch oder diktatorisch regiert werden, und den Befindlichkeiten Russlands größeres Gewicht einzuräumen, als den ehemals von Russland geknebelten osteuropäischen Staaten. Dazwischen streut man Floskeln von gegenseitigem Respekt ein, betont die Wichtigkeit  der europäischen Integration und mahnt mit erhobenem Zeigefinger, wie entscheidend es ist, das größte Übel unserer Welt zu besiegen: höhere Temperaturen.

Noch abstruser als die Fragen nach der Befähigung Westerwelles waren die in letzter Zeit täglich zu vernehmenden Einwände, wie sich denn dessen Homosexualität mit seinem Job als Außenminister unter einen Hut bringen lasse, Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: