Tag Archives: Mit Adrian im Kino

In den Klauen der Hetero-Lobby

29 Okt

Die Apologeten der Heterosexualität schrecken wahrlich vor nichts zurück. Um ihren sündhaften Lebensstil zu vermarkten, ist ihnen jedes Mittel Recht, auch die Beeinflussung unschuldiger Kinderseelen. Der neueste Coup der Hetero-Lobby ist dann auch scham- und geschmackloser denn je: Im 3D-Trickfilm „Sammys Abenteuer“ wird Kindern weis gemacht, dass die Liebe zum anderen Geschlecht etwas völlig normales, ungefährliches, ja wünschenswertes sei. Die negativen Erscheinungen des heterosexuellen Lebensstils – Schwangerschaften, Depressionen, Scheidung, Alkoholkonsum, Geschlechterkampf – werden dabei geflissentlich ausgeblendet und den Kindern, jenseits aller Realität, eine Phantasiewelt voller Harmonie vorgekaukelt. Angesichts dieser Entwicklung kann es wohl nicht mehr lange dauern, bis es zur Pflicht wird, heterosexuell zu sein.

Share

Männer, Sex und Mode – Dafür geht man gern ins Kino

27 Mai

Der zweite Film der Erfolgsserie „Sex and the City“ startet demnächst in den Kinos und die Rezensionen und negativen Kommentare des Feuilleton wie auch des Volkes beweisen klar, dass die Geschichten um Carrie und Co. mit zum Besten gehören, was die westliche Kultur je hervorgebracht hat:


Weiterlesen

„Brüno“: Einfach witzig – und mehr nicht

9 Jul

Was wurde Sacha Barons Cohens neuestem Film „Brüno“ nicht alles nachgesagt: Homophob sei er, da er das Klischee des Schwulen als einer exaltierten Tunte bediene. Im Gegenteil, meinten andere, der Film würde die Homophobie ganz normaler Menschen bloß stellen und deshalb aufklärend wirken. Die „Weltwoche“ hieb gar in eine höchst originelle Kerbe, denn „Brüno“ sei eigentlich eine Parodie auf die Schwulenbewegung selber, eine Parodie des „Kultes“ der um Homosexuelle gemacht werde.

In Wirklichkeit ist „Brüno“ nichts von alledem – außer lustig. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: